Kryptowährungen in Frankreich - Weitere Schritte

17.05.2018 09:29 603 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Frankreich plant, die Integration von Kryptowährungen zu fördern, indem innovative Blockchain-Projekte unterstützt werden.
  • Das Land arbeitet an klaren Regularien für den Handel und die Verwahrung von Coins, um Sicherheit und Transparenz zu gewährleisten.
  • Es wird erwartet, dass französische Banken zukünftig Wallets für ihre Kunden anbieten, um den Zugang zu Kryptowährungen zu vereinfachen.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein
Bei einem Essen mit Vertretern von Blockchain Partner in Frankreich, äußerte sich Bruno Le Maire über die Zukünftige Regulierung von Kryptowährungen in Frankreich. Dabei adressierte er die Besteuerung von Kryptowährungen, die rechtliche Handhabung von ICOs und Schwierigkeiten des Bankenwesens.  Wie bereits berichtet öffnet sich die französische Finanzwirtschaft unter dem Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire gegenüber dem Krypto-Markt. Das betrifft nicht nur Kryptowährungen, ICOs, Wallets und Trading im Allgemeinen, sondern auch die Öffnung gegenüber der Blockchain-Technologie. Bei einem Essen mit Vertretern von Blockchain Partner, konkretisierte Bruno Le Maire seine Pläne. In der Eröffnung seiner Rede, spricht Le Maire davon, dass er noch vor einem Jahr ein Neuling auf dem Gebiet Kryptowährungen und Blockchain gewesen sei. Trotzdem habe sein Ministerium in diesem Jahr Mühen unternommen, um Frankreich zu einem führenden Ort für Blockchain-Innovation und Krypto-Assets zu entwickeln. In seiner Rede bezog sich Le Maire dann auf das Recht auf ein Bankenkonto und den Zugang zu Banken für Krypto-Unternehmer. Das ist in der Vergangenheit beispielsweise in Chile zum Problem geworden, weil sich so manche Landesbank gegen den neuen Finanzsektor verschließt. In Frankreich wird sich der Staat dafür einsetzen, dass Krypto-Unternehmen ein Konto bei einer französischen Bank eröffnen können. Erstens sei das wichtig für die Wettbewerbsfähigkeit und zweitens sei es besser, ein Konto bei einer französischen, demnach vertrauenswürdigen, Bank zu eröffnen.

Kryptowährungen in Frankreich - Das sind die konkreten Pläne

Bezüglich der Besteuerung stand der Gedanke im Raum, die Besteuerung an die Besteuerung von Edelmetallen anzupassen. Dieser Gedanke wurde bald wieder verworfen. Unternehmen und einzelne Personen sollen langfristig planen können. Weiterhin steht im Raum, Kryptowährungen vollständig von einer Besteuerung auszunehmen. Vorerst soll die Diskussion über Steuerwettbewerbsfähigkeit auf dem Krypto-Markt weitergeführt werden. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf den Austausch zwischen den Ökosystemen gelegt. Im Hinblick auf ICOs betont Le Maire die Notwendigkeit, ICOs auf einer professionellen Ebene zu betreiben. Das bedeutet, dass sie auch professionell bewertet werden müssen.

Quelle:


FAQs für "Kryptowährungen in Frankreich - Weitere Schritte"

Was sind Kryptowährungen?

Kryptowährungen sind digitale oder virtuelle Währungen, die Kryptografie für Sicherheit verwenden. Ein Merkmal der Kryptowährungen ist, dass sie im Allgemeinen nicht von Regierungen ausgegeben werden, wodurch sie theoretisch immun gegen staatliche Kontrolle oder Manipulation sind.

Wie werden Kryptowährungen in Frankreich genutzt?

In Frankreich werden Kryptowährungen von Personen und Unternehmen für eine Vielzahl von Transaktionen genutzt. Dazu gehören Investitionen, Zahlungen und sogar als Form von Sparen oder Spekulation.

Welche Regulierungen gibt es für Kryptowährungen in Frankreich?

Frankreich hat eine ziemlich strenge Regulierungslandschaft, wenn es um Kryptowährungen geht. Es gibt eine Vielzahl von Gesetzen und Vorschriften, die darauf abzielen, den Missbrauch von Kryptowährungen zu verhindern und gleichzeitig den legitimen Einsatz dieser Technologien zu ermöglichen.

Welche Kryptowährungen sind in Frankreich am beliebtesten?

Die am meisten verbreiteten Kryptowährungen in Frankreich sind Bitcoin und Ethereum, obwohl es auch eine beträchtliche Menge an Interesse an anderen Kryptowährungen gibt.

Wie steht die französische Regierung zu Kryptowährungen?

Die französische Regierung hat eine gemischte Haltung gegenüber Kryptowährungen. Sie erkennt das Potenzial dieser Technologien an, setzt aber auch strenge Regeln und Vorschriften ein, um Missbrauch zu verhindern und die Verbraucher zu schützen.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Mag Bruno Le Maire hat sich während eines Essens mit Vertretern von Blockchain Partnern über die Zukünftige Regulierung von Kryptowährungen, Besteuerung von Kryptowährungen, die rechtliche Handhabung von ICOs und den Zugang zu Banken für KryptoUnternehmer in Frankreich geäußert.

Infinity Hash erklärt + Investment Update
Infinity Hash erklärt + Investment Update
YouTube

In diesem Video geht es um den aktuellen Status bei Infinity Hash und um eine kurze Erklärung zum Projekt.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Informiere dich über die spezifischen Regulierungen in Frankreich bezüglich Kryptowährungen. Es ist wichtig, dass du die rechtlichen Rahmenbedingungen kennst, bevor du in Krypto Coins investierst.
  2. Behalte die Nachrichtenlage in Frankreich im Auge. Eventuelle politische oder wirtschaftliche Veränderungen können einen Einfluss auf den Kryptomarkt haben.
  3. Vergleiche verschiedene Krypto Wallets. In Frankreich werden möglicherweise nicht alle Wallets unterstützt, daher ist es wichtig, eine geeignete digitale Wallet für deine Coins zu finden.
  4. Versuche, lokale Krypto Communities in Frankreich zu finden. Sie können wertvolle Informationen und Erfahrungen teilen.
  5. Sei dir der Risiken bewusst. Kryptowährungen sind sehr volatil und du könntest dein investiertes Geld verlieren. Investiere nur so viel, wie du bereit bist zu verlieren.