Veröffentlicht: 05.08.2017

Bitcoin Paper-Wallet erstellen

Bitcoin Paper-Wallet erstellen

Das Paper-Wallet für Bitcoins ist eine der Möglichkeiten, das Kryptogeld sicher aufzubewahren. Es gibt viele weitere (elektronische) Varianten. Grundsätzlich verwahrt jedes Bitcoin-Wallet die privaten Schlüssel für den nötigen Zugriff auf eine Bitcoin-Adresse, mit dem der Nutzer Guthaben empfangen und versenden kann. Die gängigen Wallets sind:

  • Paper-Wallet
  • Destop-Wallet
  • Mobile-Wallet
  • Online-Wallet
  • Hardware-Wallet

In diesem Beitrag soll es nur darum gehen, wie Sie ein Bitcoin Paper-Wallet erstellen können.

Was bedeutet die “Aufbewahrung” von Bitcoins?

Das hochmoderne Äquivalent zum Bargeld muss natürlich irgendwo gespeichert werden. Das Wallet ist die Brieftasche dafür. In der klassischen Brieftasche bewahren wir unser Fiat-Geld (also herkömmliche monetäre Tauschmittel ohne eigenen inneren Wert) in Form von Geldscheinen, Münzen und Kreditkarten auf. Im Bitcoin-Wallet bewahren wir Bitcoins als Kryptogeld auf. Diese Wallets gibt es folglich auch für andere digitale Währungen wie Ethereum oder Litecoins. Sie enthalten die Keys (Schlüssel) für den Zugriff auf eine Kryptogeld-Adresse, die beim Bitcoin die Transaktion autorisiert. Für das Paper-Wallet (“Papier-Brieftasche”) ist der Ausdruck nötig. Das grundlegende Konzept funktioniert auch für andere Kryptowährungen. Jedes Bitcoin-Wallet besteht aus dem öffentlichen Schlüssel, welcher die eigene Wallet-Adresse ist, über die das Kryptogeld gesendet und empfangen wird, sowie dem privaten, nur dem Nutzer bekannten Schlüssel. Die Kombination von öffentlichem und privatem Schlüssel ermöglicht eine Bitcoin-Transaktion. Besonders der private Schlüssel muss geheim im Wallet verwahrt werden. Wenn ihn eine andere Person finden würde, könnte sie damit Ihre Bitcoins abheben. Bei digitalen, online gespeicherten Wallets besteht diese Gefahr auch durch Hackerangriffe, bei Paper-Wallets und dem Hardware-Wallet (einem USB-Stick) hingegen nicht. Digital gespeicherte Schlüssel unterliegen zudem der Gefahr eines Computerabsturzes oder -diebstahls.

Aufbau des Paper-Wallets

Das Paper-Wallet als Dokument, das die beiden Schlüssel – öffentlich und privat – enthält, ist ein Blatt Papier. Die beiden Schlüssel sind oft QR-Codes, sich schnell einscannen und in eine Software eingeben lassen, um Transaktionen durchzuführen. Auf diese Weise werden die Keys nicht digital gespeichert, sind also dadurch vor Cyber-Attacken ebenso wie vor Hardware-Fehlern geschützt. Tinte und Papier können sich natürlich zersetzen. Zudem könnte ein Paper-Wallet verloren gehen.

Bitcoin Paper-Wallet erstellen: 10 Schritte

  • Schritt 1: Öffnen von BitAdress.org im Browser für das Generieren einer neuen Bitcoin-Adresse
  • Schritt 2: BitAdress fragt nach mehreren zufälligen Eingaben (zufällige Buchstabeneingabe oder Mauszeigerbewegung).
  • Schritt 3: Anzeige des öffentlichen und privaten Schlüssel inklusive der QR-Codes (nicht scannen)
  • Schritt 4: Klick auf den Reiter “Paper-Wallet”
  • Schritt 5: Auszahl der Zahl von zu generierenden Adressen aus, (Addresses to generate)
  • Schritt 6: Klick auf “Hide art?” (Wegklicken der Bitcoin-Grafiken)
  • Schritt 7: Klick auf “Generate” zum Erstellen neuer Wallets
  • Schritt 8: Klick auf “Print” für die Papierkopie
  • Schritt 9: Browserabfrage nach eingesetztem Drucker, bei Google Chrome auch Möglichkeit des Erstellens einer PDF-Datei
  • Schritt 10: Einscannen des QR-Codes der öffentlichen Adresse und Transfer der Coins

