Veröffentlicht: 06.04.2020

Platincoin – Eine Recherche

Platincoin-Recherche

Gründe und Form dieses Artikels

Ob Sie es nun glauben wollen oder nicht, diesen Artikel wollte ich nie schreiben. In über 2 Jahren im Kryptomarkt sieht man viele Systeme, Unternehmen und Coins kommen und gehen. Besonders die MLM (Multilevel Marketing Systeme) schossen 2017 wie Pilze aus dem Boden. Die Meisten davon sind heute verschwunden oder hinterlassen eine inaktive Webseite.

Wieso nun dieser Artikel über Platincoin? Tatsächlich musste ich mit einer großen Verwunderung feststellen, Platincoin ist eine der am häufigsten gesuchten Coins auf unserem Krypto Magazin. Mit mehr als 100 Suchanfragen an manchen Tagen, scheint der Informationsbedarf nach Platincoin noch immer sehr gewaltig zu sein. Wir möchten diesen Menschen ein ordentliches Ergebnis liefern, daher dieser Artikel.

In diesem Artikel versuche ich niemanden von Platincoin zu überzeugen, noch jemanden davon abzuraten. Hierbei handelt es sich um eine weitestgehend neutrale Recherche mit einer Zusammenstellung externer Meinungen, Berichte und Daten. Ein weiterer wichtiger Aspekt: In diesem Artikel finden Sie keinen Partnerlink zur Webseite von Platincoin. Bitte bilden Sie sich eine unabhängige Meinung und suchen Sie auch gerne nach diesem Beitrag auch auf anderen Seiten nach Platincoin.

Ein weiterer wichtiger Aspekt: Wir haben selbst nicht in Platincoin investiert und werden das auch nicht tun! Dieser Bericht baut auf den Ergebnissen einer Recherche auf und ist kein Erfahrungsbericht. Wir erheben außerdem keinen Anspruch auf Vollständigkeit der erhobenen Daten.

Was Platincoin von sich selbst sagt?

Im ersten Schritt möchten wir die Daten auf der Webseite von Platincoin für unsere Leser komprimiert und übersichtlich zusammenfassen. Hierbei handelt es sich um die Aussagen der Plattform / Firma. Daher können wir diese weder bestätigen noch wiederlegen.

Was ist die Botschaft von Platincoin?

Auf der Startseite Webseite finden wir folgende Aussage:

PLATINCOIN schafft Passiveinkommen für jeden, dank der revolutionären BlockChain-Technologie: 30% jährlich bei einer Laufzeit von 10 Jahren

Mit unserer App ist es für jedermann möglich, sein Smartphone an die Blockchain anzuschließen, um am Mintingprozess, der neue Coins generiert, teilzunehmen. Jeden Tag entstehen so neue Coins, die in Echtzeit verwaltet werden können und rund um die Uhr 24/7/365 in der PLC-Blockchain einsehbar sind.

Das Unternehmen verspricht in seiner Überschrift eine feste Rendite von 30% bei einer Laufzeit von 10 Jahren? Diese Aussage ist auf den ersten Blick etwas verwirrend, auf welche Investition beziehen sich diese 30% genau?

Auf den zweiten Blick findet man nun recht schnell den Bezug. Auf der Plattform werden sogenannte „Minting“ Pakete angeboten. Die 30% beziehen sich demnach auf die gekauften Platincoin, welche im Rahmen des gekauften Mining Pakets erzeugt werden. Die Pakete mit den Namen „PLATIN DOUBLE PACK“ oder „PRO DOUBLE PACK“ unterscheiden sich vor allem im Preis.

Was genau ist jedoch dieses Minting?

Beim „Minting“ handelt es sich um eine „Prägung“ von digitalen Münzen. Dieses Verfahren nutzt Platincoin laut deren Aussagen mit Hilfe des Proof of Stake. Hier wird ein Halter von Coins zur Schaffung eines Konsens in einem dezentralen Netzwerk im Rahmen seiner gehaltenen Coins ermächtigt. Laut Unternehmen hat die Platincoin Blockchain folgende technische Spezifikation:

  • Quellcode Basis: Litecoin 0.14.2
  • Hashing Algorithmus: CryptoNight
  • Konsensverfahren: Proof-of-Work (PoW)
  • Frequenz neuer Blöcke: ~90 Sekunden
  • Block Größe: 4 MB
  • Vorher erzeugte Coins: 600 Millionen

Das Unternehmen schreibt auf ihrer Webseite, es befinden sich ca. 5.004.714 Coin im Umlauf. Vor dem Start des Projekts wurden jedoch 600 Millionen Coins durch das Unternehmen erzeugt. Wer genau hinsieht erkennt hier natürlich eine große Gefahr. Das Unternehmen besitzt somit die 120 fache Menge aller im Umlauf befindlichen Coins.

Techpaper anstelle Whitepaper?

Auf der Webseite findet sich zwar ein Button mit der Aufschrift „Whitepaper“ jedoch ist dieser nicht verlinkt. Neben dem Button finden wir jedoch ein Dokument mit dem Titel „TECHPAPER“. In diesem Dokument finden wir nur eine Wiederholung der auf der Webseite bereits genannten technischen Daten.

Quelle: platincoin

Platincoin in Zahlen

Wir hätten gerne mehr über die Technik hinter dem Platincoin erfahren, jedoch ist der FAQ Bereich hinter einer Login-Maske versteckt. Ebenfalls faszinierend ist, wie viel wir bereits gelesen haben und wie wenig wir dennoch bisher wirklich wissen.

Das Unternehmen beschreibt eine bahnbrechende Technologie, ein Ökosystem aus angeblich TÜV zertifizierter Hardware, ATM Automaten, PoS Terminals, einem Marktplatz, einer Karte und eines Exchanges. Ein kleiner Blick auf die Zahlen die das Unternehmen selbst nennt:

  • Nutzer laut Platincoin: 400.000
  • Ziel des Unternehmens: 5 Millionen bis Ende 2020
  • Produkte laut Unternehmen: 10 Produkte? Wir haben 5 gefunden…
  • Verfügbar in Ländern: 120
  • Wachstum laut Unternehmen: 5000% im Vergleich zu was?
  • Angebundene Händler (Merchants): 10.000 (wir haben noch keinen bisher gesehen)
  • Kapitalisierung laut Webseite: 13 Millionen Euro

Bevor wir auf das Unternehmen selbst eingehen, schauen wir uns doch mal die nachprüfbaren Zahlen genauer an:

Auf der Webseite https://platincoin.info/ veröffentlicht die Plattform einen sogenannten Block Explorer. Diese Art von Plattform ermöglicht die Analyse einer öffentlichen Blockchain. Ein Blick auf die Blockchain verrät: https://platincoin.info/#/block/741545 hier finden tatsächlich Transaktionen statt, jedoch nicht wirklich viele. In unseren Stichproben enthalten einzelne Blöcke meist nicht mehr als 10-20 Transaktionen.

Platincoin auf externen Börsen

Platincoin konnten wir nur auf zwei Börsen finden:

Wirklichen Handel konnten wir nur auf Coinsbit feststellen, hierbei ist uns nur eine seltsame Sache aufgefallen, so sieht die Übersicht bei den Coins auf der Plattform aus. Das Feld „Ändern“ beschreibt die Preisänderung in den letzt 24 Stunden.

So sieht dieses Feld bei Platincoin aus:

Und so sieht das Orderbuch aus:

Keine Kaufaufträge, ausschließlich eine Verkaufsorder von 22489 PLC. Scheinbar wird dieser Coin nicht nachgefragt und nur zu einem Festpreis von 5 Euro auf der Börse verkauft. Dieses Bild bestätigt sich auch auf der Statistik bei Coinmarketcap:

Was auch immer hier passiert ist, eine wirkliche Nachfrage sieht aus unserer Sicht anders aus.

Wie soll nun Gewinn erwirtschaftet werden?

Der aus unserer Sicht einzige logische Weg, hier für einen Kunden eine Form von Gewinn zu erzielen, läge aus unserer Sicht im Rückkauf der Coins vom Unternehmen auf Basis der Einkünfte durch Automaten, Gebühren usw. Uns erscheint dieser Punkt jedoch zu diesem Zeitpunkt wenig valide, aufgrund des niedrigen Handelsvolumens und der wenigen Transaktionen auf der Blockchain.

Entweder alle Nutzer des Netzwerks verkaufen ihre Coins nicht, weil sie davon überzeugt sind, oder weil ihnen ihre Coins nur wenige abkaufen. Vielleicht gibt es ja im „Backoffice“ der Plattform einen zentralen Exchange (immerhin wird dieser auf der Webseite angepriesen). Könnten Sie uns als Platincoin Nutzer bitte in die Kommentare von Ihren Erfahrungen mit dem Verkauf der Coins berichten?

Aktuell ist uns nicht ersichtlich, wie ein Nutzer, abgesehen vom Vertrieb, bei dieser Plattform einen realen Gewinn in z.B.: Bitcoin oder Euro erwirtschaftet. Wir sind offen für Erfahrungsberichte, gerne unter diesen Beitrag in Form eines Kommentars.

Medienstimmen und Warnungen

Nun haben wir die Webseite des Unternehmens, deren Aussage und deren Zahlen angeschaut und mit externen Börsen und dem eigenen Block Explorer abgeglichen. Nun wollen wir uns noch auf die Suche nach weiteren Medienstimmen machen:

Eine Webseite, welche zum Thema Platincoin eine klare Stellung bezieht, ist die Webseite von Markus Miller (https://krypto-x.biz). Mit dem Titel „Achtung! Finanzmarktaufsicht FMA widerspricht Platincoin und BaFin warnt“ bezieht sich Markus Miller auf ein Schreiben, welches angeblich durch Platincoin an seine Vertriebspartner gesendet wurde:

Quelle: krypto-x.biz

Herr Miller hat daraufhin die FMA angeschrieben uns folgende Antwort erhalten:

Quelle: krypto-x.biz

Eine Investoren Warnung der Webseite der FMA jedoch bisher nicht gefunden. Neben dieser Eskapade zwischen Krypto-X und Platincoin, veröffentlicht jedoch die deutsche Finanzaufsicht BaFin eine Meldung.

Das Unternehmen selbst veröffentlichte zum 12.12.2018 eine Information, in welcher alle MLM Vertriebsaktivitäten in Österreich eingestellt werden.

Eine weitere Webseite, welche sich extrem kritisch gegen Platincoin äußert ist die Webseite Cryptoticker.io. In seinem Beitrag Platincoin, seriös oder Betrug, beschreibt der Autor Lukas Mantinger, Unregelmäßigkeiten beim Handelsvolumen einzelner Börsen und in der Blockchain der Firma Platincoin. Hier ein Auszug aus seinem Fazit:

Der PLC Markt ist äußerst illiquide auf Coinsbit zurzeit. Es gibt keine Kaufangebote (nur Verkaufgebote) und auf den anderen Börsen zusammengerechnet nur rund 1.500 $ Kaufangebote. Es gibt kaum echte Käufe. Alles deutet darauf hin, dass mit Tradingbots das Handelsvolumen künstlich in großem Stil aufgeblasen wird (Washtrading)….

