Blockchain einfach erklärt: Eine Anleitung für Kinder

06.01.2024 10:43 537 mal gelesen Lesezeit: 13 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Blockchain ist wie ein digitales Tagebuch, das alle Tauschgeschäfte mit Coins sicher aufzeichnet.
  • Jeder Block in der Blockchain ist wie eine Seite im Tagebuch, die viele Tauschgeschäfte enthält und mit der vorherigen Seite verkettet ist.
  • Wenn einmal etwas in der Blockchain steht, kann es nicht mehr geändert werden, was Coins und Wallets sehr sicher macht.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Blockchain erklärt für Kinder: Was ist das überhaupt?

Habt ihr schon einmal von einer Blockchain gehört? Der Name klingt ziemlich technisch, aber keine Sorge – wir machen es ganz einfach. Stellt euch vor, ihr habt ein Tagebuch, in das ihr alle eure Geheimnisse schreiben könnt. Aber statt dass das Tagebuch nur euch gehört, ist es ein Tagebuch, das alle eure Freunde haben und jeder schreibt mit. Ihr könnt alles lesen, was jeder schreibt, und alles, was geschrieben wird, bleibt für immer da. Niemand kann es ändern oder löschen. Genau das ist die Grundidee hinter einer Blockchain.

Eine Blockchain ist wie ein digitales Tagebuch für Transaktionen oder wichtige Informationen. Statt dass eine Person alles kontrolliert, wird es von vielen Computern zusammen überprüft und gespeichert. Das macht es sicher und vertrauenswürdig. Man kann sich darauf verlassen, dass das, was einmal in der Blockchain steht, richtig ist und nicht mehr verändert wird.

Vielleicht habt ihr schon von Bitcoin gehört – das ist eine Art digitales Geld, das mit Blockchain-Technologie geschützt wird. Aber Blockchain kann noch viel mehr! Man kann damit Dinge tun, wie sicherstellen, dass ein Spielzeug wirklich von der Firma kommt, die es gemacht hat, oder euch erlauben, Musik zu hören und den Künstlern direkt zu bezahlen, ohne dass ein Musikladen dazwischen ist.

Also, eine Blockchain hilft uns, sicher zu sein, dass die Informationen oder das digitale Geld auch wirklich echt sind und nicht gefälscht werden können. Und das Beste daran? Es ist wie ein Puzzlespiel, bei dem alle Teile – die sogenannten Blöcke – perfekt zusammenpassen und eine lange Kette bilden, deshalb der Name Blockkette oder im Englischen Blockchain.

Die Bausteine der Blockchain: Blöcke und Ketten verstehen

Jetzt, wo wir wissen, was eine Blockchain ist, schauen wir uns die einzelnen Teile etwas genauer an. Die Blockchain besteht aus vielen kleinen Blöcken. Jeder Block ist wie eine Kiste voller Informationen. Was könnte in so einer Kiste sein? Zum Beispiel Daten über Transaktionen: wer hat wem wie viele Coins geschickt.

Doch wie bleiben die Informationen sicher? Jeder Block hat etwas ganz Besonderes: eine Art Fingerabdruck. Dieser Fingerabdruck, auch Hash genannt, ist einzigartig. Ändert man auch nur eine Kleinigkeit in der Kiste, verändert sich der gesamte Fingerabdruck. So merken alle sofort, wenn jemand versucht hat, etwas zu ändern.

Aber Blöcke stehen nicht einfach nur rum. Wie bei einem Perlenarmband werden sie aneinandergereiht. Und wie bei einer Kette hält ein Block den nächsten fest. Das passiert durch die Fingerabdrücke: Der Fingerabdruck des vorherigen Blocks ist Teil des nächsten Blocks. Das macht es noch schwerer, etwas zu ändern, denn man müsste nicht nur einen Block manipulieren, sondern die ganze Kette.

