Trading Bots von Swapoo

Osiris

New member
Hallo Zusammen,

Ich bin immer auf der Suche nach interessanten Möglichkeiten bzw. Unternehmen in der Kryptoindustrie. Auf meiner Suche bin ich auf das Fintech Unternehmen Swapoo aufmerksam geworden. Ich finde es sehr interessant und daher möchte ich es hier vorstellen.

Hinter Swapoo steckt ein Team aus Mathematiker, Händlern, Programmierern und Experten für maschinelles Lernen. Die Trading Bots wurden in den letzten 3 Jahren entwickelt. Jeder Bot führt eine bestimmte Strategie aus, die sowohl unter Live-Bedingungen als auch unter Verwendung historischer Marktdaten gründlich getestet wurde.

Was macht nun Swapoo, aus meiner Sicht, interessant und besonders?

Ich weiß, dass im Web viele solcher KI-Bots angeboten werden. Ein (schlechtes) Beispiel wäre da Stellar Fund. Die meisten dieser Firmen werben mit KI-Bots oder ähnlichen, die unglaubliche Gewinne (oftmals fest definierte Prozentsätze) erwirtschaften sollen. Eines haben alle gemeinsam. Die Investmentbeträge sollen direkt an diese Firmen überwiesen werden. Danach hat man keine Einsicht bzw. Übersicht mehr, wie erfolgreich oder eben nicht erfolgreich diese Bots traden. Man weiß nicht, was diese Firmen mit dem Geld der Investoren machen. Sehr oft bekommt man den Eindruck, dass es sich um Schneeballsysteme handelt. Deswegen habe ich bislang die Finger davon gelassen.

Das Konzept von Swapoo ist anders. Die Bots wurden mit Wissen entwickelt, dass durch jahrelange Handelserfahrung gesammelt wurde und man hat sie gegen eine Reihe von Kryptomarktbedingungen getestet. Hinter den Bots steckt sehr viel Knowhow und die Entwicklung wurde aus eigenen Mitteln finanziert. Es gibt verschiedene Strategien.
Das besondere ist, dass die Bots von Swapoo völlig transparent traden. D.h. man hat immer die Kontrolle, kann Sie jederzeit ein und ausschalten und sieht alle getätigten Trades. Die Bots werden über eine API mit einer externen Börse verbunden. Diese Börse hat somit mit Swapoo nichts zu tun. Man kann da auch selber ohne Bots traden. Der Investmentbetrag wird auf die Börse eingezahlt und nicht an Swapoo. Die Erträge bleiben auf der Börse. Sobald man die Bots startet, kann man jeden Kauf sowie Verkauf in der Historie sehen. Die Bots ausschalten kann man jederzeit. Somit hat man die völlige Transparenz und Kontrolle.

Aus meiner Sicht unterscheidet sich Swapoo dadurch sehr stark von den meisten Angeboten im Web. Die Bots gehen ab dem 01.03.2021 online. Ich finde dieses Konzept sehr interessant und habe mich entschieden es auszuprobieren. Sobald die ersten Ergebnisse da sind, werde ich diese hier posten.

Hier kommt man zu der Homepage: https://swapoo.ai/

Falls jemand nähere Infos benötigt, gerne mich anschreiben.

VG
 

Trustwbc

Active member
Auf der Seite finde ich, bis auf das (leider schon viel zu oft gesehene) Roboter "Gesicht", dem BTC Logo und Marketing BlaBla keinerlei Infos zu Preisen.
Denn swapoo wird das ja nicht völlig umsonst anbieten, oder ?

Grundsätzlich aber ein interessantes Projekt.

Wenn Du Preise hast, gerne hier rein...
 

admin

Alexander Weipprecht
Teammitglied
meine erste Analyse ergab leider wenig nützliche Informationen, ich wurde bereits von einem Vertriebspartner angesprochen und mir wurden schöne Grafiken gezeigt, ich finde einen PreSale bei einem solchen System jedoch immer schwierig. Impressum? Rechtsform? Personen hinter dem Projekt? Funktionsweise? Risiko? Gescheiter Disclaimer?
 

BurBe

Active member
Bots mieten gibt es dich schon zuhauf oder nicht?

Regelbasierte KIs sind seit mindestens 10 Jahre veraltet, ich bezweifel stark, dass das funktioniert.