Zitat: cryptoticker.io/de/platincoin-serios-oder-betrug/

Zumindest bei diesen beiden Webseiten kommt Platincoin bisher nicht sonderlich gut weg. Bei den bisherigen Portalen handelte es sich jedoch weniger um eigene Erfahrungsberichte. Wir haben uns auf die Suche nach einem positiven Erfahrungsbericht gemacht.

In MLM ist „neutral“ schwierig

Auf unserer Suche nach einem neutralen und positiven Bericht über die Firma Platincoin sind wir auf unterschiedliche Webseiten gestoßen. Leider waren diese Webseite von oben bis unten gespickt mit Partnerlinks. Aus Sicht eines Vertriebs absolut verständlich.

Eure Erfahrungen und Meinungen sind nun gefragt

Deshalb sind wir an dieser Stelle auf unsere Leser angewiesen. Bitte schreibt uns unter diesen Beitrag in die Kommentare. Was sind eure Erfahrungen mit Platincoin? Beschreibt aus eurer Sicht das Geschäftsmodell und ob ihr wirklich etwas damit verdient, abgesehen vom Vertrieb? Da wir mit dieser Webseite so neutral wir möglich bleiben möchten, bitte verzichtet auf Partnerlinks. Bitte achtet auf den Umgangston und seit freundlich zueinander.

Die besten Anbieter um Bitcoin zu verdienen

» Zur Anbieterübersicht
Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin
 
Weitere Artikel zum Thema
Dash Masternode Pool
DASH – Eine echte Alternative
Wie die Kryptowährung die Welt veränderte
Wie die Kryptowährung die Welt veränderte
bitwin24
Bitwin24 – Lotto auf der Blockchain
Facebook Libra Coin
Facebook Libra Coin – Hype oder große Veränderung?
Stablecoins
Was sind Stablecoins und wie sie funktionieren?
zcash
Alles zum Privacy Coin Zcash

39 Kommentare

  • Avatar JOAO BOSCO CARDOSO DA SILVA schreibt:

    Hallo, gute Nacht Alexander Weipprecht, ich habe Ihren Artikel und Kommentare zu den Betten gelesen.
    Ich bin ein Netzwerkprofi und jetzt kryptografiere ich Assets mit Platincoin in Brasilien.
    In den letzten 2 Jahren als Investor habe ich mit 53,00 Euro angefangen, was mir im März 2018 das Recht auf 11,7 PLC gab.
    Ich war persönlich bei einer Veranstaltung in Brasilien (28.08.2018) und habe persönlich den Gründer Alex Reinhardt getroffen, wo wir Fotos gemacht haben. Wir haben Videos gemacht, die in den sozialen Medien gepostet wurden und freuen uns sehr, ihn zu sehen. Danach habe ich mehr in die SPS-Währungsinformationen und Mining-Pakete investiert. Um den Mai 2019 habe ich zwei weitere Konten für meine beiden Kinder kostenlos angemeldet und zwei weitere 107,00-Euro-Pakete gekauft, die mir das Recht auf Information und Mining von 23,7 gaben. Ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen der aktiven Krypto und des Netzwerks von Arbeit, bei der ich Ausweisdokumente und lokale Postanschrift in meiner Stadt überprüft habe, das Netzwerk überschreitet bereits 122 direkte Partner und in der Tiefe 800 im gesamten Netzwerk.
    Nach den Versprechungen des kryptografischen Systems funktioniert es meiner Meinung nach und nach dem Verwendungsnachweis sehr gut zwischen den Platincoin PLC- und PLC-Geldbörsen, auch in den von mir verifizierten Umtauschbeuteln Yobit, P2PB2B und Coinsbit.
    Es ist sicher, dass sich die Währung in den letzten 2 Jahren stabilisiert hat und dies ist gut für das Netzwerk, das auf 5 Millionen Benutzer anwächst. Wir haben ein Thermometer mit einer 99% igen Aufwertungsmöglichkeit.
    Wie bereits erwähnt, werden in allen Ländern physische Produkte für das Öko-Zahlungssystem implementiert. Ich beabsichtige, Geldautomaten, POSs, automatische Verkaufsautomaten und CRYPT CARD DEBIT für die Zahlung beim Produktverbrauch zu verwenden.
    Da Bitcoin (BTC) zu Beginn ebenfalls nicht akzeptiert wurde, als es 0,01 Cent kostete, aber 2 Pizzen für 10.000 Bitcoins bezahlte, geht Platincoin in die gleiche Richtung und begann mit 0,10 Euro und hat bereits mehrere Objekte und sogar ein Auto gekauft und bezahlt zum aktuellen Wert von 7500 PLC zu einem Preis von jeweils 5,00 Euro. das allein beweist seine kommerzielle Funktionalität.
    Es gibt viele aktualisierte Informationen, suchen Sie offiziell mit qualifizierten Führungskräften.

    • Avatar Kritiker schreibt:

      Wie ich aus Ihren Text heraus lese, geht es Ihnen ausschließlich um die Vergrößerung des s.g. Netzwerkes Platincoin was sich schnell übersetzen lässt, nämlich um Provision. Sie dürfen zur Entschärfung der hier gegenläufigen Informationen im Kontex Ihrer >Bewertung< gern einmal die Kursentwicklung des PLC seit Börsenstart im März 2018 zur Diskussion bringen, die, wie man leicht erkennt, mit ca 6 Euro Start bis jetzt sehr fragwürdig ist, was Platincoin eigentlich sein soll. Sie dürfen gern meine spez. Frage beantworten ob diese Kursentwicklung die von A. Reinhard in früheren Webinaren prophezeite 1000,- Euro Entwicklung innerhalb von 3 Jahren sein soll, oder es NUR, und das sei betont!, ob es nur um Mitglieder, also zahlende Mitglieder geht. Ich freue mich auf Ihre objektive neutrale Sichtweise.
      mfg

      • Avatar Kritiker schreibt:

        im Nachtrag meines gerade oben geschrieben Text für @JOAO BOSCO CARDOSO DA SILVA , möchte ich noch anfügen, das ein stabiler Kurs des PLC in heutigen Kryptomarkt ja schon recht beachtlich ist, nur erschließt sich für mich kein Sinn darin, das Platincoin sich zwar auf erwähnten doch recht markanten Punkt sehr gern darauf feiert, aber um es an einen Beispiel zu verdeutlichen, einen Eimer mit Wasser gegen einen anderen Eimer mit Wasser tauschen soll. Für mich macht PLC keinen Sinn wenn sich dessen Wert bzw Kurs an den Börsen nicht sonderlich erhöht. Ein Schelm wer denkt, es gehe nur um den Vertrieb von diesen Paketen/Produkten oder wie man dies nenne sollte und >Erwerb< von Nutzdaten ………….

        • Avatar Witz schreibt:

          Pakete kaufen, kaufen, kaufen. Wie die gierigen Geier über den Leuten schweben und bei der nächstmöglichen Gelegenheit zupacken und das Opfer ausnehmen. Genau so läuft das. Die angebliche Infrastruktur dient nur dazu, das Projekt zu verschleiern und den lahmen Behördenapparat noch mehr zu lähmen – bis er zuschlägt.

  • Avatar Zweifler schreibt:

    Bei Platincoin verdienen nur die Leader/Diamonds (und aufwärts), also die, welche möglichst viele neue Partner anwerben. Wobei hier anzumerken ist, dass diese Diamonds bereits zehntausende von Euros in das System gepumpt haben und fraglich ist, ob sie den Einsatz mit den Provisionen bereits wieder raus haben. Die Leader (und auch die neuen Partner) werden immer weiter dazu gedrängt, entweder jeden Monat selber mindestens 107 Euro zu investieren (ein neues Paket zu kaufen) oder jemand Neues anzuwerben, der mindestens ein 107 Euro-Paket kauft, damit der Status „aktiv“ bleibt und die Provision weiterhin ausbezahlt wird. Im Endeffekt zahlen diese aktiven Partner jeden Monat brav ein und werden ausserdem mit immer wieder verlängerten Promotionen dazu verleitet, doch nochmals 5000 oder 10’000 Euro auszugeben. Die Provision wird jeweils in PLC ausbezahlt. Das schaut auf den ersten Blick schick aus, aber was soll man mit tausenden PLC im Gegenwert von praktisch 0 Euro gemäss heutigem Börsenkurs? Ausserdem kann man die PLC nirgends zum Zahlen verwenden, auch wenn das immer wieder behauptet wird (okay, auf platindeal.com und auf store.coinsbit.io) 😀

    Alex hat immer gesagt (wobei auch dieser Termin wie mit allen Ankündigungen immer weiter nach hinten geschoben wurde), dass der (interne, von PLC kontrollierte) Kurs im Jahr 2020 auf mindestens 10 Euro steigen wird. Leider hat sich Alex im letzten Webinar verklickt und eine Folie gezeigt (die er besser nicht gezeigt hätte), auf welcher zu sehen ist, dass der Kurs frühstens im Jahr 2021 steigen wird – also auch hier die bekannte Hinhaltetaktik.

    Die PLC-Jünger behaupten immer, dass alles, was bisher versprochen wurde, auch eingehalten wurde. Nun ja, wenn man auf billig programmierte oder schlichtweg kopierte Inhalte ohne Selbstentwicklung seitens PLC steht, dann stimmt das soweit mal.
    Beispiel gefällig?
    Der Marketplace „www.platindeal.com“: Kopiert von https://artopportunities.org/countries. Und wer sich die Kategorien wie zum Beispiel „die Eigenschaft“ auf platindeal.com anschaut, der bekommt normalerweise sofort die härtesten Zweifel – ausser die PLC-Jünger. Für die ist das alles normal und völlig verständlich, dass am Anfang nicht immer alles sauber läuft und noch Fehler hat. Für alle anderen ist das einfach nur BILLIG und wie oben schon erwähnt einfach KOPIERT! Aber es wird als Meilenstein gefeiert! Auch die Anzahl in Deutschland eingestellter Artikel spricht für sich: Knapp 1300 Artikel/Inserate, den Shop gibt’s seit mehr als einem Monat! Man vergleiche in diesem Zusammenhang auch die Anzahl Views bei Youtube oder die Anzahl Downloads im Playstore/App-Store (die Artikel wurden pro User schon mehrere Male heruntergeladen, also kann man die Anzahl Downloads wohl mindestens halbieren). Mit ein bisschen Recherche wird sofort klar, dass PLC bei WEITEM KEIN weltumspannendes „Unternehmen“ ist, sondern einfach 3 Freaks in ihrem Office sitzen und die Leute weiterhin hinhalten, Geld einzuzahlen und die Bürger eiskalt abzuzocken!

    Für MICH (meine Meinung): Ganz klar (sehr schlau aufgezogener) Scam!