Das ist also das Geheimnis der Sicherheit der Blockchain. Wie Ziegel in einer Mauer sind alle Blöcke miteinander verbunden. Es ist ein kluges System, das es wirklich schwer macht, Schummeleien zu verstecken. Wenn man einen Block verändert, stimmt der Fingerabdruck nicht mehr, und wie bei einem Dominoeffekt würden alle anderen Blöcke auch merken, dass etwas nicht stimmt.

Vorteile und Herausforderungen der Blockchain-Technologie für junge Entdecker

Vorteile Herausforderungen
Sicherheit: Einmal in einer Blockchain gespeicherte Daten sind sehr schwer zu ändern, was für fälschungssichere Aufzeichnungen sorgt. Komplexität: Das Konzept und die Technologie hinter der Blockchain können schwer zu verstehen sein, besonders für Kinder.
Transparenz: Alle Teilnehmer eines Blockchain-Netzwerkes können die aufgezeichneten Transaktionen sehen und überprüfen. Verarbeitungsgeschwindigkeit: Transaktionen können langsamer sein als bei traditionellen Datenbanken, besonders bei Netzwerken mit vielen Nutzern.
Dezentralisierung: Es gibt keine zentrale Stelle, die die Daten kontrolliert, dies fördert die Fairness und Unparteilichkeit. Energieverbrauch: Die für das Betreiben von Blockchains benötigte Energie kann sehr hoch sein, besonders bei Coins wie Bitcoin.
Unveränderbarkeit: Nachdem eine Transaktion bestätigt wurde, kann sie nicht mehr geändert oder gelöscht werden. Skalierbarkeit: Manche Blockchain-Systeme haben Schwierigkeiten damit, mit einer wachsenden Anzahl an Transaktionen umzugehen.
Vertrauen: Da die Daten in der Blockchain nachvollziehbar und nicht manipulierbar sind, fördert dies das Vertrauen unter den Benutzern. Regulation: Es gibt noch viele ungeklärte rechtliche Fragen bezüglich der Nutzung und des Betriebs von Blockchain-Technologien.

Wie funktioniert eine Blockchain? Ein kinderleichtes Beispiel

Lasst uns einmal gemeinsam anschauen, wie eine Blockchain in der Praxis funktioniert. Stellt euch vor, ihr spielt ein Spiel im Kreis mit euren Freunden, und jeder hat ein Blatt Papier. Auf dieses Blatt schreibt ihr, wenn ihr zum Beispiel ein Plätzchen von einem Freund bekommt oder ihm eines gebt. Ihr zeigt euren Freunden, was ihr geschrieben habt, und alle machen daraufhin ein Häkchen auf euren Zettel. So weiß jeder, dass der Tausch richtig ist und von allen bestätigt wurde.

Stellen wir uns jetzt vor, dass jeder Zettel ein Block ist. Wenn der Zettel voll ist, legt ihr ihn in die Mitte des Kreises und nehmt einen neuen. Auf den neuen Zettel schreibt ihr wieder eure Tauschgeschäfte, aber ihr schreibt diesmal auch eine geheime Nummer oben drauf, die sagt, welcher Zettel (oder Block) davor in der Mitte liegt. Dadurch sind alle Zettel miteinander verbunden, wie eine Perlenschnur, und keiner kann den Zettel austauschen, ohne dass es auffallen würde.

Und so bauen wir eine ganze Kette von Zetteln auf – unsere Blockchain. Jeder Zettel ist voll mit bestätigten Tauschvorgängen, und weil wir die geheime Nummer vom letzten Zettel immer mit aufschreiben, ist das Ganze super sicher. Niemand kann einen alten Zettel nehmen und etwas umschreiben, denn dann würde die geheime Nummer nicht mehr passen und alle würden sehen, dass etwas nicht stimmt.

Das coole an dieser Idee? Selbst wenn ein neuer Freund zum Spiel dazukommt, kann er die Zettelkette anschauen und nachvollziehen, was vorher passiert ist. Er kann sich sicher sein, dass alles seine Richtigkeit hat. So sorgt die Blockchain dafür, dass man sich gegenseitig vertrauen kann, auch wenn man nicht alle Spieler im Kreis persönlich kennt.