Was ich machen würde: Versuchen den Markt mit KI zu schlagen und wenn das nicht klappt das Ergebnis aber zumindest an andere vermieten.

Ich kann mir das vom Grundsatz her schon nicht vorstellen eine funktionale KI an kleinst Anleger zu vermieten. Damit gehe ich ins Silicon Valley, sammel ein paar Dutzend Millionen Dollar in der ersten Investitionsrunde ein und Gründe einen Hedgefond um dann für hundert Millionen aufgekauft zu werden nach zwei Jahren.
 

Osiris

New member
Wie ich schon geschrieben habe, ist das Projekt neu und geht am 01.03 online. Ich bin nur ein Investor der das Projekt vorstellen möchte. Daher kann ich aktuell nicht alles ins kleinste Detail erklären.

@Trustwbc
Die Seite wird nach und nach ausgebaut. Nächste Woche wird ein FAQ Bereich eingeführt. Somit sind noch nicht alle Infos online.

Ich gehe mal auf den Punkt von dir ein. Die Kosten:

Es gibt verschiedene Pakete die man erwerben kann. Ich glaube die fangen bei 500$ an wobei die Lizens für die Bots hier nicht enthalten ist. Ich habe mich für das teuerste Paket (2.500$) entschieden. Es hat für mich das beste Preis- Leistungsverhältnis. Diese Preise sind einmalig. Darin enthalten ist folgendes:

- Bildungskurse für Immobilien, Aktien, krypto und Handel. Sind alle sehr hochwertig und auf deutsch.

- Lizens für die Bots für 18 Monate. Der Bot hat ein Management Limit von 50K.

- Beteiligung am Unternehmens satz bis Januar 2026. D.h. 3% vom Unternehmens-Tagesumsatz werden unter den Personen mit dem Paket aufgeteilt und ausgeschüttet. Das passiert täglich und in BTC. Diese Umsatzbeteiligung ist jedoch limitiert. Soweit ich weiß werden zum Ende 2021 keine weiteren Personen in den Topf mehr aufgenommen. Diejenigen die vorher drin waren bleiben auch drin. Das funktioniert sehr gut. Ich bekomme das täglich auf die swapoo-Wallet und kann damit machen was ich will.

Weitere Kosten:
Es gibt noch eine Performance Fee in Höhe von 35%. D.h. hat der Bot 100% Gewinn gemacht, gehen 35% davon an swapoo. Jedoch nur am Gewinn. Ich habe mir sagen lassen, dass dieser Prozentsatz wohl normal ist in dem Bereich. Ich persönlich habe aber hierfür keinen Vergleich.

@admin
Ich persönlich finde den presale nicht schlimm. Diesen gibt es in vielen Bereichen. Ein Beispiel hierfür ist die Automobilindustrie. Und das beste Beispiel war Tesla. Der Vorverkauf für das Model 3 war einfach krass. Bevor das Auto überhaupt fertig war, haben Menschen Tesla das Geld in den Rachen geworfen. Presale im zweistelligen Millionenbereich. Mit dem Geld hat Tesla dann das Fahrzeug zu Ende entwickelt. Und als Dankeschön gab es dann Lieferverzögerungen und Preiserhöhungen zu den bereits im Presale verkauften Fahrzeugen. Aber einen Aufschrei gab es nicht. War völlig in Ordnung. Daher bin ich der Meinung, dass es auch im Fintechbereich einen Vorverkauf geben darf. Da ist nichts verwehrfliches dran. Vorverkauf gibt es überall.

Ich habe auch recherchiert und habe so einiges gefunden. Z.b. Eine Datenschutzerklärung, die Rechtsform und einen Disclaimer. Hier ein Auszug. Screenshot_20210215_221914_org.mozilla.firefox_edit_179050116923199.jpg

Die Firma sitzt im Ausland. Daher keine Impressumpflicht. Personen dahinter sieht man auf der Homepage. Ja es gibt ein Risiko. Jedoch gibt es eine stop-Loss Sicherung. Prozentuale Wahrscheinlichkeit für Verlust liegt zwischen 21 - 25%. Soweit ich richtig informiert bin.