  • Avatar Kritiker schreibt:

    fast hätte ich es vergessen: kann man diese Secure Boxen vom Netz trennen und bekommt trotzdem seine Provision?
    Aus juristischen Gründen als Frage verpackt……………..

    • Avatar Zweifler schreibt:

      Es spielt keine Rolle, ob die Box am Netz ist oder nicht. Gemäss meinen Informationen wird alles nachgebucht, wenn sie wieder am Netz ist. Demzufolge erübrigt sich auch die Frage, ob die Box für das Netzwerk von Nöten ist: Nein! Ausserdem fungiert sie nachweislich (coinforum.de) NICHT als Node!
      Also muss die Box etwas anderes machen… Einige User vermuten ein VPN-Hintertürchen für die Russen. Gar nicht mal so abwegig.

  • Avatar Kritiker schreibt:

    Leider, und ich betone LEIDER habe ich in PLC investiert und möchte meine, leider schlechte Erfahrung, mit Platincoin hier schreiben. Es ist doch sehr markant, wie gerade Vetriebler für PLC werben und alle Kritik in den Wind niederringen wollen. Warum; ist klar, es geht ums Geld, um Provision. Lasst doch doch mal die zu Wort kommen die keine 100 Leute in ihre Linie gepresst haben…..
    Am Anfang wurde in einen Youtube Video gesagt, das Platincoin Rücklagen mit Edelmetalle bilden wolle. Später, darauf angesprochen, wusste die Firma nichst mehr davon. Ich habe dieses Video auf meinen PC!!!
    Es wurde ein soz. Netzwerk versprochen, ich warte immer noch.
    Die Debitkarte…. ich habe noch keine!!!!!! und ich kenne auch keinen Automaten in DE. Sollte ich mich da täuschen, dann bitte ich mal um eine Liste dieser Automaten, und ich meine nicht den einen, wo ich paar Gummibären >kaufen5<. Aber in den Webinaren wird natürlich postuliert das man sich vor den Ansturm von Käufern kaum retten könne – sinngemäß. Wenn ich mir den Traffic bei alexa.com anschaue, erschließt sich mir warum.
    Ende Dezember 2018 bis in den Sommer 2019 hinein war das Wallet gesperrt…. warum?
    Ein Bekannter von mir sagte mir, dass der Handel des PLC an den Börsen ihn an Bots erinnere. Ob dies so ist, kann ich nicht beantworten, aber es lässt mich nachdenken.
    Während alle sich freuen das sich der Kurs von Coins wie zbp der BTC erhöht, rühmt sich Platincoin mit einen stabilen Coin bei etwa 5 Dollar, im übrigen seit langer zeit weit darunter…. Nun, für was brauch ich den PLC dann wenn er nicht steigen soll….
    Zu den Secure Boxen.. bis heute haben noch nicht alle die versprochene Nachlieferung des def. Netzteiles. Meine Güte, ein 12V Netzteil seit einen jahr….. ist das ein Hersteller im Dschungel und mit einer Tagesproduktion von 10 Teilen?….. und, Screens dazu auf meine PC… Ja, was macht diese Box? Ich kann mirs denken ………..

    Zu denken gibt mir, leider zu spät, dass gewisse Führungsleute bei PLC früher bei Swisscoin waren.
    Das Platincoin von den Topleadern bis aufs Blut verteitigt wird, ja klar. Immerhin gibt’s ja gute Provision……….

  • Avatar Christiane Meyer schreibt:

    Hallo Alex,

    toller Artikel! Ich möchte dir gern weitere Informationen geben, die von PLC-Investoren zweifelsfrei bestätigt werden können.

    1. Auf Coinsbit erscheinen alle paar Minuten Trades in der Tradehistorie. Im Orderbuch findet jedoch keine Änderung statt wie es nach einem Trade zu erwarten wäre.

    2. PLC-Verkäufer können auf Coinsbit max. 20 PLC zum Verkauf anbieten. Werden die Coins nicht verkauft, meldet sich im Telegramkanal und wird per PM motiviert 4 Wochen zu warten, danach wird die Order verkauft sein (https://t.me/Platincoin_Coinsbit)

    3. Coinsbit-Store: Es wird mit eBay und Amazon-Logos geworben. Die Produkte kommen abenteuerlich verpackt aus Litauen. Nach 3 Wochen Lieferzeit.

    4. Debit-Card: Wir haben ca. 500 Euro für die Debit-Card bezahlt. Sie ist angekommen und für zwei Jahre gebührenfrei. Danach werden ca. 20 Euro Gebühren pro Monat fällig. Die Denit-Card ist derzeit nicht zu gebrauchen, es wird eine neue Karte zugeschickt. Irgendwann. (siehe https://t.me/PLC_Debit_Card)

    5. PLC-Securebox funktioniert!

    6. PLC-Farm funktioniert!

    7. Es soll Blockplätze geben bei denen jeder von den 0,5% Transaktionsgebühren profitiert. Wenn das so kommt, ist es mit Platincoin teurer 10.000 Euro zu transferieren als mit Bitcoin.

    8. Dezentrale Wallet. Jürgen Wermke hat die Erfahrung gemacht, dass eine Wallet nicht von einem Smartphone auf ein neues zu transferieren ist indem man einen Seed benutzt sondern man braucht eine Transport-Pin. Wann immer man eine neue Transport-Pin erstellt, wird die davor erstellte ungültig. Na so was! Woher weiß das neue Smartphone, daß auf dem alten Smartphone eine neuere Transport-PIN erzeugt wurde? Dies ist der Beweis, daß die Wallets keine echten Wallets sind sondern über den Server bei Platincoin zentralisiert sind. Wenn der Platincoinserver ausfällt, sind alle Guthaben weg.

    9. Passives Einkommen um Rechnungen zu bezahlen? Da nur 20 PLC in vier Wochen verkaufbar sind, sollten Rechnungen nicht größer als 100 Euro sein.

    10. Platindeal. Schaut mal welcher Top-Leader sich gerade nach Malta abzusetzen scheint: https://platindeal.com/de/mercedes-benz-s-klasse-coupe-s-500-4maticamg-line/72

    11. Blockexplorer: Schaut Eich mal das „Minting Depot“ an. Erstaunlicherweise ist es zur Einsicht gesperrt. Das Minting-Depot ist eine normale PLC-Adresse. Es wird also nichts von den Boxen, Farm oder Units „gemintet“ sondern nur von dem Minting-Depot „transferiert“ (https://platincoin.info/#/tx/171971c07cd26d71685af2f76403e0b95a6870504d72daf9590549ff52f7018f) Das eigentliche „Minting“ erfolgt durch den Miner, der den Block findet.

    12. Das Netzwerk besteht aus nur einem Miner, denn die Blöcke werden meist von dem Miner mit der PLC-Adresse gefunden, die auf „ST6“ endet. Die PLC-Blockchain ist nicht dezentral.

    All diese Informationen sind von jedermann nachprüfbar.

    Ich danke an der Stelle den Jungs aus dem Coin-Forum, die mir die Augen öffneten.

    Liebe Grüße, Chrissi

    • wow, vielen Dank für diese vielen Informationen.

    • Avatar Hans-Jürgen schreibt:

      Liebe Chrissi,

      vielen Dank für Deine interessanten Zeilen und dem Update in Bezug auf Platincoin. Auch ich wollte 10000 Euro in Platincoin investieren, habe aber nach eingehender Studie nicht verstanden, wozu ich Platincoin überhaupt brauche. Kannst Du mir das erklären ?

      Als angepriesener StableCoin kann ich mit Cointrading nichts verdienen, um damit bei Amazon einkaufen zu gehen, ATM Maschinen zu nutzen, POS … etc, das gibt es doch alles schon. Was ist neu dran ? Warum soll ich 10000 Euro in PLC ausgeben, wenn ich das direkt bei Amazon auch machen kann und dies ohne Risiko ? Das verstehe ich einfach nicht.

      Auch habe ich festgestellt, dass die meisten positiven Aussagen von Leuten getroffen (auch hier) werden, die selber durch das MLM ein finanzielles Interesse haben, bzw. den Wundercoin an den Mann/Frau zu bringen.

      Grüsse
      Hans-Jürgen

  • Avatar Julia schreibt:

    Weshalb sollte man sich eine Kryptowährung kaufen, die zentralisiert ist und die Coins einfach durch Premining erschaffen wurden? Mit Litecoin als Codebasis ist man auch nicht besonders innovativ.

    Die ganzen Wallets, Börsen oder sonstigen „Innovationen“ sind doch einfach der primitive Abklatsch von Open Source-Codes anderer Unternehmen.

    Lustigerweise sieht man in deren Videos immer nur leere Büros im Hintergrund. Zeigt mal das Team. Zeigt mal, woran gearbeitet wird. Die vielen Kunden? Zahlen auf dem Papier. Wer so viele Kunden hat, warum habt ihr denn keine Aufrufe auf euren Videos. Da kann etwas nicht stimmen.

    Auf den Börsen das gleiche Bild. Washtrading, um Volumen zu erzeugen. Und Preislimits gegen unten, damit der Preis nicht ins Bodenlose sackt. Manipulation statt freier Markt.

    Immer wieder Spezial-Aktionen. Aber dieses Mal wirklich die Letzte. Jetzt zuschlagen. Nächster Monat wieder die gleiche Leier.

    Fakt ist, dass die Jungs an der Spitze der Pyramide ordentlich Geld machen. Man kriegt Euros ausgezahlt, wenn man einen neuen Dummen findet. Und wenn dieser dann wieder einen anwirbt, kriegt man auch wieder Prozente. So kann man sich ordentlich Euros verdienen, ohne dass irgendetwas an Platincoin entwickelt werden muss. Eigentlich praktisch.

    • Avatar Holger schreibt:

      Absolut Recht hast du Julia….und immer wieder werden die max 3 «Founder» (lässig mit Spiegelbrille abgelichtet…erinnert ein bisschen an eine Mafiahochzeitsgesellschaft….wo bleibt die Seriosität für ein so erfolgreiches Unternehmen mit X-tausend zufrieden Kunden und einer Belegschaft, mit Compliance und Anwälten….hat jemand Erfahrungen mit Prozessen von Europa aus mit Dubai, Hongkong ?? Schlicht unmöglich, da die Kosten über die Landesgrenze und deren Gesetzgebung ins unendliche gehen. Frage: Warum ist das Headoffice und zb. Gerichtsstand nicht in einem EU-Land ? Zuerst war ein Briefkasten in der Schweiz (Zug), dann Dubai und nun Hongkong. Spricht für eine volatile Gesellschaft, und nicht wie der Coin angepriesen wird «stabil».