Warum ist die Blockchain so besonders sicher?

Die Blockchain gilt als besonders sicher, aber was macht sie sicherer als andere Systeme? Dafür gibt es mehrere Gründe. Der erste Grund ist, dass alle Informationen, die in die Blockchain aufgenommen werden, von vielen Teilnehmern geprüft werden. Das ist, als würde jeder in eurer Klasse eure Hausaufgaben überprüfen, bevor sie als richtig anerkannt werden. Wenn so viele Augen draufschauen, ist die Chance sehr gering, dass Fehler oder Schummelversuche durchgehen.

Dann gibt es noch die Fingerabdrücke, von denen wir schon gesprochen haben – die Hashwerte. Diese sind so einzigartig wie ein echter Fingerabdruck und verbinden die Blöcke miteinander. Wenn jemand versuchen würde, eine Information in einem Block zu ändern, würde sich der Hashwert sofort ändern und alle würden erkennen, dass etwas nicht stimmt.

Ein weiterer Sicherheitsaspekt ist die dezentrale Speicherung. Die Informationen liegen nicht auf einem einzigen Computer oder Server, sondern werden auf vielen verschiedenen Computern gleichzeitig gesichert. Das ist, als hättet ihr nicht nur eine Kopie eures Lieblingsfotos, sondern ihr würdet es an alle eure Freunde verteilen, damit, falls euer Foto verloren geht, ihr immer eine Ersatzkopie haben könnt.

Zu guter Letzt ist die Blockchain auch deshalb sicher, weil es Schutzmechanismen gibt, die verhindern, dass einzelne Personen oder Gruppen zu viel Einfluss bekommen. Damit wird die Gefahr verringert, dass jemand die Kontrolle über die Informationen erlangen und sie zu seinem Vorteil ändern könnte. Es ist so, als ob es Regeln gäbe, die sicherstellen, dass ein Spiel immer fair bleibt.

Alle diese Aspekte zusammen machen die Blockchain zu einer sehr sicheren und verlässlichen Technologie, die schwer zu manipulieren ist. Und das ist in einer Welt, in der wir immer mehr online machen und digitale Informationen austauschen, sehr, sehr wichtig.

Die Welt der Kryptowährungen: Wie Coins und Wallets zusammenhängen

In der Welt der Blockchain gibt es auch Kryptowährungen, das sind digitale Währungen wie Bitcoin oder Ethereum. Diese digitalen Währungen heißen Coins, also Münzen. Ihr könnt sie Euch wie Spielgeld vorstellen, nur dass man damit wirklich einkaufen kann - online aber auch in manchen Geschäften.

Um diese Coins zu speichern und zu nutzen, braucht ihr eine Wallet. Eine Wallet ist wie eine digitale Geldbörse, in der euer virtuelles Geld sicher aufbewahrt wird. Ihr könnt mit einer Wallet verschiedene Coins aufbewahren und mit ihnen bezahlen, genau so, wie ihr in einem Laden mit Geld aus eurer echten Geldbörse bezahlen würdet.

Wenn ihr mit Coins bezahlen wollt, überweist ihr sie von eurer Wallet zu der Wallet einer anderen Person. Die Überweisung wird in der Blockchain festgehalten, ähnlich wie wenn ihr in einem Heft notieren würdet, wem ihr Geld gegeben habt. Die Blockchain sorgt dafür, dass alles seine Richtigkeit hat und jeder sehen kann, dass der Coin von euch zu jemand anderem gewandert ist.

Damit keiner Unfug mit euren Coins und eurer Wallet anstellen kann, gibt es ein starkes Sicherheitssystem mit privaten Schlüsseln. Das ist so ähnlich wie ein geheimer Code, den nur ihr kennt, um eure Wallet zu öffnen. So bleibt euer digitales Geld sicher und ihr habt die Kontrolle darüber.

