Veröffentlicht: 25.08.2017

Was ist IOTA?

iota

Was ist IOTA?

IOTA ist eine revolutionäre neue Transaktionsabwicklung und Datenübertragungsmethode für das Internet der Dinge (IoT). Es basiert auf einem neuen verteilten Ledger, dem Tangle, das die Ineffizienzen des aktuellen Blockchain-Designs überwindet und eine neue Art der Konsensfindung in einem dezentralisierten Peer-to-Peer-System einführt. Zum ersten Mal, durch IOTA können Menschen Geld ohne Gebühren überweisen. Das bedeutet, dass auch infinitesimal kleine Nanopayments über -IOTA- gemacht werden können.

-IOTA- ist das fehlende Puzzleteil für die Maschinenwirtschaft, um vollkommen aufzutreten und das gewünschte Potenzial zu erreichen. Die Entwickler stellen sich vor, dass -IOTA- das öffentliche, autoritätsfreie Rückgrat für das Internet der Dinge ist, das eine echte Interoperabilität zwischen allen Geräten ermöglicht.

Wie unterscheidet sich -IOTA- von der Blockchain?

Wenn es darum geht, -IOTA- (oder genauer gesagt das Tangle) mit Blockchain zu vergleichen, gibt es viele Unterschiede, da es sich um zwei völlig unterschiedliche Architekturen handelt, die auf denselben Prinzipien aufgebaut sind. Wir möchten zwei der Hauptunterschiede von Tangle und der Blockchain hervorheben.

1. Datenstruktur

Anstatt als sequentielle Kette zu strukturieren, in der Blöcke in regelmäßigen Abständen hinzugefügt werden, basiert das Tangle auf einem DAG (Directed Acyclic Graph). Damit ist -IOTA- in der Lage, einen hohen Transaktionsdurchgangssatz (durch Parallelisierung der Validierung) und keine Transaktionsgebühren für Transaktionen zu erreichen. Wenn das Tangle wächst und mehr Teilnehmer Transaktionen tätigen, wird das Gesamtsystem sicherer und schneller und die Bestätigungszeiten / Transaktionsfinalität gehen weiter runter.

2. Konsens

Die Art und Weise wie der Konsens in einer Blockchain erreicht wird, gleicht einem sehr rigorosen Mechanismus, der mehrere Parteien erfordert, die gegeneinander den nächsten Block in die Blockchain versuchen einzufügen, um die Block Belohnung / Transaktionsgebühren zu erhalten. Aus diesem Grund wird der Konsens von der Transaktionserzeugung entkoppelt und weitgehend durch eine kleinere Teilmenge des Netzes durchgeführt, mit einer oftmals hohen Eintrittsbarriere (wie bei Bitcoin), die zu einer weiteren Zentralisierung führt.

In -IOTA- beteiligt sich jeder Teilnehmer am Netzwerk, der eine Transaktion tätigt, auch aktiv am Konsens. Konkreter referenziert der Benetzer zwei Transaktionen direkt (Zweig- und Stammtransaktionen) und andere Transaktionen im Sub-Tangle indirekt. Durch diese wird die Validierung parallelisiert und das Netzwerk bleibt vollständig dezentralisiert, ohne Miner, um Vertrauen zu delegieren und keine Transaktionsgebühr zu bezahlen.

Was macht -IOTA- quantensicher?

-IOTA- verwendet hashbasierte Signaturen (https://www.imperialviolet.org/2013/07/18/hashsig.html) anstelle der elliptischen Kurve Kryptographie (ECC). Nicht nur sind Hash-basierte Signaturen viel schneller als ECC, sie vereinfachen auch das Gesamtprotokoll (Signieren und Verifizieren). Was eigentlich -IOTA- quantensicher macht, ist die Tatsache, dass -IOTA- Winternitz Signaturen verwendet. IOTAs ternäre Hashfunktion heißt Curl.

Wie kann es keine Transaktionsgebühren geben?

Dies wird durch den einzigartigen Konsens von -IOTA- erreicht. In -IOTA- gibt es keine Miner / Validatoren, um eine Transaktionsgebühr zu bezahlen, die eine Transaktion validieren und sie in den nächsten Blog aufnehmen. Stattdessen ist der Konsens mit jedem Netzwerkteilnehmer, der eine Transaktion tätigt, vollständig dezentralisiert, der direkt und indirekt die bisherigen Transaktionen bestätigt. Wegen der Anstrengungen, die in diesem Konsens erforderlich sind (was die Tippauswahl und die Berechnungsvoraussetzungen für eine Transaktion ist), müssen die Benutzer keine Transaktionsgebühren bezahlen.

Was kann ich mit -IOTA- machen?

-IOTA- macht derzeit zwei Dinge sehr gut: Transaktionsabrechnung (vor allem Micropayments) und Datenintegrität. Durch diese beiden Features können die meisten Anwendungsfälle abgeleitet werden, die Sinn machen und sehr oft nur mit -IOTA- möglich sind. Weitere Features (wie Oracles, Smart Contracts, etc.) sind auf der Roadmap und werden in naher Zukunft hinzugefügt werden.