Wer die Webseite blockchain.info nutzt, kann außerdem die Paper-Wallet-Option mit “Import/Export” nutzen, wo im linken Menü der “Paper-Wallet”-Link auftaucht. Auch bitcoinpaperwallet.com bietet Paper-Wallets an. Das Design ist fälschungssicher. Auch können Nutzer holografische Labels bestellen, die beweisen, dass das Wallet echt ist. Auch eine live-boot Ubuntu-CD wird angeboten, sie enthält eine vorinstallierte Paper-Wallet-Software.

Gibt es Sicherheitsbedenken bezüglich des Erstellens von Bitcoin Paper-Wallets?

Es könnte sich auch um viel Geld auf einem Bitcoin Paper-Wallet handeln. Wer viel Geld aufbewahrt, muss immer Sicherheitsvorkehrungen treffen. Beim Erstellen des Paper-Wallets sollten sich daher Nutzer nicht über die Schulter schauen lassen. Anbieter wie BitAdress ermöglichen zudem die Verschlüsselung mit de BIP38 Algorithmus, der auf einer Zwei-Faktor-Autorisierung für das Paper-Wallet basiert. Das kann bedeuten, dass der Nutzer ein Passwort oder die Beantwortung einer bestimmten Frage inkludiert. Wichtig zu wissen: Für das Entschlüsseln des privaten Schlüssels ist dieselbe Webseite wie beim Verschlüsseln erforderlich. Das Risiko von Spyware beim Generieren der Schlüssel eliminiert ein absolut neu aufgesetztes Betriebssystem. Möglichkeiten hierfür bieten eine DVD oder ein USB-Stick mit einer Linux Distribution. Vor dem Generieren der beiden Keys sollte der Nutzer den PC offline stellen. Auch der Ausdruck sollte nur mit einem Drucker erfolgen, der aktuell offline ist. Die sichere Aufbewahrung eines Paper-Wallets ist in einem versiegelten Kunststoffbeutel möglich. Auch Laminieren ist eine gute Variante. Wer einen Safe besitzt, lagert dort sein Paper-Wallet. Ein Notar wäre eine gute Möglichkeit, das Paper-Wallet aufzubewahren. Dieses kann natürlich mehrfach ausgedruckt werden, damit gäbe es sichere Kopien.

Bitcoin Paper-Wallet erstellen: Für wen ist das Verfahren geeignet?

Paper-Wallets eignen sich für alle Nutzer, die der digitalen Speicherung misstrauen und außerdem Bitcoins langfristig aufbewahren wollen. Das Paper-Wallet wäre so etwas wie ein Safe für Goldbarren. Diese bringt man auch nicht alle Tage zur Bank, um das Gold in Bargeld einzutauschen (und gegebenenfalls wenig später neues Gold anzuschaffen). Zwei Hauptgründe sprechen für ein Paper-Wallet:

  • Schutz vor Hackerangriffen
  • Schutz vor technischen Ausfällen

Vor Hackerangriffen würde auch ein Hardware-Wallet schützen (USB-Stick). Doch die elektronische Technik kann auch jederzeit ausfallen, Datenformate könnten sich ändern, es gibt Überspannungen etc. pp. Gegen all das ist das Bitcoin Paper-Wallet gefeit. Es ähnelt dem Aufbewahren einer Nachricht auf Archivpapier, also säurefreiem Papier, das die Jahrhunderte überdauert. Das erscheint sicherer als das Speichern in jedwedem Datenformat, von dem man nicht weiß, ob es in auch nur in 30 Jahren noch existiert. Aus diesem Grund wurde das Bitcoin Paper-Wallet geschaffen.

Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.