Smart Contracts: Wenn Computerprogramme Verträge schließen

Smart Contracts sind ein weiteres spannendes Thema innerhalb der Blockchain-Welt. Ein Smart Contract ist ein Computerprogramm, das automatisch Verträge ausführt und kontrolliert. Ihr könnt euch das vorstellen wie einen Automaten, den ihr mit bestimmten Regeln füttert, und sobald diese Regeln erfüllt sind, führt er eine Aktion aus.

Stellt euch vor, ihr leiht einem Freund ein Videospiel unter der Bedingung, dass er es euch in einer Woche zurückgibt. Mit einem Smart Contract könnte dieser Austausch automatisch überwacht werden. Der Vertrag ist im Programm festgehalten, und wenn die Woche vorbei ist, erinnert der Smart Contract euren Freund daran, das Spiel zurückzugeben. Wenn er es nicht zurückgibt, könnte der Smart Contract automatisch etwas tun, worauf ihr euch geeinigt habt, wie zum Beispiel eine Nachricht an seine Eltern senden.

Smart Contracts laufen auf der Blockchain und nutzen deren Sicherheit und Zuverlässigkeit. Da sie digital und automatisiert sind, gibt es weniger Raum für Fehler oder Streitigkeiten. Die Verträge werden fair und genau so ausgeführt, wie es im Smart Contract programmiert wurde.

Smart Contracts werden nicht nur zwischen Freunden verwendet. Sie haben große Vorteile für viele Geschäfte und Unternehmen, weil alles automatisch abläuft und man nicht mehr so viel darauf achten muss, dass alle ihren Teil des Vertrages erfüllen. Das spart Zeit und macht Verträge effektiver.

Die Vorteile der Blockchain: Warum sie so nützlich ist

Die Blockchain hat einige klare Vorteile, die sie zu einer besonders interessanten Technologie machen. Einer der größten Vorteile ist die Sicherheit. Eure Daten sind durch die einzigartige Verkettung der Blöcke und die dezentrale Speicherung sehr gut vor Manipulation geschützt.

Dann ist da die Transparenz. Jeder, der Teil der Blockchain ist, kann Transaktionen einsehen. Das sorgt für ein Vertrauensgefühl, weil man nachvollziehen kann, was passiert ist – so als ob ihr ein Glas-Sparschwein hättet, durch das ihr das Geld sehen könnt, das ihr gespart habt.

Ein weiterer Vorteil ist die Effizienz. Durch die Verwendung von Smart Contracts und die schnelle Abwicklung von Transaktionen können Prozesse beschleunigt und vereinfacht werden. Das ist wie wenn ihr eure Hausaufgaben mit einem Computer statt von Hand schreibt – es geht schneller und ohne Schmierereien.

Außerdem ist die Blockchain kostensparend. Ohne Mittelsmänner, wie zum Beispiel Banken, fallen weniger Gebühren an. Das ist so, als würdet ihr direkt beim Bauern einkaufen, anstatt in den Supermarkt zu gehen, wo alles teurer ist, weil mehr Personen daran verdienen wollen.

Zu guter Letzt ermöglicht die Blockchain eine bessere Verfolgbarkeit. In Lieferketten zum Beispiel könnt ihr damit genau sehen, woher etwas kommt und wo es hin geht. Das ist ein bisschen wie eine Schnitzeljagd, bei der ihr mit Hilfe von Hinweisen den Weg zu einem Schatz finden könnt.

All diese Vorteile machen die Blockchain zu einer Technologie, die in vielen Bereichen unseres Lebens nützlich sein kann. Nicht nur bei Geldgeschäften, sondern auch beim Schutz von persönlichen Daten, beim Teilen von Musik und sogar in der Landwirtschaft und Medizin. Die Blockchain kann dabei helfen, die Dinge einfacher, sicherer und gerechter zu gestalten.

Mögliche Herausforderungen: Was ist an der Blockchain schwierig?