Eine ganz Persönliche Meinung. Soll nicht als Angriff gelten:

Ich bin kein Experte was das Trading angeht. Ich habe es erst kürzlich für mich entdeckt. Bin auf swapoo gestoßen und wollte es hier einfach vorstellen, weil ich das Thema spannend finde. Was ich schade finde, in Deutschland wird alles neue gleich schlecht geredet. Das zieht sich durch alle Bereiche hindurch. Ohne genau zu wissen, was das Unternehmen macht wird alles hinterfragt und ins negative gezogen. Ich habe hier nicht gesagt, dass man mit swapoo schnell reich wird. Swapoo sagt das auch nicht. Beim Trading gibt es immer ein Risiko. Das ist Fakt.

Fakt ist aber auch, daß in der Hochfinanz schon immer Bots eingesetzt wurden.

@Alexander Weipprecht
Danke für dein Video. Ich habe es mir angesehen. Du sagt darin selber, dass du gute Erfahrungen mit Rationalen Agenten gemacht hast. Und das nächste Level wäre dann KI.Doch dafür fehlt dir noch das Know How bzw. die Erfahrung. Korrigiere mich bitte wenn ich es falsch verstanden habe.

Swapoo beschäftigt ein ganzes Team von hoch qualifizierten Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Woher weißt du, dass das was die machen nicht funktioniert? Vielleicht hat dieses Team im Bereich KI was gutes entwickelt und es funktioniert zwar nicht perfekt aber trotzdem gut. Ich weiß es nicht. Für mich hat sich das Konzept gut angehört und ich habe investiert. Ich bin der Meinung, dass man neuen Dingen eine Chance geben muss. Und wenn das sich im Nachhinein dann als flop herausstellt, dann kann man es verteufeln. War doch beim BTC genauso. Ganz am Anfang hat jeder darüber gelacht und jetzt steht er bei 40.000€. Und das krasse ist, in Deutschland lachen immer noch Menschen darüber.

Nur ein Beispiel: Die zweitgrößte Kryptowährung der Welt (Ethereum) hat seit Jahren deren eigene Roadmap noch nicht mal vollständig erfüllt. Eigentlich total unseriös, steht aber aktuell bei knapp 1.500€ und wird auf der ganzen Welt benutzt.

Alles neue wird sofort als SCAM bezeichnet, ohne zu wissen was dahinter steckt.

So war es auch bei Bitcoin Vault. Ich mine den Coin. Ein neuer Coin mit einer revolutionären Sicherheitstechnologie. Ist gerade mal knapp über ein Jahr alt und hatte Mitte August die erste Preiskorrektur. Danach sagten viele sogenannte Experten, alles ist SCAM und der Coin wird bald verschwinden. Doch das ist nicht eingetroffen. Der Coin ist immer noch da. Das Mining ist seriös und der Kurs steigt auch schon wieder. Ja der Coin ist volatiel, aber welcher coin war das am Anfang nicht? Da muss man nur auf den Chart vom BTC schauen. Waren krasse Preiskorrekturen. ETH war mitte 2020 unter 100 $.

Naja, ich werde mit swapoo meine Erfahrung sammeln und hier berichten. Falls gewünscht auch gerne mit Screenshots. Und wenn dass alles SCAM ist, dann werde ich es hier auch schreiben. Und wenn nicht, dann werdet ihr es an den Ergebnissen sehen. 😁

Wer möchte, es wird im Februar ein ausführliches Webinar geben. Bitte PN anschreiben bei Interesse.

Ansonsten bitte ich um etwas Geduld. Ab März wird man sehen ob die Bots was taugen. Und wenn nicht, dann höre ich mir gerne die Ich-habe-es-dir-gesagt Sätze an. 😁
 

Osiris

New member
Ja es gibt viele schwarze Schafe am Markt. Und vielleicht ist swapoo auch eins. Aber bis jetzt läuft alles reibungslos. Ich werde es bald sehen was wirklich dahinter steckt.

Wichtig für mich ist: Ich will hier nichts verkaufen. Ich bin auf dieses forum gestoßen und dachte das man hier Projekte vorstellen kann. Und wenn swapoo doch gut ist, dann kann jeder der möchte davon profitieren. Und wenn nicht, dann war ich ein testballon. 😁
 

admin

Alexander Weipprecht
Teammitglied
Ich weiß es nicht. Für mich hat sich das Konzept gut angehört und ich habe investiert.
Du alles gut, ich verstehe diese Art von FOMO ja, das Problem ist, nicht nur du investierst da rein, du wirbst Leute in dieses System ohne zu wissen ob es funktioniert. Der einfache Grund: Provision. Grundsätzlich sag ich da nix dagegen aber wir sollten das Kind schon beim Namen nennen. Ich wünsche dir auf jeden Fall das es funktioniert.
 

