Veröffentlicht: 17.05.2018

Kryptowährungen in Frankreich – Weitere Schritte

Bei einem Essen mit Vertretern von Blockchain Partner in Frankreich, äußerte sich Bruno Le Maire über die Zukünftige Regulierung von Kryptowährungen in Frankreich. Dabei adressierte er die Besteuerung von Kryptowährungen, die rechtliche Handhabung von ICOs und Schwierigkeiten des Bankenwesens. 

Wie bereits berichtet öffnet sich die französische Finanzwirtschaft unter dem Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire gegenüber dem Krypto-Markt. Das betrifft nicht nur Kryptowährungen, ICOs, Wallets und Trading im Allgemeinen, sondern auch die Öffnung gegenüber der Blockchain-Technologie. Bei einem Essen mit Vertretern von Blockchain Partner, konkretisierte Bruno Le Maire seine Pläne. In der Eröffnung seiner Rede, spricht Le Maire davon, dass er noch vor einem Jahr ein Neuling auf dem Gebiet Kryptowährungen und Blockchain gewesen sei. Trotzdem habe sein Ministerium in diesem Jahr Mühen unternommen, um Frankreich zu einem führenden Ort für Blockchain-Innovation und Krypto-Assets zu entwickeln.

In seiner Rede bezog sich Le Maire dann auf das Recht auf ein Bankenkonto und den Zugang zu Banken für Krypto-Unternehmer. Das ist in der Vergangenheit beispielsweise in Chile zum Problem geworden, weil sich so manche Landesbank gegen den neuen Finanzsektor verschließt. In Frankreich wird sich der Staat dafür einsetzen, dass Krypto-Unternehmen ein Konto bei einer französischen Bank eröffnen können. Erstens sei das wichtig für die Wettbewerbsfähigkeit und zweitens sei es besser, ein Konto bei einer französischen, demnach vertrauenswürdigen, Bank zu eröffnen.

Kryptowährungen in Frankreich – Das sind die konkreten Pläne

Bezüglich der Besteuerung stand der Gedanke im Raum, die Besteuerung an die Besteuerung von Edelmetallen anzupassen. Dieser Gedanke wurde bald wieder verworfen. Unternehmen und einzelne Personen sollen langfristig planen können. Weiterhin steht im Raum, Kryptowährungen vollständig von einer Besteuerung auszunehmen. Vorerst soll die Diskussion über Steuerwettbewerbsfähigkeit auf dem Krypto-Markt weitergeführt werden. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf den Austausch zwischen den Ökosystemen gelegt. Im Hinblick auf ICOs betont Le Maire die Notwendigkeit, ICOs auf einer professionellen Ebene zu betreiben. Das bedeutet, dass sie auch professionell bewertet werden müssen.

Quelle:

Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin

 

Weitere Artikel zum Thema

Flash Crash: Bitcoin für unter 1000 USD

Enjin Coin steigt um 60 Prozent

Binance supportet Tezos Staking

Tether klettert auf Platz 4

Der Bitcoin Kalender ist da!

CryptoBridge schließt – Das Ende dezentraler Börsen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.