So beeindruckend die Blockchain auch ist, sie steht vor einigen Herausforderungen. Eine davon ist der hohe Energiebedarf. Für das Betreiben der vielen Computer, die Transaktionen überprüfen und neue Blöcke zur Kette hinzufügen, wird viel Strom benötigt, genau wie bei einem großen Freizeitpark, der auch viel Energie verbraucht, damit alle Fahrgeschäfte laufen.

Eine weitere Herausforderung ist die Skalierbarkeit. Das bedeutet, dass es schwierig wird, wenn extrem viele Transaktionen gleichzeitig stattfinden. Die Blockchain kann dann langsamer werden, ähnlich wie der Verkehr in der Stadt, wenn zu viele Autos auf der Straße sind.

Auch die Integration mit bestehenden Systemen kann kompliziert sein. Unternehmen, die die Blockchain nutzen möchten, müssen oft ihre bisherige Art, Dinge zu tun, verändern. Das ist wie wenn ihr ein neues Spiel lernt, das ganz andere Regeln hat als die Spiele, die ihr sonst spielt.

Zudem gibt es rechtliche und regulatorische Fragen, die noch geklärt werden müssen. Weil die Blockchain so neu ist, gibt es noch nicht überall Gesetze dafür, was erlaubt ist und was nicht. Das kann man mit einem neuen Sport vergleichen, für den es noch keine festen Spielregeln gibt und wo erst noch entschieden werden muss, wie der Wettkampf ablaufen soll.

Und nicht zuletzt die Technologie an sich: Sie ist noch relativ jung und entwickelt sich ständig weiter, was Unsicherheit mit sich bringen kann. Es ist ein bisschen, als ob ihr ein Puzzle zusammensetzt, während die Teile sich noch verändern könnten.

Alle diese Punkte zeigen, dass die Blockchain trotz ihrer Vorteile auch knifflige Seiten hat. Es ist wichtig, dass wir diese Hürden erkennen und daran arbeiten, sie zu überwinden, damit die Blockchain ihr volles Potenzial entfalten kann.

Blockchain im Alltag: Wo begegnet sie uns überall?

Vielleicht fragt ihr euch, wo ihr im Alltag schon einmal der Blockchain-Technologie begegnet seid. Obwohl sie sich noch in der Entwicklung befindet, gibt es bereits einige Bereiche, in denen die Blockchain verwendet wird und unser Leben beeinflusst.

Zum einen ist da natürlich die Welt der Kryptowährungen. Immer mehr Menschen nutzen Bitcoins oder andere Coins, um zu bezahlen oder zu investieren, und das alles basiert auf der Blockchain. Dies könnt ihr mit einem virtuellen Flohmarkt vergleichen, wo jeder mit Spielgeld bezahlen kann.

Aber es gibt auch andere, alltägliche Anwendungsbereiche. Zum Beispiel kann die Blockchain in der Lebensmittelindustrie helfen, die Herkunft von Produkten zu verfolgen. Ihr könntet also genau sehen, woher eure Äpfel oder euer Lieblingsschokoriegel kommen. Das ist ein bisschen so, als würdet ihr eine Detektivarbeit leisten, um die Reise eurer Lebensmittel zurückzuverfolgen.

Und auch in der Musikindustrie spielt die Blockchain eine Rolle. Musikschaffende können ihre Werke direkt verkaufen und über die Blockchain abwickeln, was sicherstellt, dass sie fair bezahlt werden. Das ist, als ob die Band direkt in eurem Wohnzimmer spielt und ihr ihnen das Geld direkt in die Hand drückt.

Selbst im Gesundheitsbereich kann die Blockchain nützlich sein, um Patientendaten sicher zu speichern und den Austausch zwischen verschiedenen Ärzten zu erleichtern. Das sorgt dafür, dass eure Daten sicher sind, ähnlich wie ein gut verstecktes Geheimversteck, das niemand finden kann.