BurBe

Active member
Was ich schade finde, in Deutschland wird alles neue gleich schlecht geredet. Das zieht sich durch alle Bereiche hindurch. Ohne genau zu wissen, was das Unternehmen macht wird alles hinterfragt und ins negative gezogen. Ich habe hier nicht gesagt, dass man mit swapoo schnell reich wird. Swapoo sagt das auch nicht. Beim Trading gibt es immer ein Risiko. Das ist Fakt.
Schon richtig, aber es ist leider so, dass über 99% der Projekte Blödsinn sind, was man auch daran sieht, dass es andauernd neue Projekte gibt und so gut wie nichts, das älter als 2 Jahre ist.
Ich gebe daher soweit meine Einschätzung aus vor allem technischer Sicht, weil ich da etwas näher dran bin an diesen Themen als die meisten Menschen.
 

Osiris

New member
Du alles gut, ich verstehe diese Art von FOMO ja, das Problem ist, nicht nur du investierst da rein, du wirbst Leute in dieses System ohne zu wissen ob es funktioniert. Der einfache Grund: Provision. Grundsätzlich sag ich da nix dagegen aber wir sollten das Kind schon beim Namen nennen. Ich wünsche dir auf jeden Fall das es funktioniert.
Ich habe hier niemanden angeworben. Das habe ich auch explizit geschrieben. Ich habe gedacht, in einem kryptoforum darf man Projekte vorstellen die mit krypto zu tun haben. Wer was draus dann macht ist jedem selber überlassen. Jeder kann diesbezüglich selber recherchieren und sich seine eigene Meinung bilden.

Bzgl. Provisionen möchte ich noch anmerken, dass überall Provisionen bezahlt werden wo auch etwas verkauft wird. Wenn man bei Amazon was kauft, wenn man bei H&M, was kauft, wenn man eine Versicherung abschließt, wenn man einen neuwagen bestellt usw. Überall im Vertrieb werden Provisionen bezahlt. Selbst wenn man ein neues Girokonto eröffnet oder einen mobilfunkvertrag abschließt gibt es einen Menschen der dafür eine Provision bekommt. Ist das jetzt schlimm? Nein. Im täglichen Leben wird das akzeptiert. Aber wenn man im krypto Bereich ein neues Produkt vorstellt wo der Vertrieb ebenfalls provisioniert wird, dann hat das gleich einen Faden Beigeschmack. Man wird gleich in eine Ecke gestellt. Die Logik daraus erschließt sich mir nicht.

Ich möchte hier nichts verkaufen sondern einfach nur vorstellen. Ich habe alle Infos die ich habe hier geteilt. Jeder kann sich sein eigenes Bild machen.

Ob sich das Projekt beweist, wird man in Kürze sehen. Ich werde meine ergahrungen hier posten. Wenn das nicht gewünscht ist, kann diese Vorstellung geschlöscht werden. Was ich aber nicht machen werde ist, dass ich bis in kleinste Detail hier diskutiere warum es kein Impressum gibt.

Ich bin kein Experte was trading und bots angeht. Bin aber auch nicht voreingenommen und gebe dem Projekt eine Chance. Das ist aber meine persönliche Einstellung. Niemand muss der gleichen Ansicht sein.

Wenn das ein SCAM sein sollte, werdet ihr das in Kürze auch erfahren und ich bin um eine Erfahrung reicher geworden. Auch wenn es eine negative sein wird. 😁

Ansonsten möchte ich das Projekt nicht verteufeln ohne gesehen zu haben wie es performt.
 

Osiris

New member
Schon richtig, aber es ist leider so, dass über 99% der Projekte Blödsinn sind, was man auch daran sieht, dass es andauernd neue Projekte gibt und so gut wie nichts, das älter als 2 Jahre ist.
Ich gebe daher soweit meine Einschätzung aus vor allem technischer Sicht, weil ich da etwas näher dran bin an diesen Themen als die meisten Menschen.

Da hast du recht. Es gibt viele schwarze Schafe. Das sieht man aber erst im Nachgang. 1% sind aber seriös und das sieht man dann an der Performance.

