Veröffentlicht: 08.09.2019

Der Kryptowochenrückblick – Samsung Release: verbessertes Galaxy Note 10

Wochenrückblick – Einführung

Lieber Leser, diese und weitere spannende Krypto-News der Woche haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst:

Smartphonehersteller Samsung hat eine verbesserte Version des Galaxy Note 10 entwickelt, welche 34 Kryptowährungen, sowie 17 dApps unterstützt. Das „KlaytnPhone“ wurde in Kooperation von Samsung mit der Ground X Cooperation entwickelt. Das Gerät wird vorerst auf dem südkoreanischen Markt eingeführt.

Neben der Speicherung privater Schlüssel verfügt das Gerät über ein vorinstalliertes Wallet. Transaktionen können mit dem Gerät getätigt werden. Beim Kauf erhält der Nutzer zudem KLAY-Token, um die Funktionen des Gerätes nutzen zu können.

Bakkt Startschuss: Warehouse- Service wird in Betrieb genommen

Wie Bakkt selbst am Freitag twitterte, startete der Warehouse-Service des Unternehmens bereits in dieser Woche. Bakkt Warehouse übernimmt die Verwaltungsfunktion für die Handelsplattform. Nutzern der Plattform wird dadurch ermöglicht, dass Ein- und Auszahlungen in Form von Bitcoin getätigt werden können.

Ab dem 23. September wird es möglich sein, Bitcoin Tages- und Monats-Futures zu handeln. Die Besonderheit ist dabei, dass diese physisch gedeckt sind und Trader nach Ablauf der Contracts Bitcoin Zahlungen erhalten. Ein ähnliches Konstrukt bieten bisher nur die Chicagoer Börsen CME und CBOE an, welche den Futurehandel, jedoch nur mit Barausgleich, anbieten.

Binance veröffentlicht Pläne über neuen Stablecoin

Die Kryptobörse Binance hat ihren nächsten Expansionsschritt geplant. Mit der Einführung des BUSD, dem Binance US-Dollar Coin, plant das Binance eine Kapitalisierung. Der Stablecoin wird im Kurs von 1:1 zum US-Dollar stehen und wird nach Zulassung einer New Yorker Aufsichtsbehörde ab Ende September erhältlich sein. Der BUSD wird gegen Bitcoin, Ripple und BNB, den anderen börseneigenen Coin, handelbar sein.

Ripple verkündet Partnerschaft mit großer Bank aus Pakistan

Das Unternehmen hinter der Kryptowährung Ripple befindet sich auf Expansionskurs. Ripple hat unter Anderem Partnerschaften mit Großbanken wie Santander und PNC geschlossen. Nun wurde eine weitere Kooperation mit Faysal Bank Limited bekanntgegeben. Dabei handelt es sich um eine der größten Banken Pakistans.

Die Faysal Bank Limited hat schon in Vergangenheit großes Engagement für digitale Währungen gezeigt. Im Jahr 2017 war sie eine der ersten Banken, die eine digitale für spezielle Online-Zahlungen und E-Commerce Transaktionen entwickelte.

Apple sieht großes Potenzial in Kryptosektor

Die Vizepräsidentin von Apple Pay, Jennifer Bailey, äußerte sich in einem Interview darüber, wie das Unternehmen zu Kryptowährungen stehe. Bisher hat Apple eine iPhone Wallet-App entwickelt und eine Apple-Kreditkarte auf den Markt gebracht, die in die Wallet-App integriert wurde.

Bailey äußerte, dass das Unternehmen ein „interessantes langfristiges Potenzial“ in Kryptowährungen sehe. An der Debatte über Facebooks Libra Coin ist ersichtlich, dass die Krypto-Community teilweise nicht erfreut darüber ist, dass mächtige Global-Player in das dezentrale Geschäft einsteigen wollen.

Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin

 

Weitere Artikel zum Thema

Ethereum überschreitet wichtige 200 USD-Marke

Südwestrundfunk (SWR) sucht Opfer von Bitcoin Code Betrug! Bitte melden!

Co-Creator von Libra: „Libra wird kein neues Geld kreieren“

Der Kryptowochenrückblick – Steht Libra in Europa vor dem Aus?

Ruhe vor dem Sturm? Der Bitcoin im Seitwärtstrend

Weiss Crypto Ratings mit neuen Rankings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.