Die Blockchain wird auch schon in vielen Unternehmen benutzt, um Verträge und Lieferketten sicherer zu gestalten. So könnten zum Beispiel Firmen, die eure Spielsachen herstellen, verwenden sie, um zu beweisen, dass alles mit rechten Dingen zugeht.

Das sind nur ein paar Beispiele dafür, wie die Blockchain jetzt schon Teil unseres Lebens ist. In Zukunft werden wir wahrscheinlich noch viel mehr Möglichkeiten entdecken, wie diese Technologie uns helfen kann.

Die Zukunft der Blockchain: Wie wird sie unsere Welt verändern?

Die Blockchain gilt als Technologie der Zukunft, aber was bedeutet das konkret? Experten sagen voraus, dass die Blockchain unsere Welt in vielen Bereichen verändern wird, ähnlich wie es das Internet getan hat.

In der Finanzwelt könnte die Blockchain das Bankwesen revolutionieren. Mit Blockchain-basierten Kryptowährungen könnten wir möglicherweise bald viel einfacher und schneller Geld über Grenzen hinweg überweisen, ohne auf langsame Banktransaktionen und hohe Gebühren angewiesen zu sein. Das wäre, als könntet ihr einen Brief verschicken, der in Sekundenschnelle sein Ziel erreicht.

Auch die Art und Weise, wie wir wählen, könnte sich ändern. Die Blockchain könnte für sichere und fälschungssichere Abstimmungen sorgen. Statt in ein Wahllokal zu gehen, könnten wir vielleicht von zu Hause aus über unseren Computer wählen und die Ergebnisse würden in Echtzeit in der Blockchain festgehalten. Das wäre eine Art digitales Ja oder Nein, das direkt in ein unveränderliches Hauptbuch geschrieben wird.

Ein großes Thema ist auch der Datenschutz. Mit der Blockchain könnten wir die Kontrolle über unsere persönlichen Daten zurückgewinnen, indem wir genau festlegen, wer welche Daten von uns sehen darf und wer nicht. Es wäre, als hättet ihr einen Schlüssel zu einem Tresor, in dem alle eure Geheimnisse sicher aufbewahrt werden.

Und schließlich könnte die Blockchain dazu beitragen, dass unser Alltag gerechter wird. Indem sie zum Beispiel sicherstellt, dass Musiker*innen oder Künstler*innen direkt für ihre Arbeit bezahlt werden, ohne dass große Firmen dazwischen stehen und den größten Teil des Geldes einbehalten.

Das sind nur ein paar Beispiele dafür, wie die Blockchain-Technologie unsere Welt beeinflussen könnte. Wir stehen noch ganz am Anfang, aber eins ist klar: Die Blockchain hat das Potenzial, vieles zu verändern und Prozesse transparenter, schneller und sicherer zu gestalten.

Fazit: Warum die Blockchain auch für Kinder spannend ist

Wir haben gesehen, dass die Blockchain eine ziemlich coole Sache ist und sogar für Kinder spannend sein kann. Sie ist nicht nur eine wichtige Technologie für Computerprofis oder Banker, sondern hat auch für den Alltag und die Zukunft eine große Bedeutung.

Die Blockchain kann uns helfen, die Welt fairer und transparenter zu machen. Ob es darum geht, sicherzustellen, dass jeder für seine Arbeit richtig bezahlt wird oder dass die Wahlen richtig und sicher ablaufen – die Blockchain könnte dabei eine große Rolle spielen.

Außerdem ist es gut, schon früh zu verstehen, wie die Blockchain funktioniert, denn sie wird wahrscheinlich in vielen Bereichen, die euch interessieren – wie Spiele, Musik und Internet – noch wichtiger werden. Wenn ihr wisst, was eine Blockchain ist und wie sie arbeitet, könnt ihr diese Veränderungen besser verstehen und seid auf die Zukunft gut vorbereitet.