Hinter swapoo steckt aber viel mehr dahinter und die können es sich nicht erlauben in einem Jahr dicht zu machen.

Und wie die bots performen werden weiß ich aktuell auch nicht. Daher bin ich neutral eingestellt und lasse mich überraschen. Ich bin schon zufrieden wenn die nur die Hälfte performen wie angepriesen.
 

BurBe

Active member
Hinter swapoo steckt aber viel mehr dahinter und die können es sich nicht erlauben in einem Jahr dicht zu machen.
Was steckt denn dahinter?
So Geheimnis-Krämerei kenne ich eher von unseriösen Projekten, weil die gerne nebulös und mysteriös sein wollen und dadurch auch schwerer inhaltlich zu 'fassen'. Oder meinst du konkrete Dinge?
 
Zuletzt bearbeitet:

Osiris

New member
Was steckt denn dahinter?
So Geheimnis-Krämerei kenne ich eher von unseriösen Projekten, weil die gerne nebulös und mysteriös sein wollen und dadurch auch schwerer inhaltlich zu 'fassen'. Oder meinst du konkrete Dinge?
Oh man, man muss echt aufpassen was man hier schreibt. Jedes Wort wird gleich auf die Goldwaage gelegt und als Betrug abgestempelt.

Es gibt kein Geheimnis. Ich war einfach nur im Auto unterwegs und konnte nicht alles bis ins letzte Detail schreiben. Es gibt auch sowas wie Eigeninitiative. Eigene Recherche ist nicht verboten.

Hinter swapoo steht das Unternehmen Laetitude. Kann man gerne googeln. Dahinter steht David El Dib. Kann man auch googeln.
 

BurBe

Active member
Oh man, man muss echt aufpassen was man hier schreibt. Jedes Wort wird gleich auf die Goldwaage gelegt und als Betrug abgestempelt.
Tut mir leid, so war es nicht gemeint, sondern wirklich als echte Frage. Die Verweise auf unseriöse Praktiken sind aktuell in erster Linie allgemein-informativer Natur und um den Kontext zu erklären wo solche Fragen überhaupt herkommen.

Danke jedenfalls für die Verweise.

Zu Laetitude bzw. der Firma "Spring7 FZ LLC" die dahinter steht habe ich nichts gefunden, außer der kleinen Projekt-Website. Zu David El Dib hab ich jetzt auch nicht wirklich viel gefunden, außer wieder einer kleinen Website, ähnlich zu den anderen. Außer seinem self-promotion (podcast u.ä.) hat er laut Linked-In für zwei kleinere Firmen im Finanzbereich gearbeitet, Aurigon Limited und Viennoble AG, da hab ich jetzt auch nicht allzu viel gefunden.

Er scheint wohl early-investor in BTC zu sein und hat dadurch wohl recht viel Kohle.
 

Trustwbc

Active member
Oh man, man muss echt aufpassen was man hier schreibt. Jedes Wort wird gleich auf die Goldwaage gelegt und als Betrug abgestempelt.

Es gibt kein Geheimnis. Ich war einfach nur im Auto unterwegs und konnte nicht alles bis ins letzte Detail schreiben. Es gibt auch sowas wie Eigeninitiative. Eigene Recherche ist nicht verboten.

Hinter swapoo steht das Unternehmen Laetitude. Kann man gerne googeln. Dahinter steht David El Dib. Kann man auch googeln.

Ja, das "Problem" kenne ich.
Auf der einen Seite möchte man gerne, weil es der Krypto-Space hergibt, diese / neue Systeme und Investitionsmodelle vorstellen, auf der anderen Seite wird - und das ist leider typisch deutsch (mich eingeschlossen) nach Fehlern, Abzock, HYIP und Scam-Merkmalen im System gesucht.

Ich halte hier zu gute, dass das Trading hier ja offensichtlich sehr Transparent dargestellt wird, das finde ich Super.
Selber bin ich auch bei einem Trading Bot System, weiss aber nicht, ob da WIRKLICH Trading im Hintergrund betrieben wird, oder mir nur schöne Zahlen gezeigt werden.
Da es in einer Woche aber "erst" rund 4% sind, kann das durchaus sein. Der Anbieter geht ins 3.Jahr.
Ich muss aber halt darauf vertrauen...