      Die Videos (Webinare) und Events erinnert einem an Tasksendungen, Tafel hoch, jetzt klatschen ! Eine sektenähnliche Veranstaltung. Denk man an die PLC Holder, dann muss man hinter der Geschichte stehen, da ja mitkassiert wird, wenn man seine Pyramide weiter aufbauen kann. Zu Amazon: kann KEINE Angaben finden, wo man in PLC zahlen kann. Zu den Produkten: Ein Cash-Automat, der letztes Jahr als absolute Revolution angepriesen worden war, sehe ich nicht. Aber cool ist ja, dass man einen Kaffee mit PLC bezahlen kann…..schöne Erfindung ! Frage: muss man heute zuerst z.b Euro in PLC umtauschen, dann mit den Coins bezahlen und der Automateninhaber tauscht dann die PLC wieder in Euro sprich in der Währung, wo einer denkt und lebt ? Absoluter Schwachsinn!

      Mein Fazit: würde gerne 30 % Passiveinkommen in den nächsten Jahren haben, aber wer zahlt mir das ? Fragen über Fragen….

  • Avatar swen weber schreibt:

    Ich bin auch bei PLC investiert und verfolge das Projekt seit Anfangszeiten..
    Ich war ein early Investor..
    Leider war es mein erstes Investment in Kryptos, wie auch die meisten bei PLC..
    Danach wurde ich kryptofanatisch und mein Wissensdurst war unersättlich..

    Tag für Tag schwindete meine Hoffnung in mein Investment..

    Durch die Blume, denke so wie du Alex..

    Bei Amazon bezahlen😂
    Du sollst bessere Recherche machen😂

    Glaube die User PLCs lassen sich mit allem täuschen..

    Die coins werden zu Geld gemacht und gebührenfrei bei Amazon bezahlt..

    ES SOLL HIER ERWÄHNT WERDEN

    AMAZON HAT NICHTS MIT ALL DEM ZU TUN.

    Eine Firma ist z.b moon, die genau solche Umwandlung (unbemerkt) macht..

    Klar könnte die Münze mal zum stoppen genutzt werden..
    Doch theoretisch, wenn frühe Investoren die Münzen auf den Markt bringen, sind wir bei 0..

    Wir sind noch oben, weil wie gesagt niemand verkaufen kann..
    Das soll auch mal gesagt werden..
    Habe 200PLC
    Könnte momentan ca. 10 verkaufen..

    Wer macht sich die Mühe für das?

    Wenn erst noch die gelobten 30% auf den Markt kommen, die Null Gegenwert haben, dann wäre entgültig Schluss..

    Wir werden niemals Leute Finden, die unsere Coins kaufen möchten, da Alex schon jedem gegeben hat, der wollt..

    Sogar noch denen, die es eigentlich nicht wollten 😂

    Viel Glück

  • Avatar Anet Janik schreibt:

    Lieber Alexander,

    heute bin ich zufällig auf Deinen Artikel gestoßen und komme Deiner Bitte um echte Erfahrungen mit Platincoin gern nach. Da es sehr viel zu berichten gäbe, gestattest Du mir sicherlich, dass ich der Einfachheit halber auf Deine Aussagen in Deinem Artikel eingehe.

    Kurz zu mir: Mein Name ist Anet Janik und als Die Kryptopreneurin coache ich Unternehmerinnen, die auch die finanzielle Verantwortung für Ihre Familie haben, um sicher und lukrativ in Krypto zu investieren. Vermögenssicherung – besonders in dieser Zeit – geht da vor Vermögensvermehrung. Seit 2017 bin ich selbst in Platincoin investiert und habe erst nach vielen Monaten angefangen, selber Platincoin zu empfehlen. Dies, weil ich – höchst unerwartet – gesehen hatte, dass das Unternehmen als eine der großen Ausnahmen in diesem wundervollen, aber verscamten Markt hält, was es verspricht und die Erwartungen jedesmal noch zu übertreffen weiß.

    So, nun zu Deinen Aussagen 🙂

    Du schreibst mit „!“, dass Du nicht in Platincoin investiert bist. Für jemanden, der sich sicherlich in diesem Markt und seinen Chancen auskennt, ein wahrer Fehler. Aber das ist nur meine persönliche Einschätzung. Würdest Du investiert sein, hättest Du mehr Vermögen, mehr Einsicht und eine gute Wahl eines stable coins getroffen.

    „Auf welche Investition beziehen sich die 30% pro Jahr Rendite?“ – Gar nicht. Es gibt nämlich keine „Rendite“. Das kann nur ein Finanzprodukt anbieten. Platincoin als Krypto-Technologie-Unternehmen verkauft aber keine Finanzprodukte. Es verkauft – präzise: vermietet! – Software, die jedem Investor innerhalb 3 Jahren eine garantierte Anzahl PLC errechnet. Diese werden in täglicher Stückelung täglich ausgeschüttet. Wer nun aktuell bei Platincoin in ein sogenanntes DOUBLE-PACK investiert hat, bekommt dazu eine bestimmte Kapazität für die App „PLC Farm“ (zu finden im Playstore und Appstore). Diese Farm hat die technisch festgelegte Eigenschaft, 30% pro Jahr auf jeden PLC zu generieren, der in der Farm liegt. Es werden also neue Coins geschaffen. Und da dies durch den Algorithmus der Platincoin-Blockchain läuft, ist es ein garantiertes, passives Einkommen. SO steht es auch in der Überschrift von Platincoin.

    Deine Aussage: „Die 30% beziehen sich demnach auf die gekauften Platincoin..“ stimmt nicht, weil man bei Platincoin keine PLC kaufen kann. Man kann lediglich die Software erwerben, die die Coins minted.

    „Die Pakete mit den Namen “PLATIN DOUBLE PACK” oder “PRO DOUBLE PACK” unterscheiden sich vor allem im Preis.“ – Nein, sie unterscheiden sich neben dem Preis vor allem in der weitaus höheren Produktion der Coins sowie der weitaus höheren Farm-Kapazität. Wer mehr investiert, bekommt überdurchschnittlich mehr Output.

    „Vor dem Start des Projekts wurden jedoch 600 Millionen Coins durch das Unternehmen erzeugt. Wer genau hinsieht erkennt hier natürlich eine große Gefahr. Das Unternehmen besitzt somit die 120 fache Menge aller im Umlauf befindlichen Coins.“ – Mir scheint, als kenntest Dich nicht so gut mit Pre-Mining/Pre-Minting aus. Es ist eine übliche Methode, Coins vor-zumin(t)en, die dann entsprechend der Proof-of-Stake-Methode vermietet werden an die Investoren, um das eigentliche Erschaffen der Coins überhaupt möglich zu machen. Diese vor-gemineden Coins (Proof-of-work) werden später „verbrannt“. Burning ist da der Fachbegriff und in der Kryptowelt gang und gäbe.

    Des weiteren kennst Du die große Diskussion um die 51%-Attacke bei Bitcoin? Wenn ja, dann weißt Du, dass dies eine der größten Schwachstellen unserer dezentralen Mutter aller Coins ist. Das Unternehmen schützt seine Investoren und sich selbst davor, indem es am Ende (nach dem Burning) 150 Mio PLC halten wird. Alle anderen PLC dienen, wie gesagt, nur der zeitweiligen Vermietung zur Schaffung der wahren PLC.

    Platincoin hat sich bereits vor 2 Jahren dazu entschieden, sein Whitepaper NICHT zu veröffentlichen. Und ich danke da der weisen Voraussicht von Alexander Reinhardt! Wer sich ein ganz klein wenig mit Industrie-Spionage auskennt, weiß, dass der Wettbewerb nicht beim Verkauf entschieden wird, sondern beim Ideen-Klau. Warum in aller Welt sollte Platincoin freiwillig seine Innovationen lauthals in die Abkupferer-Nachmacher-Welt hinausposaunen? Wenn Dich wirklich interessiert, was Platincoin so alles auf Lager hat, bleibt Dir nichts weiter übrig, als Dich immer mal wieder auf YouTube zu informieren. 🙂

    „…jedoch ist der FAQ Bereich hinter einer Login-Maske versteckt.“ Auch das stimmt so nicht. Platincoin hat für ALLE SICHTBAR eine eigene FAQ-Seite gebaut. Hier für Dich, damit Du nicht suchen musst: https://plc.academy/inhaltsverzeichnis-de/
    Außerdem stehen Tausende von Investoren/Networkern für Fragen zur Verfügung inklusive Einblick ins eigene Backoffice.

    „…ein Ökosystem aus angeblich TÜV zertifizierter Hardware…“ – Warum „angeblich“? Ich dachte immer, Recherche kommt von Rückwärts-Suche. Hast Du beim TÜV Süd angefragt? Das Prüf-Ergbnis des TÜV-Süd liegt mir als pdf vor. Es ist sicherlich bei selbigem Nr. TR-15500-11776-01 (Edition 01) zu erhalten.

    „Produkte laut Unternehmen: 10 Produkte? Wir haben 5 gefunden…“ – Dabei hast Du sogar 6 aufgezählt..

    Es gibt aktuell:
    PLC-SecureBox (Masternode),
    Minting-Unit (erschafft die PLC)
    Wallet-App (hat man auf seinem Handy, inkl. Private Key!)
    Farm-App (bringt 30% pro Jahr für 10 Jahre auf jeden eingelegten PLC)
    Visakarte (mit PLC aufladen und bezahlen – Ein Traum für jeden Coin-Nutzer)
    POS-Terminals (für den Handel)
    Verkaufs-Automaten (mit PLC Snacks aus dem Automaten ziehen)
    ATM-Automaten (mit FIAT-Geld PLC kaufen und mit PLC FIAT-Geld bekommen)
    Platindeal.com (Handelsplattform für Privat und Business)
    Blockplätze (lebenslange Beteiligung an den Transaktionsgebühren der PLC-Blockchain)

    Tatsächlich gibt es noch mehr, aber die sind noch nicht für die Öffentlichkeit. Die Firma entwickelt sich rasant.

    „Wachstum laut Unternehmen: 5000% im Vergleich zu was?“ – Zum Wert der ersten PLC, die wir in 2017 zum Kurs von 0,10 EUR erwerben konnten. Damals noch als Token zu bekommen. Der heutige stabile Kurs von 5,00 EUR (coinsbit.io) ergibt somit ein Wachstum/Wertzuwachs von 5000%.

    „Angebundene Händler (Merchants): 10.000 (wir haben noch keinen bisher gesehen)“ – Dann geh einfach mal zu Coinsbit.io in den Store. Dort wirst Du herausfinden, dass man mit PLC bei Amazon, Ebay, Alibaba und Alipay weltweit bezahlen kann. Das steckt noch in den Kinderschuhen, wie jedes innovative Produkt, aber funktioniert. Es können von über 6000 Coins nur 4 von sich behaupten, damit bei Amazon bezahlen zu können..

    „Platincoin konnten wir nur auf zwei Börsen finden: Bithumb Global, Coinsbit“ – Wie auf der bekanntesten aller Listungsseiten Coinmarketcap (die Du weiter unten ja benutzt..) herauszufinden gewesen wäre, sind da noch p2pb2b.io, Bitforex und Yobit. Letzter beiden braucht man aber nicht mehr in Erwägung zu ziehen. Gehörten aber irgendwie in Deine Recherche hinein, lieber Alexander..

