Kryptowährungen in Thailand jetzt “digiale Assets”

✔ Anbieter des Monats - Passives Einkommen durch Masternodes
Der GetNode Club bietet seinen Mitgliedern eine Beteiligung am bislang einzigen Masternode Pool. zum Anbieter - (https://www.getnode.io).

Bereits seit dem 13. Mai 2018 ist der neue Gesetzesrahmen für die Regulierung von Kryptowährungen in Thailand in Kraft getreten. Dem Gesetzesrahmen zufolge werden Kryptowährungen als “digitale Assets” eingestuft. 

In Thailand ist am 13. Mai ein Gesetzesrahmen für Kryptowährungen in Kraft getreten. Laut dem Gesetzesrahmen müssen Kryptowährungen wie “digitale Assets” behandelt werden. Der Finanzminister von Thailand, Apisak Tantivorawong, sagte dazu:

Die Regierung wird Kryptowährungen nicht bannen. Ein regulatorischer Rahmen, um Kryptowährungen zu regulieren, wird innerhalb eines Monats klarer definiert werden.

Die Regulierung von Kryptowährungen in Thailand soll Steuerhinterziehung, Verbrechensfinanzierung und Geldwäsche verhindern. In der Bekanntgabe heißt es, dass Kryptowährungen als “digitale Assets” eingestuft werden. Weiterhin werden diese Assets unter die Aufsicht der thailändischen Security Exchange Commission gestellt. Das ist die thailändische Finanzaufsichtsbehörde.

Außerdem haben Krypto-Händler in Thailand 90 Tage Zeit, um sich offiziell bei der Security Exchange Commission zu registrieren. Wer sich in diesem Zeitraum nicht registriert, muss entweder eine Geldstrafe von bis zu 15.000 US-Dollar zahlen oder eine Haftstrafe von bis zu zwei Jahren verbüßen. Zukünftig wird das thailändische Finanzministerium mit der Security Exchange Commission zusammenarbeiten, um weitere gesetzliche Richtlinien zu entwickeln. Trader, Krypto-Börsen und Broker werden sich demnach registrieren müssen. Das ist ein erster Schritt in Richtung Regulierung von Kryptowährungen.

Kryptowährungen in Thailand – Kein Verbot

Anders als erwartet, öffnet sich die thailändische Regierung zunehmend für Kryptowährungen. Noch im Februar 2018 verbot die thailändische Zentralbank, die Bank of Thailand, den eigenen Landesbanken in Kryptowährungen zu investieren oder Kryptowährungen zu verkaufen. Hinzu kommt, dass sie keine Kredite vergeben durften, die für den Kauf von Kryptowährungen verwendet werden sollten. Landesbanken und andere finanzielle Institute durften auch keine Ratschläge geben, um dadurch Unternehmungen zu fördern, die in einem Zusammenhang mit Kryptowährungen stehen. Alles in allem wird klar, dass die thailändische Regierung Kryptowährungen nicht verbieten wird. Das gilt im selben Maße auch für ICOs. Durch die Regulierungen zeigt sich die thailändische Regierung innovativ.

Quelle:


Passives Einkommen durch Masternodes
Empfehlung der Redaktion: Der Masternode Pool Club GetNode ist der einzige Anbieter seiner Art. GetNode ermöglicht seinen Mitgliedern eine Beteiligung an einem einzigartigen Masternode Pool der bereits über 100 Bitcoin groß ist. Durch ein aktives Management des Pools und ständigen Zukauf neuer Masternodes erzielt GetNode sehr gute Ergebnisse. Wer also schon immer mal ein passives Einkommen durch Masternodes wollte, hier ist die Change. Mit einer Mindestsumme von 1000 Euro oder 0.2 Bitcoin ist ein schneller Einstieg möglich. Die Einzahlung kann via Bitcoin oder Euro erfolgen. Die Auszahlung erfolgt automatisch alle zwei Wochen via Bitcoin. Wir sind selbst mit 1.2 Bitcoin in GetNode investiert und sind bislang sehr zufrieden mit den Ergebnissen.
Weitere spannende Themen ...
Zusammenfassung
Datum
Review von:
Krypto Nachrichten
Bewertung
51star1star1star1star1star