Ich denke, dass es durchaus OK ist, hier Systeme vorzustellen und es hindert ja auch niemanden, da etwas Spielgeld zu investieren.

Der Punkt ist halt:
- Beispiel: Stellarfund. Das System fing gut an, lief lange Zeit hervorragend und ist jetzt nahezu am Ende.
- Beispiel: Mirollex. In 50Tagen aus 0,025BTC -> 0,048BTC gemacht. Aber ist das deswegen Scam ? Nach eigenen Angaben arbeiten da Trader von Mo. bis Fr. und die täglichen Renditen sind unterschiedlich hoch. Aber auch hier: Es KANN Scam sein!
- Beispiel: ByBit: Da tradet ein Freund von mir selber. Er hat binnen 7Tagen aus 0,004 BTC -> 0,08BTC gemacht.
Ich hätte auch Copy-Trading machen können -> wäre super gewesen. Oder: ByBit hätte die Seite einfach heruntergefahren. KANN ja passieren.

Es ist also immer eine Abwägungssache.

Nicht alles ist immer Scam, nur weil man tatsächlich im Krypto-Space auch etwas Geld verdienen kann.

Ich werde hier demnächst etwas genauer auf Nexo und Cake eingehen, auch mit dem Hintergrund -> seine Coins einfach nur "liegen lassen" bringt nichts, super ist es doch, wenn man die für sich Arbeiten lässt.
Aber auch hier: Not your Keys, not your Coins!
 
S

Steven Keyn

Guest
Also, da ich gerade von einem Call von Laetitude komme. 45 Minuten wird unsachlich mit ein paar Folien herumgewirtschaftet und gesagt wie toll das alles nicht sei.
Bisher konnte ich trotz Recherchen nicht herausfinden was Laetitude eigentlich herstellt und welches Produkt sie anbieten, da ständig darauf aufmerksam gemacht wird, das Swapoo NICHT zu Laetitude gehört.

Sehr schwammig das ganze.

Aber, wenn das so ist, WARUM soll ich dann in MLM Laetitude einsteigen, wenn ich die Bots auch direkt mieten kann oder täuscht hier Laetitude nur vor, das Swapoo eine andere Firma ist und eigentlich beide gemeinsam unter einer Decke stecken?!

FAKT:
* bei den Callings gibt es viel bla bla aber keine Infos
* Auf der HP von Swapoo bekommt man auch keinerlei Infos noch nicht mal FAQ
* HP Laetitude wirbt wie ein besessener mit RIESEN Gewinnausschüttung
* Bisher konnte ich nicht feststellen, was Laetitude eigentlich verkauft oder anbietet, außer den Zugang zu Swapoo.

FAZIT: Es ist eigentlich so PLUMP das es nur Scam sein kann. Ein klassisches Schneeballsystem - FINGER WEG.

Das spiegelt nur meine eigene Meinung und soll keine Empfehlung darstellen!

PRESSE TEAM AUSTRIA schreibt dazu:

Erfahrungen zum Vergütungsplan Laetitude “SWAPOO BOT”​

Wir haben folgende Information erhalten. Da hast du wohl komplett falsche Infos, der der ehemalige Cryptify-Trading-Bot mitgründer Anton Wieser ist jetzt bei Laetitude dabei, das ist was ganz anderes als Cryptify, es ist ein neue Bot “SWAPOO BOT”. Der Anton Wieser ist da auch gar nicht der Kopf, sondern nur ein Vertriebspartner. Der Kopf ist angeblich David El Dib, Stefan Stumpf und Christian Forstner.

So wie es aussieht, musst du bis zu 3.700 € im Jahr Gebühr bezahlen, damit den “SWAPOO BOT” nutzen kannst. Dabei gibt es kostenlose Bots wie Binance, Metronix, Kraken usw. Also warum diese Gebühren sind ist ganz klar. Der Partner vom Partner, der einen in dieses Geschäft bringt verdient da gewaltig mit. Zum Schluss verdient vielleicht der Kunde, der noch zusätzlich Geld riskieren muss um den Bot betreiben zu können.