    „Keine Kaufaufträge, ausschließlich eine Verkaufsorder von 22489 PLC. Scheinbar wird dieser Coin nicht nachgefragt und nur zu einem Festpreis von 5 Euro auf der Börse verkauft.“ – Genau so ist es. Das Konzept nennt sich STABLE COIN = Stabiler Coin. In etwa so wie Tether, nur mit Mehrwert für den Besitzer. Dass der Coin (noch) nicht nachgefragt wird, hat damit zu tun, dass die meisten Investoren die PLC nicht an der Börse für 5,00 EUR kaufen, sondern für weit unter 4,00 EUR minten durch die Minting-Units. Auch ist es so, dass die Nachfrage noch angekurbelt werden muss. Bei derzeit über 500.000 Usern ist da noch jede Menge Luft nach oben. Ich sage immer: Das Baby ist geboren, ist kräftig und gesund, muss aber noch wachsen und gehegt und gepflegt werden.

    „Der aus unserer Sicht einzige logische Weg, hier für einen Kunden eine Form von Gewinn zu erzielen, läge aus unserer Sicht im Rückkauf der Coins vom Unternehmen auf Basis der Einkünfte durch Automaten, Gebühren usw. Uns erscheint dieser Punkt jedoch zu diesem Zeitpunkt wenig valide, aufgrund des niedrigen Handelsvolumens und der wenigen Transaktionen auf der Blockchain.“ – Ich weiß ja nicht, wie Du 30% pro Jahr – nochmal DREISSIG PROZENT PRO JAHR!!!! garantiert durch die Blockchain! – unterschlagen und dies in Deine Logik nicht einbeziehen kannst. Also ICH kenne keine andere Investment-Form die mit 100%iger Garantie 30% p.a. macht. Und das ohne das Risiko eines Tradings. Wenn Du da mehr weißt, immer her mit den lukrativen Infos. 🙂

    Das Handelsvolumen ist genau der Punkt, den die allermeisten auch nicht verstehen: Der PLC ist KEIN Trading-Coin. Er ist gemacht, um als massentauglicher Alltagscoin zum Bezahlen genutzt zu werden und während der Haltezeit lukrativ zu wachsen. Und das weltweit. Auch bei den Menschen, die nicht im (angeblich) reichen Europa über volle Bankkonten verfügen. Das Zocken mit Coins dürfen wir hier getrost den spekulativen Coins überlassen, die keinen anderen Wert für die Nutzer haben.

    Und zu guter Letzt: „Entweder alle Nutzer des Netzwerks verkaufen ihre Coins nicht, weil sie davon überzeugt sind, oder weil ihnen ihre Coins nur wenige abkaufen.“ – Also, ich kann Dir sagen, dass die allermeisten über recht ansehnliches Volumen in ihren Farm-Apps verfügen und nicht aus ihren kleinen goldenen Gänschen ein überteuertes Omelette machen. Wer einfach nur passiv seine goldenen PLC-Gänschen in seiner Farm goldene Eierchen legen lässt und die 30% mitnimmt, der freut sich auf die zu erwartende Wertsteigerung des PLC. Wann die kommt, ist dabei dezent zweitrangig, da der PLC als stable Coin wenigstens keiner Volatilität unterliegt. Vorhersagbarkeit bietet ein gewisses Maß an Sicherheit.

    „veröffentlicht jedoch die deutsche Finanzaufsicht BaFin eine Meldung. Platincoin kein nach Paragraf 32 KWG (Kreditwesengesetz https://www.gesetze-im-internet.de/kredwg/__32.html) zugelassenes Institut. Platincoin untersteht nicht der Aufsicht der BaFin.“ – Also, in meinem Coaching bringe ich meinen Coachees bei, dass genau bei solchen Aussagen erst wirklich die echte Recherche einsetzt. WAS sagt das KWG 32 aus?: Dass Banken und Finanzdienstleistungsanbieter eine Zulassung brauchen, und der Aufsicht der BaFin unterstehen. Was macht Platincoin? Es vermietet eine Software zur Herstellung von Coins, die in voller Verfügungsgewalt und Eigenmacht dem Investor gehören. Und somit bestätigt die BaFin auch gleich: Platincoin untersteht (folgerichtig) NICHT der Aufsicht der BaFin!

    Was der besagte Herr M. daraus macht zeugt davon, dass er entweder nicht weiß, was das KWG 32 ist (was ich nicht glauben mag) oder bewusst mit dem Nicht-Wissen der Leute spekuliert. Wofür das wohl in Wahrheit spricht, mag sich der geneigte Leser gern selbst ausmalen..

    „Das Unternehmen selbst veröffentlichte zum 12.12.2018 eine Information, in welcher alle MLM Vertriebsaktivitäten in Österreich eingestellt werden.“ – Richtig. Wie bereits von Dir ein paar Zeilen weiter oben geschrieben, musste Platincoin einige Monate mit der FMA arbeiten, um die Erlaubnis zum MLM zu bekommen. Hattest Du keine aktuelleren Informationen zum MLM, als von vor 1,5 Jahren? Platincoin verfügt über eine sehr strenge Compliance. Diese ist dazu da, die Einhaltung der rechtlichen Vorschriften in den jeweiligen Ländern zu prüfen und sicherzustellen. Kein leichtes Unterfangen.. Platincoin konnte mit seinem Vertriebsmodell im Frühjahr 2019 in Österreich wieder starten. Legal. Die Geschäftsleitung würde niemals den Konzern Platincoin in Gefahr bringen durch ein widerrechtliches Handeln.

    „Der PLC Markt ist äußerst illiquide auf Coinsbit zurzeit. Es gibt keine Kaufangebote (nur Verkaufgebote) und auf den anderen Börsen zusammengerechnet nur rund 1.500 $ Kaufangebote. Es gibt kaum echte Käufe.“ – Woher will der Autor wissen, ob es sich um echte Käufe handelt? Anders als bei manchem Coin, den man zwar traden, aber nicht auszahlen lassen kann (weil er physisch gar nicht da ist), werden PLC auf Coinsbit ge- und verkauft. Aber wie bereits erwähnt, ist weder Trading das Unternehmensziel noch ist der Coin bereits groß genug, um ein für den Autor nennenswertes Volumen zu erzeugen. Vielleicht recherchierst Du dazu nochmal in 1 Jahr?

    So, lieber Alexander, jetzt hab ich mal Deine Aussagen aus Innen- und Anwendersicht kommentiert. Ist doch ein recht langer Text geworden.

    Meine ganz persönliche Sicht auf Platincoin ist, dass es keinerlei Sicherheit gibt, dass das Unternehmen ewig lebt. Allerding gibt es grundsätzlich keine Sicherheit im Leben. Maximal Gewohnheit. Hier sehe ich das Potenzial, die Ehrlichkeit, das aufrichtige Bestreben, diesen PLC massentauglich zu machen und die unfassbare Innovation. Platincoin revolutioniert den Markt. Egal, was andere – zumeist Nicht-Investierte – darüber sagen.

    Platincoin wird vor allem dort geliebt, wo die Inflation schon heute das Leben fast unmöglich macht und dort, wo die Menschen zwar kein Bankkonto haben, dafür aber ein Smartphone. Und dieses gibt mit 30% im Jahr und der Bezahlmöglichkeit auch diesen Menschen etwas, was für uns selbstverständlich ist: Den Zugang zur weltweiten Wirtschaft.

    In diesem Sinne Dir ein gutes Durchkommen durch die Turbulenzen der heutigen Zeit und herzliche Grüße.

    PS: Wenn Dich interessiert, wie die Farm von innen aussieht und wie die 30% entstehen, dann klingel durch. Phonenumber ist im Impressum.

    • Vielen Dank für deinen sehr ausführlichen Beitrag. Für genau diese Ausführungen bin ich offen und schalte natürlich dieses Kommentar frei.
      Was ich nicht verstehe ist, warum sehe ich nirgends Menschen die Platincoin akzeptieren, Möglichkeiten mit Platincoin zu zahlen? Ist es am Ende nicht einfach Monopoly Geld das hier vermehrt wird
      wie damals bei OneCoin? Soll jetzt kein Vergleich oder eine Provokation sein, wirklich eine ernst gemeinte Frage um deine Überzeugung hinter diesem Coin zu verstehen.
      Glaubst du wirklich, dass am Ende der Geschichte in irgend einem Land die Menschen einen „Platin Coin“ geboren aus einem MLM System als Zahlungsmittel akzeptieren?
      Ich frage bewusst kritisch, ich will es wirklich verstehen.

      • Avatar Anet Janik schreibt:

        Hi Alexander,

        >>Wie ich schon geschrieben habe: “Angebundene Händler (Merchants): 10.000 (wir haben noch keinen bisher gesehen)” – Dann geh einfach mal zu Coinsbit.io in den Store. Dort wirst Du herausfinden, dass man mit PLC bei Amazon, Ebay, Alibaba und Alipay weltweit bezahlen kann. Das steckt noch in den Kinderschuhen, wie jedes innovative Produkt, aber funktioniert. Es können von über 6000 Coins nur 4 von sich behaupten, damit bei Amazon bezahlen zu können..<<

        Also mach das doch einfach mal: Geh zu Coinsbit.io, registriere Dich da und schau selbst, wie man mit PLC einkaufen kann. Mir ist gerade nicht klar, warum Du das nicht tust. Warum DU keine Menschen siehst, die mit PLC bezahlen? Weil Du sie nicht kennst. Und weil Du weder auf Platindeal.com noch auf Coinsbit.io nachsiehst. Wer nicht hinguckt, sieht nix. 🙂

        Das Geld wird auch nicht vermehrt, wie Du schreibst, sondern ganz normal via Blockchain-Algorithmus geminted. Mir scheint, das passt einfach irgendwie nicht in Dein Weltbild. Kann das sein?

        Die PLC werden auch nicht aus einem MLM-System geboren. Die weltweite Community wird durch das welt-größte Business aufgebaut: NetworkMarketing. Der PLC selbst – ich muss mich wiederholen – wird durch den Blockchain-Algorithmus geboren (um in Deinen Worten zu bleiben).

        Ein paar Fakten zu MLM (Quelle: mlm-worldwide.de):

        "Network Marketing boomt weltweit. Das erzielte Umsatzvolumen im Direct Selling betrug rund 192,95 Milliarden Dollar in 2017. Offiziell sollen weltweit 118,4 Millionen Geschäftspartner im Direktvertrieb oder Multi Level Marketing – MLM – tätig sein."

        Nur deutschsprachige Landsleute haben ein nicht enden wollendes Problem mit dieser Branche, in der die Hausfrau & Mutter sich ein gigantisches Geschäft aufbauen kann. Und das, ohne jahrelang unter irgendwelchen Chefs zu buckeln. Das ist Unternehmertum in seiner reinsten Form! Wobei man interessanterweise sagen muss, das Deutschland weltweit Rang 4 belegt in der Anzahl der Networker!