Der Schwerpunkt von -IOTA- ist das Internet der Dinge, mit Maschinen, die sich gegenseitig für Ressourcen und Dienste bezahlen. Dazu gehören intelligente Städte, intelligente Netze, Infrastruktur, Supply Chain etc., wo -IOTA- bestimmte Anwendungsfälle möglich macht.

Was sind die wichtigsten Anwendungsfälle von -IOTA-?

Die Hauptmerkmale von -IOTA- (in ihrer aktuellen Form) sind kostenlose Mikrozahlungen und eine sichere Datenübertragung und Datenverankerung. Mit diesen beiden Funktionen, kombiniert mit IOTAs Skalierbarkeit und Partitionstoleranz, können eine Fülle von Einsatzfälle abgeleitet werden, die meist nur mit -IOTA- möglich sind.

Der primäre Fokusbereich ist offensichtlich das Internet der Dinge, vor allem in Bereichen wie Smart Cities, Infrastruktur und Smart Grid, Supply Chain, Transportation and Mobility. Abgesehen davon kann -IOTA- auch als Rückgrat für alle Peer-to-Peer Transaktionsabwicklungs-Bedürfnisse, wie Webzahlungen oder sogar Überweisungen fungieren.

Was ist erforderlich, um eine Transaktion durchzuführen?

Die Durchführung einer Transaktion ist grundsätzlich ein 3-stufiger Prozess:

1. Konstruktion eines Bündels und die Unterschrift der Eingänge

In -IOTA- gibt es zwei Arten von Transaktionen: eine, wo man den Wert überträgt (und damit die Eingaben unterzeichnen) und diejenigen, bei denen man einfach eine Transaktion an eine Adresse ohne Wertübertragung sendet (z. B. eine Nachricht). Die Konstruktion eines Bündels ist ziemlich einfach und wird von den veröffentlichten „Libraries“ übernommen. Wenn es darum geht, die Transaktionseingaben zu signieren, wird das auch von den „Libraries“ übernommen. Dies bedeutet, dass Sie sich niemals Sorgen machen müssen, dass Ihr privater Schlüssel oder Ihre Sendung irgendwo anders geschickt wird.

2. Tippauswahl

Die Tippauswahl ist ein Prozess, bei dem Ihr lokales Tangle durchsucht wird, um zwei zufällig ausgewählte Transaktionen herauszufinden, die durch Ihre Transaktion validiert werden. Diese beiden Transaktionen werden Ihrem Bündel-Konstrukt hinzugefügt und heißen branchTransaction und trunkTransaction.

3. Proof of Work

Sobald das Bündel konstruiert, signiert und die Tipps zum Bündel hinzugefügt wurde, müssen für jede Transaktion im Bündel ein Proof of Work gemacht werden. Als solches erfordert jede Transaktion in einem Bündel eine Nonce, um vom Netzwerk akzeptiert zu werden. Hauptzweck dieses Nachweises der Arbeit ist der sybil-Widerstand und der Spamwiderstand.

Nachdem diese 3 Schritte abgeschlossen sind, kann die Transaktion an den Benutzer gesendet werden und der Versender kann darauf warten, bis sie vom Netzwerk akzeptiert wird.

Der Proof of Work wurde erwähnt. Kann ich IOTA’s minen?

Sie sollten den IOTA-Proof of Work nicht mit dem proof-of-work-Mechanismus vergleichen, der üblicherweise von den Blockchains (z. B. Bitcoin) verwendet wird. IOTAs Nachweis der Arbeit ist direkt mit Hashcash vergleichbar, da es einem ähnlichen Zweck dient, Spam zu verhindern und in unserem Fall auch Sybil-Attacken zu verhindern. Wegen der Art und Weise, in der der Konsens erreicht wird, gibt es keine Möglichkeit, IOTAs durch die Berechnungsleistung zu verdienen, die für eine Transaktion erforderlich ist. Als solches gibt es kein „Mining“. Man kann argumentieren, dass Sie direkt belohnt werden, indem Sie keine Gebühren für Ihre Transaktion haben.

Wie hoch ist die Gesamtversorgung? Ist sie inflationär?

Die Gesamtversorgung von IOTAs beträgt (3 ** 33 – 1) / 2. Das entspricht genau 2779530283277761 Token.

Alle IOTA’s, die jemals existieren, wurden mit der Genesis-Transaktion erstellt. Das bedeutet, dass die gesamte Versorgung der IOTAs immer gleich bleibt und man sie nicht „minen“ kann.

Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin

 
Weitere Artikel zum Thema
Stellar
Die Kryptowährung Stellar verstehen!
Kryptowährung
Kryptowährung
Altcoins Staking Coins
Altcoins und Staking Coins erklärt

Was ist AidCoin?

Was ist BioCoin?

Was ist Restart Energy Coin?

1 Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.