Die Schwerpunkte der Laetitude “SWAPOO BOT” liegt wie bei jedem Multi Level Marketing System MLM genannt, dabei auf den folgenden 4 Säulen:​

1.) Umsatz erzielen
2.) Menschen sponsern
3.) Partner führen
4.) Partner motivieren


Die Frage ist, wer hat das Geld vom Kunden bzw. Partner der zig tausend Euro ins System stecken soll. Wird hier das selbe passieren, was mit Cryptify-Trading-Bot passiert ist? Alle zahlen brav ein und plötzlich verschwindet die Firma mit den Millionen auf nimmer wiedersehen? Beim Cryptify Trading Bot ist der Schaden auf 15.000.000 (15 Millionen) gestiegen. Vermutlich waren es mehr.
 

BurBe

Active member
Ja, klingt absolut typisch für ein Projekt wo nahezu alle am Ende Geld verloren haben und Schrecken ohne Ende haben wie z.b. Stellar Fund.
 

Osiris

New member
Ich habe mich lange nicht gemeldet. Die Bots von swapoo sind noch nicht online. Es gibt wohl noch Verzögerungen. Sobald die online gehen, werde ich die Ergebnisse hier rein stellen. Dann werden wir sehen wie gut die Ergebnisse sind. Denn die werde ich dann auf meiner Börse in der historie sehen. Daher werde ich mein Urteil erst dann machen wenn ich die Ergebnisse gesehen habe.

Ein FAQ Bereich ist auf swapoo.ai jetzt online. Jeder kann den Bereich einsehen. Somit ist die Behauptung dass es keine FAQ gibt falsch.

Die Aussage die swapoo bots kosten 3.700$ Gebühr pro Jahr ist falsch. Die Gebühr für die Bots beträgt im teuersten Paket 2.500$. Und aktuell beläuft sich die Laufzeit auf 18 Monate. Ebenfalls in dem Paket enthalten ist eine tägliche Umsatzbeteiligung die in BTC täglich ausgeschüttet wird. Diese Beteiligung gilt bis 01.01.2026 und wird an jeden ausgeschüttet der dieses Paket hat, egal ob er weitere Menschen wirbt oder nicht. Auch wenn man nichts macht, bekommt man jeden Tag seine Beteiligung. Um die Bots nutzen zu können, muss man aber auch nicht das teuerste Paket kaufen. Es gibt Pakete die sind günstiger und da ist die Bot-Lizenz auch drin. Vor allem die Beträge sind in USD und nicht in Euro. In Euro sind die Beträge niedriger. Somit ist die Behauptung mit den 3.700€ falsch.

Laetitude ist die Vertriebsgesellschaft die unter anderem auch die Lizenz für die swapoo bots verkauft. Je nachdem für welches Paket man sich entscheidet sind auch andere Dinge mit drin. Z.b. Weiterbildungskurse für Aktien, krypto oder Immobilien.

Ja, man bekommt Provisionen wenn man Partner wirbt. Aber wenn man das nicht macht, kann man trotzdem mit den bots traden und bekommt auch Erträge. Und wenn man das größte Paket kauft, dann bekommt man auch die Umsatzbeteiligung und auch die Ausschüttungen. Egal ob man jemanden wirbt oder nicht. Und was ist an MLM so schlecht?

@Steven Keyn
Wenn sie an einem Call von Laetitude teilgenommen haben, dann verstehe ich nicht wieso sie solche falschen Informationen hier schreiben. Ich kann mir nur vorstellen, dass sie vielleicht nicht wirklich teil genommen haben. Und wenn doch, dann sollten sie eigentlich wissen was laetitude verkauft, wie teuer die einzelnen Pakete sind und was man dafür bekommt. Die Zahl 3.700 Euro ist einfach falsch. Ich habe das teuerste Paket und das hat umgerechnet ca 2000€ gekostet.

Ich finde es toll, dass sie eigene Recherche betreiben. Aber dann bitte mit Fakten die stimmen. Und dazu gehört es, dass man sich gut informiert und sich mit einem Projekt wirklich beschäftigt bevor man es abstempelt und aufgrund falsch recherchierten Informationen es öffentlich schlecht macht.