        Ich kann Dir sagen, dass zum Beispiel meine freien Mitarbeiter von mir in PLC bezahlt werden. Sie sind happy, nicht nur Coins zu bekommen, mit denen sie z.B. bei Amazon einkaufen können, sondern die ihnen während des Haltens 30% p.a. generieren.

        Auch habe ich schon geschrieben, dass Platincoin seine Visa-Karte bereits auf dem Markt hat. In wenigen Wochen kommt die Upgrade-Karte, die man mit PLC, BTC und EUR aufladen kann. Ich lade Dich, lieber Alexander, zum Essen ein, zahle mit PLC und der Wirt bekommt EUR. Oder PLC, wenn er das möchte. DAS IST DIE NEUE ZUKUNFT. 😀

        Lieber Alexander,
        Du wirst – wenn Du Deine Dir angeheftete Objektivität wirklich beweisen möchtest – nicht umhin kommen, Dich auch real mit Platincoin zu beschäftigen. Das Wiederholen von bereits beantworteten Fragen und die gelieferten Fakten wieder und wieder in Frage zu stellen, schmälert da ein wenig die Glaubwürdigkeit.

        Mir ist völlig bewusst, dass es in D chic ist, gegen ein MLM-basiertes Unternehmen zu schreiben oder dahinter Betrug zu vermuten. Allein wäre es aus ehrlicher Objektivität heraus an der Zeit, Dich mit den Fakten zu arrangieren. Ja, Platincoin verändert die Welt. Was ich eben im Führungskräfte-Call mit Gründer Alex Reinhardt erfahren habe, macht mich noch sicherer. Nur wie gesagt, von außen kann man das nicht wahrnehmen und ohne wirklich echte eigene Erkenntnisse durch eigenes Handeln nichts Neues lernen.

        Dir alles Gute.
        Anet

      • Avatar Bobidick schreibt:

        Hallo Alexander!

        Ich gebe deiner Meinungen vollkommen recht! Platincoin ist ein Unternehmen die sich nur durch die Angebote über Wasser halten!
        Ich selber bin skeptisch geworden, als ich mehrere Erfahrungsberichte über PLC gelesen habe.
        Ich versuche seid 8 Wochen über den Support meine E-Mail Adresse zu ändern und habe noch keine Antwort erhalten!
        Ebenfalls habe ich ein Antrag auf Rückerstattung gestellt, da Alex meinte, dass man sich das Geld jederzeit zurück holen kann! Auch darauf habe ich noch keine Antwort erhalten! Über Facebook wird nur mit Mühe vom Support geschrieben und das mit Rechtschreibfehler! Genauso macht mich die angebliche Reichweite von 400.000 sehr stützig! Warum hat Platincoin dann Auf Facebook und Youtube nur eine Reichweite von 8.000??!? Ebenfalls werden in Whatsapp und in Telegramm alle Leute aus der Gruppe geschmissen, die kritische Fragen stellen! Dazu gab es noch eine Morddrohung von einen der Top Leader die meiner Meinung nach nur diese Schmierigen Propaganda Videos hochladen um andere einen vorzugaukeln!
        Meiner meinung nach ist Platincoin ein sehr großer Betrug und dass man die Coins nicht verkaufen kann liegt einfach daran, weil er nichts wert ist! Das Handelsvolumen und die Transaktionen alles gefälscht!
        Die Platincoin User sind aber zu verblendet um es zu merken!
        Die neuen Produkte so wie sie es nennen sind alles wiederholungen!
        Und warum gibt es jetzt die Secruity Box obwohl es wie bei jedem Produkt hieß dass es DIE EINMALIGE Chance ist sie zu bekommen? Meiner Meinung nach weil sie die Boxen nichtmehr los werden!
        Zu dem kommt das die Leute gar nicht wissen was in der Box ist! Eine neue Innovation? Da sind Sachen drin die es schon vor 10 Jahren gab!

        Und jetzt zu Dir anet!
        Ihr werdet alle gecoacht und gebt den Müll einfach so weiter!
        Ihr habt selber keine Ahnung und macht auch noch Webung für das Unternehmen! Ihr solltet euch Schämen!

  • Avatar Achim schreibt:

    Also eins muß ich hier mal sagen. Der Text den Sie hier geschrieben haben macht es Ihren Leser unmöglich sich ein Bild über die derzeitige Situation bei Platincoin zu machen. Die Informationen kratzen nur an der Oberfläche, sind mangelhaft recherchiert und auch veraltet. Wenn man wirklich einen guten Bericht schreiben will zieht man alle Register um an die gewünschten Informationen zu kommen. Dazu gibt es unzählige Aufzeichnungen von Livewebinaren auf Youtube. Auch einen Testaccount kann man anlegen um mal im internen Bereich auf Schnupperkurs zu gehen. Dazu gibt es genügend Reflinks im Internet wo man sich auch für 110€ mal mit der Technik und der Firma vertraut machen kann. Klar, echte Erfahrungsberichte sind auch wichtig. Keine Frage. Aber das setzt auch ein gewisses Maß an akuellem Wissen in Ihrem Bericht vorraus.

    Stellen Sie sich vor sie haben noch nie eine Coka Cola getrunken. Wollen aber einem andern Menschen, der auch noch nie eine Cola getrunken hat, anhand der Inhaltsstoffe wie Wasser, Phosphorsäure, Kohlensäure etc erklären wie die Cola schmeckt. Deshalb möchte ich Sie bitten erst einmal in die Materie einzutauchen bevor Sie solche Artikel in die Welt setzen. Es sei denn, Ihr nächster Bericht basiert dann auf sogenanntes Höhrensagen welches Sie hier erfragt haben! Auch das hilft Ihren Lesern nicht weiter sich schlau zu machen!

    Und sowas findet man dann bei Google direkt über dem Link der offiziellen Seite von Platincoin. Echt spitze!

    • Wie Sie sehen, jedes Kommentar wird freigeschaltet. Ich berichte nur über mir bekannte Daten und Fakten. Ihre Berichte und die anderer Platincoin Fans werden hier veröffentlicht und können ein Bild schaffen.
      Jeder Leser kann so einen Eindruck gewinnen. Spannend für mich ist besonders, es gibt scheinbar noch keine negativen Stimmen und das sollte Sie doch freuen.

  • Avatar Toni schreibt:

    Guten Tag!

    Ich bin eher kritisch mit solchen Angeboten…. wer kann versprechen, eine zukünftige Rendite zu erzielen? Von welchem Geld und wer zahlt wem??? Tja, ich denke an die Zeiten der 90er….European Kingsclub etc.. es scheint, die Menschen vergessen schnell und die Gier zum Geld ist immer noch da. Von nichts kommt nichts. Das ist ein Gesetz.

  • Avatar Hans-Ulrich Mühlhan schreibt:

    Guten Tag, Alex.

    Vielen Dank für Deine objektive und wertfreie Berichterstattung. Ich würde mich freuen, wenn Du diese aufgrund der User-Kommentare gelegentlich aktualisieren würdest. Vollumfänglich schließe ich mich den Ausführungen von Holger von Prondzinski an. Ich habe mich als mehr als 40-jähriges Sparkassenurgestein für Platincoin vor 1,5 Jahren entschieden. Warum – weil mich der Usecase überzeugt hat. Ein vielschichtiges Geschäftsmodell soll sicherlich, wie Du schreibst, die Liquidität des Unternehmens sichern und so Rückflüsse über Umsatzprovisionen generieren.

    In der Tat wurden in der zurückliegenden Zeit alle Unternehmensankündigungen – wenn auch gering zeitversetzt – verwirklicht.

    Knackpunkt für die (Rück-)Zahlungsbereitschaft von Platincoin ist für mich die Platinkreditkarte. Wenn ich demnächst das Kreditkartenkonto mit Coins befüllen kann und diese dann jederzeit zum jeweiligen Stable-Kurs u. a. an ATM´s in Euros verfügen kann, brauche ich keinen Börsenverkauf oder ähnliche Transaktionen. So besteht die Möglichkeit, zumindest geringe Teile der erwirtschafteten Erträge zu liquidieren. Und das liegt ja in der Natur jedes Anlegers, dass er den Profit auch mal „fühlen“ möchte. Auch der marketplace ermöglicht ja den Einsatz der Coins im b to p – Geschäft.

    Wie gesagt, wenn die Prepaidkreditkarte da ist – und die Lieferung steht kurz bevor – werde ich mich weiterführend dazu äußern, wenn deren Einsatz das hält, was die Firma. versprochen hat.

    Bis hierhin noch einmal besten Dank für den Bericht und die Möglichkeit, ergänzende Informationen hier einzustellen.

  • Avatar Benjamin Stahl schreibt:

    Hallo Alex,
    ein paar Worte zu mir : Benni , 25 Jahre , normal berufstätig . Hab gut investiert und natürlich auch geworben aber nur mit dem Wissen über den Coin , niemals mit stupiden Ref Links .

    Also ich hab Pakete für 10 Cent ergattert , ich war beim Event in Berlin , ich war in Magdeburg wo Claudio Catrini Leute für den Vertrieb animiert hat und vieles mehr .
    Ich selbst muss PLC dafür loben das sie immer und ich meine wirklich immer abgeliefert haben, was sie auch versprochen haben . Wie auch die Kommentare zeigen, gibt es noch viel mehr Wissen was du über PLC aufsaugen kannst. Ich möchte keinen Link oder ähnliches hier Posten . Jede Telegramm Gruppe, jede Whats App Gruppe von PLC wird von Leuten geleitet die jede Frage auch ohne Investment beantworten . Man kann in dieser Firma alles bekommen , alles erreichen und jede Frage stellen . Es ist und bleibt natürlich ein Investment, ich bin nur zuversichtlicher als bei den restlichen 3000 coins auf dem Markt, weil jede Woche mehrmals öffentlich kommuniziert wird was bei PLC passiert . Es wir Technologie entwickelt , apps programmiert die funktionieren und eine Infrastruktur wird erschaffen wie bei keinem anderen Coin bisher existiert. Ich hab das gefühl das PLC mehr eine Familie ist als andere coins wo man sich am Markt um jeden Gewinn streitet .
    Meine persöhnlich Meinung:
    Alex Reinhardt wird das Ding zum Paypal der Cryptoszene machen .

    P.S. : Robin hat Recht , einfach dem Gründer eine Nachricht schreiben , Wissen erhalten , ein Interview abgreifen und das alles ohne Registrierung oder RefLink. Danach lese ich gerne deinen neuen Artikel 🙂

  • Avatar Holger von Prondzinski schreibt:

    Hallo,
    ich habe seit 2017 mehrfach in Platincoin investiert. Darum hab ich mich auch laufend informiert über die Entwicklung. Um den vollen Überblick zu haben, ist es sinnvoll die webinare und Blogartikel zu studieren. Kurzum: in ihrem Artikel sind ein paar ‚Fehlinterpretationen‘ gelandet.