Also, obwohl das Thema manchmal kompliziert klingt, seht ihr jetzt, dass es eigentlich ganz spannend und nützlich ist. Vielleicht werdet ihr in der Schule oder beim Spielen mit Freunden darüber sprechen und sehen, wie sich die Blockchain entwickelt und unsere Welt Schritt für Schritt ein bisschen besser macht.


Blockchain verständlich gemacht: Dein kinderfreundlicher Ratgeber

Was ist eine Blockchain?

Eine Blockchain ist wie ein digitales Tagebuch, in dem alle Transaktionen und Informationen gespeichert werden. Es wird nicht nur von einer Person kontrolliert, sondern alle, die beteiligt sind, helfen dabei, die Informationen zu überprüfen und sicher aufzubewahren.

Warum ist die Blockchain so sicher?

Die Blockchain ist sicher, weil sie einen einzigartigen digitalen Fingerabdruck für jeden Block verwendet. Wenn jemand versucht, mit den Informationen zu schummeln, ändert sich dieser Fingerabdruck und alle Teilnehmer bemerken es sofort.

Was sind Coins in der Blockchain?

Coins sind wie digitales Geld in der Blockchain. Sie werden benutzt, um Waren zu kaufen oder Dienstleistungen zu bezahlen. Bitcoin ist ein Beispiel für einen solchen Coin.

Wie benutzt man eine Wallet?

Eine Wallet funktioniert wie eine digitale Geldbörse, in der deine Coins aufbewahrt werden. Du kannst sie verwenden, um Coins zu senden oder zu empfangen, genau wie du echtes Geld in deiner Geldbörse aufbewahrst.

Kann man mit Blockchain nur bezahlen?

Nein, Blockchain kann viel mehr als nur für Bezahlungen genutzt werden. Man kann sie auch für sogenannte Smart Contracts verwenden, um automatische Verträge zu erstellen oder um den Weg zu verfolgen, den zum Beispiel ein Spielzeug von der Herstellung bis zu dir nach Hause zurücklegt.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Eine Blockchain ist ein digitales, von vielen Computern überprüftes und gespeichertes Tagebuch für Transaktionen oder Informationen, das durch seine Struktur aus miteinander verbundenen Blöcken mit einzigartigen Fingerabdrücken (Hashwerten) besonders sicher gegen Veränderungen und Fälschungen ist. Sie ermöglicht vertrauensvolle Vorgänge ohne zentrale Kontrolle, wie bei Bitcoin-Coin-Transaktionen oder der Nachverfolgung von Produktherkunft, indem jeder Block den vorherigen validiert und so eine unveränderliche Kette bildet.

Ethereum im Höhenflug: Warum ETH jetzt Bitcoin aussticht
Ethereum im Höhenflug: Warum ETH jetzt Bitcoin aussticht
YouTube

In der aktuellen Folge geht es im Schwerpunkt um die Entwicklungen bei der Kryptowährung Ethereum (EHT).

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Versteht die Grundlagen: Beginnt damit, die Blockchain als ein digitales Tagebuch zu sehen, in dem alle Transaktionen von vielen Teilnehmern überprüft und festgehalten werden.
  2. Lernt die Bausteine kennen: Erklärt euch gegenseitig, was Blöcke sind und wie sie durch einzigartige Fingerabdrücke, die Hashwerte, miteinander verbunden sind.
  3. Entdeckt die Vorteile: Sprecht über die Vorteile der Blockchain wie Sicherheit, Transparenz und Dezentralisierung und warum diese Eigenschaften wichtig sind.
  4. Verwendet einfache Beispiele: Nutzt alltägliche Analogien, wie das Tauschen von Plätzchen und das Notieren auf einem Zettel, um zu verstehen, wie Transaktionen in der Blockchain funktionieren.
  5. Seid neugierig auf die Anwendungen: Erkundet, wie die Blockchain im Alltag eingesetzt wird, zum Beispiel in der Musikindustrie, bei Kryptowährungen oder sogar in der Landwirtschaft.