Ich will hier niemanden werben. Ich wollte nur ein Projekt hier vorstellen. Aber sobald der Vertrieb eines Projektes auf MLM basiert, wird es gleich mit Schneeball und SCAM gleichgesetzt ohne sich mit dem Projekt wirklich zu beschäftigen. Das Projekt hat sich noch nicht mal bewiesen, ist noch nicht mal an den Start gegangen sondern befindet sich sozusagen im Vorverkauf (sowas gibt es in vielen anderen Branchen auch z.b. Automobil) und schon wird es als Schneeball und SCAM abgestempelt.. Kein Wunder verschläft Deutschland jeden Trend. Ob E-Mobilität oder krypto. In vielen anderen Ländern ist MLM völlig normal aber in Deutschland ist es wohl verboten für Empfehlungen oder Beratung entlohnt zu werden. Wobei jeder Bankberater oder Vertriebsmensch für den Verkauf von Produkten Provisionen bekommt. ACHTUNG: Sky ist auch ein SCAM und Schneeball. Weil wenn man sky seinen Bekannten empfiehlt, bekommt man einen empfehlungsbonus. Lasst die Finger weg von Sky. Viele andere große und namhafte Unternehmen in Deutschland hatten ähnliche Aktionen. Sind vielleicht alle SCAM. (Ironie aus).
 

Osiris

New member
Ja, klingt absolut typisch für ein Projekt wo nahezu alle am Ende Geld verloren haben und Schrecken ohne Ende haben wie z.b. Stellar Fund.

Swapoo mit stellar fund gleich zu setzten ist völlig falsch. Wenn sie die Unterschiede kennen würden, dann würden sie das nicht schreiben.

Stellar fund hat einen festen Prozentwert als Ertrag pro Tag für einen bestimmten Zeitraum versprochen. Das macht swapoo nicht. Es gibt trading Ergebnisse für die letzten 26 Monate. Diese Ergebnisse sind öffentlich. Es gab auch Monate mit Verlusten. Somit verspricht swapoo nicht durchgehen Gewinn oder einen festen Ertrag. Die verschiedenen bots und die Ergebnisse sind auf swapoo.ai einsehbar. Eine Garantie gibt es aber nicht.

Bei Stellar Fund hatte man auch keine Einsicht auf die trading Ergebnisse. Man hat einfach nur Geld an stellar Fund überwiesen und bekam jeden Tag einen gewissen Betrag zurück. Wie dieser Betrag zu stande kam war nicht transparent. Man hat ihn einfach nur bekommen. Daher liegt es nahe, dass Stellar Fund mit Geldern von neuen Investoren die alten ausbezahlt hat. Das ist Schneeball. Was mit dem Geld der Investoren gemacht wurde war und ist komplett nicht sichtbar. Dann kam noch hinzu, dass man von BTC auf BPS umgestiegen ist. Viele haben Geld dadurch verloren. Und wenn Stellar fund möchte, dann schließen die von heute auf morgen und man kommt auch nicht mehr an seine coins, da diese auf dem Acc von stellar Fund liegen.

Swapoo ist anders. Der bot wird durch eine API mit einer externen Börse verknüpft. In dem Fall z.b. BitMEX. Die swapoo bots traden sozusagen auf meinem BitMEX Account. Alle Ergebnisse, egal ob positiv oder negativ, sehe ich in meinem Börsen Account. Die Erträge bleiben auf meinem Börsenaccount und werden NICHT von swapoo auf irgendeine interne wallet ausgeschüttet. Somit habe ich komplette Transparenz. Ich kann jederzeit den bot ausschalten oder einschalten. Ausser der API Schnittstelle hat swapoo keinen Zugriff auf meinen Account. Wenn Swapoo dicht macht, ist mein Börsenaccount nicht davon betroffen. Die Bots traden verschiedene Paarungen. Erträge werden aber automatisch immer in BTC umgewandelt. Der Tradingbetrag wird nur von mir bestimmt. Volumen bis 50.000$ ist möglich. Den Tradingbetrag überweise ich nicht an swapoo sondern an meinen persönlichen Börsenaccount.

Das Konzept von swapoo ist ein völlig anderes als das bei Stellar Fund. Transparenz steht da im Vordergrund. Swapoo garantiert auch keine Gewinne. Sie machen auch kein Geheimnis daraus, dass auch Verluste möglich sind. Das kann auch das trading mit sich bringen.

Wartet einfach bis es los geht und ich werde dann schon über die Ergebnisse berichten.
 

Das Krypto-Magazin kann man nicht nur lesen, folge uns auch auf YouTube. Auf dem YouTube Kanal erfährst du spannende Hintergründe zu Projekten, exklusive Interviews und bekommst einen Einblick hinter die Kulissen des Krypto-Magazin.

Kanal abonnieren
Oben