    Ich bin sehr glücklich mit meinen Investments. Zwar kann man aktuell über Coinsbit nur begrenzt verkaufen. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass sich dass über längeren Zeitraum und mit der steten Weiterentwicklung optimieren wird. Bei den Börsen ist eine hybride Struktur vorgesehen. 1. Stabel-Coin auf mehreren Börsen 2. volatil auf mehreren Börsen. Coinsbit ist eine der Börsen, wo der Platincoin zum festen Wert, aktuell 5€ (-Fee), angeboten wird. Stabel-Coin-Eigenschaften ermöglichen Sicherheit für Anleger, Investoren und Händler.

    Volatile Börse gab’s auch schon, also wo der Kurs nach Angebot/Nachfrage frei gehandelt wird. Kommen auch noch weitere wieder hinzu.
    Ich finde das hybride Konzept genial. Aber ist noch nicht ganz ausgereift. Hierzu brauchts noch mehr Nachfrage am Markt. Die Nachfrage kommt über verschiedene Produkte und Services für die Anwender zustande. U.a. die PLC Farm, wo man Coins drin halten kann wie in einem Wallet, die für den Anwender 30% pro Jahr produziert. Auszahlung frisch geminteter Coins lässt sich täglich generieren. Die Farm ist eine APP auf Blockchian-Basis. Das ist eine geniale Sache. Weil es ein technische Lösung ist, lässt sich damit über einen Zeitraum von 10 Jahren ein Minting-Profit von 30% p.A. generieren.

    In ihrem Artikel wurde das mit den Minting Units verwechselt. Und als Rendite bezeichnet. Es ist passives Einkommen. Aber in Form von Platincoins. Ähnlich einem Bankkonto hat man quasi 30% Zinsen auf 10 Jahre. Aber es ist a) garantiert, weil es eine technische Ausschüttung auf Blockchain-Basis ist b) keine Euros, sondern Coins, die dann aber für sich ein passives Einkommen darstellen. Durch Invest in Platincoin (über Minting Units) oder Kauf an der Börse + PLC Farm (30% p.A.) ist man in der Lage, ohne Provisionen / MLM-Boni ein passives Einkommen auf 10 Jahre zu haben.
    Das muss dann an Börsen wiederum noch zu Euros werden. Es gibt aber neben dem klassischen Weg (Trading an Börsen) auch andere Wege das passive Einkommen (die Platincoins) zu nutzen. Es gibt Marktplätze, z.B. Platindeal.com. Wo man für PLC einkaufen gehen kann. Es ist eine PLC Debit Card auf dem Markt. Noch sehr neu, womit es möglich sein wird, weltweit in Fiat-Währung zu kaufen. Die Karte wird mit Platincoins aufgeladen.
    Und in verschiedenen Ländern die ersten Kryptomaten, Vending-Maschines und POS-Terminals bei Händlern. An Kryptomaten kann für Platincoins Geldscheine in Fiat-Landeswährung abheben. An Vending-Maschines kann man für Platincoin Waren (Eis, Süßes, Kaffee) aus einem Automaten erhalten. POS-Terminals funktionieren wie Kartenlesegeräte. Aber statt der Bankkarte nutzen diese Krypto-POS-Terminals Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Platincoin. Also kann der Kunde beim Händler vor Ort mit seinem Handy (Wallet) seine Rechnung direkt in Platincoin bezahlen.

    Sie haben geschrieben, nur „5 Produkte“ gefunden. Sicherlich meinen sie damit die Double Packs bzw. Minting Units, die seitens der Firma verkauft werden. Das ist ein günstiger Weg, um an Platincoins zu kommen und gleichzeitig eine PLC Farm zu erwerben. Aber die anderen Produkte der Unternehmens-Gruppe und Parternfirmen (POS-Terminals, Vending-Maschinen, Krytomaten, PLC Debit Card, Marktplätze, …) sind auch wichtig, um die gesamte Ökonomie, die Infra-Struktur rund um den Platincoin zu verstehen.

    Das Schöne am Platincoin sind nicht die reinen Eigenschaften des Coins PLC an sich. Die sind gut. Aber vielmehr sind es die innovativen Produkte der Unternehmensgruppe & Partnerfirmen. Das Besondere ist, dass es nicht einer von 3000 Coins auf dem Markt ist, sondern einzigartige Produkte entwickelt hat und die damit auch die Ökonomie schafft, die eine Kryptowährung massentauglich und alltagstauglich macht.

    Die meisten Coins dienen als reine Spekulations-Objekte von Hobby & Profi-Trader. Wenigen Menschen ist bewusst, dass es darum geht, das beste Kryptosystem aller Zeiten erst noch zu entwickeln. Es wird dann genial sein, wenn es die Bedürfnisse an eine Kryptowährung befriedigt und zudem attraktive Eigenschaften wie Minting-Profit ermöglicht und zudem Massentauglich und Alltagstauglich wird.

    Meine Erfahrung ist soweit, dass die PLC Farm bei mir sehr gut funktioniert. Ebenso die PLC Secure Box. Das ist das TÜV-zerfizierte Produkt. In ihrem Artikel wundern sich sich darüber. Die Secure Box ist eine einzigartige Technologie. Es ist eine Hardware, die sowohl Node ist (Knotenpunkt für das dezentrale Netzwerk), zudem Minting-Profit ähnlich der Farm erwirtschaftet (10% p.A.). Es ist ein Mini-Computer extra für diesen Zweck entworfen. Ganz speziell für Platincoin-Blockchain entwickelt. Weil der PLC vor allem als Proof-of-Stake genutzt wird – auch ein Hybride Lösung (Proof-of-Work in Kombination mit Proof-of-Stake) lässt sich den Anlegern / Nutzern eine PLC Secure Box 10% Minting-Profit jährlich auf Lebenszeit – und den Käufern der PLC Farmen 30% Profit auf 10 Jahre exakt garantieren / generieren. Das funktioniert über die speziell hierfür entwickelte hybride Blockchain (PoW/PoS), inbesondere über die das einzigartige Proof-of-Stake Verfahren.

    Meine Erfahrung ist, dass das PLC Secure Wallet super gut ist. Es funktionert und ist extrem sicher. Mit PIN, Trans-PIN und einem 64-stelligen Private Key liegen die Schlüssel beim Nutzer. Es ist praktisch und sicher und Transfers sind günstig, schnell auf der Blockchain. Also im Vergleich dazu, dass viele Nutzer von Bitcoin nur ein Online-Wallet bei einer Börse haben – und dann keine echte Sicherheit über ihre BTC. Schon gute Eigenschaften. Und die Coins lassen sich an die Farm-APP senden. In der Farm, die auch eine Wallet besitzt, werden dann für den Anleger / Anwender frische Coins gemintet. Diese werden direkt aufs Wallet gesendet und stehen dort in direkt zur Verfügung.
    Ich hab auch schon Coins an Börsen verkauft. Aber nur ein paar. Ich halte aktuell lieber die Platincoins. Ich gehe davon aus, dass wenn alle Entwicklungen rund um die Infra-Struktur und Ökonomie voll anlaufen, sowie die Farmen (ähnlich einem Bankkonto mit 30% Zinsen) noch bekannter werden, wir die Nachfrage sehr gut wachsen, weltweit.

    Man darf gespannt sein. Bei aktuell circa 500.000 Anlegern, wovon viele ihr Coins halten bzw. in Farmen anlegt haben, ist noch nicht Schluss. Das Wachstum der Nutzer-Zahlen/Anleger wird sicherlich 1 Mio. und mehr erreichen. Das sollte sich sowohl positiv auf den Kurs auswirken als auch auf die Anzahl an Börsen, wo er getradet wird.

    Die Angabe 5000% Wachstum, über die sie sich im Artikel wundern, ist bezogen auf den Coinwert. Ich hab 2017 den Platincoin als einer der ersten Anleger für 10Cent (0,1 EUR) kaufen können. Auf Coinsbit wird er aktuell stabil für 5 EUR gehandelt. Die 5000% beziehen sich also auf diese Steigerung an Marktwert, als der Coins erstmals 2018 gelauncht wurde und am Markt sehr schnell zu seinem heutigen Stand von 5 EUR gekommen ist. Insofern haben Anleger der ersten Stunde bereits ihre 5000% erlebt. Da kommt aber sicherlich mehr hinzu und auch einiges muss flüssiger gestaltet sein – z.B. Verkauf an (geplanten) Börsen sollte sich definitiv noch zuverlässiger gestalten. Auch die anderen Möglichkeiten den PLC als Währung zu nutzen, z.B. die PLC Debit Card sind noch ganz neu. Muss sich erst noch zeigen / beweisen.

    Wie bei jedem Invest muss man sich des spekulativen Aspekts bewusst sein – in voller Konsequenz.
    Andersseits ist es eine KryptoFirma, die bereits über 3 Jahre an echter Entwicklungszeit + Kapital verfügt und eine riesige Anleger-Gemeinschaft. Ich kann persönlich sagen, superfroh zu sein, an der Chance überhaupt teilhaben zu können. Ich sehe 100x mehr Vorteile als beim Bitcoin und den top-10 Coins aktuell am Markt. Wenn die Vorzüge alle greifen und weltweit bekannter werden – holla-die-Waldfee. Ich sehe einzigartige technologische Vorsprünge (PLC Secure Box = „grüne Blockchain“, geringe Energiekosten) und PLC Farm (auf 10 Jahre garantiertes passives Einkommen von 30% p.A.), usw.

    Dann sehe ich wie bei jeder IT-Firma Anlaufschwierigkeiten bzw. dass es letztlich sehr aufwändig ist, alle ihre Blockchain-Vorhaben perfekt umzusetzen bzw. dass es Zeit braucht. Aber letztlich ist der Grundgedanke der beste: die Infrastrukture rund-um schaffen, so dass der Mehrwert einer dezentralen Kryptowährung voll genutzt werden kann, als Währung, mit Verkauf/Kauf für reale Waren, global, online. Sehr günstig, sehr schnell, absolut sicher dann sicherer Wallet-Technologie und der Blockchain (PoW/PoS) für sich.

    LG,
    Holger

    • Vielen Dank für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht.

    • Avatar Arno schreibt:

      Lieber Holger,

      Du schreibst „Die Secure Box ist eine einzigartige Technologie. Es ist eine Hardware, die sowohl Node ist (Knotenpunkt für das dezentrale Netzwerk), zudem Minting-Profit ähnlich der Farm erwirtschaftet (10% p.A.). Es ist ein Mini-Computer extra für diesen Zweck entworfen. Ganz speziell für Platincoin-Blockchain entwickelt. Weil der PLC vor allem als Proof-of-Stake genutzt wird“.

      Das stimmt nicht.

      Die Platincoin-Blockchain ist eine Kopie der „Litecoin“-Blockchain. Es gibt kein Proof-of-Stake bei dieser Blockchain.
      Jede Minting-Transaktion ist eine ganz normale Transaktion wie alle anderen auch. Es wird lediglich aus dem Minting-Depot eine gewisse Anzahl PLC auf eine andere Adresse umgebucht.

      Hier kannst Du das sehr gut sehen: https://platincoin.info/#/tx/fac0978dbf6cd5d06acb69545ab6d73a1f9c58a7f58967012fb3685b7c683baf

      Die Litecoin-Blockchain ist eigentlich wie die Bitcoin-Blockchain: Es werden regelmäßig Blöcke von Minern gefunden. Ebenso ist das bei Platincoin, es werden in kurzen Abständen neue Blöcke von den Minern gefunden.
      Die Secureboxen haben da keinen Anteil daran.
      Die Secureboxen sind KEINE Masternodes!

      Bei Dash sieht man gut wie die Bitcoinblockchain um Masternodes erweitert wurden:
      https://chainz.cryptoid.info/dash/block.dws?1262878.htm
      Dort erhalten zu Beginn eines Blockes zwei Adressen die neu geminten Coins. Das eine ist der Miner und das andere ist der Masternode.

      In einer Masternode-Blockchain erhält je Block ein einziger Masternode neue Coins, das geht dann reihum bis alle einmal dran waren und dann geht es von vorne los.

      Bleibt die Frage, was die Secureboxen den dann machen? Im Coinforum wurde diese Frage auch schon diskutiert und es wurde die Platinenbestückung analysiert. Da steckt ein Wifi-Scanner drin und ein Minicomputer. Die Leistung reicht um einen VPN zu betreiben. Es ist damit möglich von irgendwo auf der Welt den Internetzugang des Box-Besitzers zu nutzen. Auf diese Weise lassen sich zum Beispiel soziale Netzwerke mit Kommentaren aus Deutschland befüllen, die eigentlich aus Russland kommen.

      Diese Box hat das Zeug ein trojanisches Pferd zu sein. Denn einfach um nur ab und zu eine Transaktion auszulösen braucht es nicht diese Rechenleistung. Es wäre sogar weitaus günstiger, wenn dort ein Raspberry Pi drin stecken würde. Tut er aber nicht.

      Liebe PLC-Partner: Denkt mal drüber nach was Ihr Euch da in Euer Heimnetz geholt habt.

  • Avatar Gerhard Walter schreibt:

    Es ist bis dato alles umgesetzt was von der Firma versprochen wurde. Ich bin seit über 3 Jahren bei Platincoin. Das Minting (30%) läuft tatenlos. Es gibt den Platindeal.com wo man mit Plc einkaufen kann und natürlich auch auf dem Marktplatz bei Coinsbit. Es gibt ATM Automaten wo man mit seinem Wallet Plc zu Fiat Geld tauschen kann. Einige Haben schon ihre Debit Karten wo mit Plc aufgeladen werden können und somit alles damit Bezahlen kann. Ich bin sehr zufrieden mit dieser Firma. Und unser Alex ist immer hilfsbereit und für uns alle ein Vorbild.

    • Vielen Dank für diesen Beitrag, erfreulich, ohne Reflink. So eine Info wünsche ich mir unter diesem Beitrag.

    • Avatar Sascha Ivanic schreibt:

      – Der folgende Text stellt lediglich meine Meinung dar –

      Hall zusammen,

      erst einmal vielen Dank für diesen wirklich sehr interessanten Bericht, der auch meine Meinung über das Unternehmen widerspiegelt.

      Nachdem ich nun die verfassten Kommentare ein wenig studiert habe, lässt mein – hoffentlich – gesunder Menschenverstand leider nur folgenden Schluss zu:

      – Alex Reinhardt muss ein absolut charismatischer, überzeugender Mensch sein, der seine Vertriebspartner wahrlich motivieren kann.
      – Die geschriebenen Kommentare „aus dem Inneren des Unternehmens“ haben auf mich eine mehr als abschreckende Wirkung. Hier wird auf gewissenlose Art und Weise versucht, das Unternehmen ins „richtige“, wohl aber kaum ins reale Licht zu rücken.

      Nachdem auch ich von einem Vertriebspartner kontaktiert und zu einem Investment versucht wurde zu überreden, muss ich sagen, dass das ganze Unternehmen einen mehr als unseriösen Eindruck auf mich gemacht hat. Vertriebsseitig wird innerhalb kürzestes Zeit versucht möglichst viel Geld zu verdienen, indem man den Kunden die vielen Vorteilen von PLC präsentiert, die es in der Realität aber garnicht gibt.

      Ohne weiter Zeit in dieses Kommentar zu investieren und das Unternehmen mit eher negativen Textzeilen zu belasten, möchte ich zukünftige Kunden einfach zu etablierten und regulierten Coins raten!

  • Avatar Robin B schreibt:

    Bei Platincoin läuft alles. Nicht immer pünktlich, aber es läuft. Nach 3 Jahren habe ich ein solides passives Einkommen (Sowohl durch Vertrieb als auch durch die Coins mit dem Minting). Auch hier im Artikel ist noch einiges an Wissen zu PLC, dass aufgearbeitet werden sollte. Das Ziel von Platincoin ist es nicht ein Trading Coin zu werden, sondern ein Stablecoin, der mit der Community und Infrastruktur wächst. Hier wird kein einziges unserer Infrastrukturobjekte erwähnt wie PoS-Systeme, ATMs, Kreditkarten, etc. Dinge die stark reguliert werden und die Platincoin nicht hätte oder bekommen würden wenn irgendwas fragwürdig wäre. Auch die Marktplätze wie Platindeal oder der Store auf Coinsbit werden nicht erwähnt. Dinge die es vereinzelt da draussen gibt, aber nicht zusammen in einer Infrastruktur eines Coins. Platincoin bringt es zusammen. Bitte tausche dich mit der Firma Platincoin aus und überarbeite deinen Artikel doch mit allen Fakten um ein neutrales Bild zu liefern. Alex Reinhardt als Geschäftsmann auf Facebook zu finden und zu fragen ist ja für einen Blogger sicher keine Herausforderung.

    • Genau für solche weiteren Informationen habe ich in meinem Artikel ja gebeten. Das Problem ist immer, am Ende steht hinter einem solchen Kommentar (leider auch bei Ihnen) doch wieder ein Ref-Link zum Unternehmen.
      Die Aussagen von Vertrieblern solcher Systeme ohne Absicht, Menschen zu werben, findet man leider kaum. Gibt es den noch weitere Menschen die überzeugt vom System sind und glücklich damit? Ich würde mich über deren Beitrag
      freuen (bitte aber ohne Ref-Link). Oder besteht dann kein Interesse am System?

  • Avatar Markus Reck schreibt:

    Hallo Alex kannst du mal über marketpeak ein Bericht schreiben mfg markus reck

    • gibt es schon, einfach suchen.

      • Avatar Angel Schiller schreibt:

        Hallo alle zusammen, Anet, Holger, Tonni, Alexander….und das Rest der Communities.
        Tolle berichte über PLC!!!Allein die Technologie beim Platincoin ist einmalig auf dem Welt
        und die wird weiter entwickelt – das ist ganz sicher.Die meisten Leser erwarten eine sichtbare
        wunder, eine rasche Reichtums,Geldbeutel Zuwachs bei eine neue Produkt auf dem Markt,eine Chance
        schnell reich zu werden, wie aus dem Werbung über Investitionen z.b. beim in BTC – jeder Tag/10 000 €???
        Nun da kommt gleich die negative Reaktion, weil das ist nicht der Konzept  beim PLC .
        In gegenteil,das ist anderes wie auf eine Treidler Plattform steigst dort z.b. mit 250€, öffnest einige Positionen
        , natürlich,fängst du gleich mit(-)an und irgend wann, der Plattform macht der SPRADE ziemlich breit,
        deine (-) Positionen, werden sofort um die facher  erhöht und deine Konto ist leer!!Das ist die Masche.
        Nun die PLC gibt dir 10%Zuwachs durch die Sekurit Box auf deine geminderten PLC- lebenslänglich und 
        30%  – 10 Jahre lang durch die Farn…ausführlich könnt ihr das bei An-et ,oder Holger oben lesen,
        beide haben das sagenhaft gut erklärt.Keine Bank auf der Welt!!!! gibt dir solche Zinsen..nicht war?
        Wie kann Mann  mit PLC – zur zeit=5€ zum Reichtum? Ist das der versprochener passives Einkommen?
        Ja, widersprüchlich Ja.Beispiel
        Du Besitz in Moment 1 BTC – aktuell 9800 € und bist beim Coinbit gemeldet Kurs schwankt das ist bekannt.
        PLC bleibt aber fest beim 5 €,eine Umtausch auf PLC sichert dein Geld. besser als BTC! Und wenn 1000 te Treider
        solche umtausch durchführen?, dann plötzlich die PLC nachfrage wird großer?!So, PLC Konzern hatte 600000000 PLC
        verkauft sind aber nur 5 000 000, ist das nicht gut? Wenn morgen die nachfrage steigt steigt die handeln Preis mit!!
        Und plötzlich mit deine leserliche 1000 PLC Sitz du auf 1 mio..,allein nur die Gedanke ist sehr viel versprechend, 
        die Firma garantiert dir das – eine Tägliche Auszahlung an die geminderte PLC, Wollet funktioniert, Farm
        genau so,es ist nur eine Frage der Zeit – bei die heutige Dynamik, ist nicht gleich morgen aber sehr bald.
        PLC Hauptquartier -hi hi hi,sitzt auf 600 000 000 mio PLC und hat die Tür für neue Projekten geöffnet!!!Die
        führende in die Weltraum Technologie, USA,Russland,China,möchten Mars besiedeln,das kostet Milliarden.In 48 Jahre, Mars kommt so nah an die Erde, das die Raumfahrt kosten können halbiert werden.Aber wer möchte 48 Jahre lang warten?Jetzt sind schon
        Austausch Raketen Träger erfunden um der Raumfahrt billiger zu machen. Der Weltraum rennen ist eröffnet!
        Die kleine, wohlen auch Stück von der Kuchen haben,aber mit was?Sie habe nicht die Milliarden,sie können aber  ihre Projekten mit PLC finanzieren und so die 6………0 mio PLC sind schon in Umlauf,der Preis wird steigen allein nur durch das, das die Konkurrenz mischt mächtig mit, ihr alle schaut zur Zeit auf Amazon und Ebay über Einkaufs Möglichkeiten,aber die klevere schauen schon – über der Horizont hinaus!Wenn ich der Beispiel von oben verwenden kann, über die Wasser umschütteln,von eine Eimer in die andre also +,- nichts,sohltet alle sicher sein das die PLC Eimer wird bald eine 1000 l Tanker.Wenn nicht noch mehr!
        Ich weiß, es ist nicht erwünscht,aber ich lasse meine Link https://platincoin.com/de/4391656761 direct zum die Präsentation Menü,Mann soll seine Innere Barriere überspringen um sich bereit zu stellen,ein Schrift nach vorne zu machen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.