Übersicht Wallets

AnbieterSpracheSicherheitPrivatsphäreUsabilityPreis
DeutschGutGutAusgezeichnetkostenlos
DeutschGutGutAusgezeichnetkostenlos
DeutschGutGutAusgezeichnetkostenlos

Der Online Wallet Vergleich für Kryptowährungen

Einleitung

Sobald man sich mit Kryptowährungen genauer auseinandersetzt, um schlussendlich mit einer beliebigen Währung zu handeln bzw. diese zu kaufen, sollte man sich vergewissern, auf welcher Plattform man die Order ausführt und wo man dann wiederum seine erworbene Kryptowährung aufbewahrt. So wie man im realen Leben sein Geld in einer Brieftasche aufbewahrt, benötigen auch Kryptowährungen im besten Fall eine Brieftasche, in welcher sie sicher aufbewahrt werden, um nicht Opfer eines Hackerangriffs oder Ähnliches zu werden. Diese Brieftasche ist allerdings virtuell und kann in verschiedenen Formen auftreten. Damit Sie einen kleinen Überblick über das Angebot erhalten, werden Ihnen in den folgenden Abschnitten zwei Online Wallets vorgestellt. So findet in diesem Artikel ein Online Wallet Vergleich statt, welcher mit die größten Anbieter in diesem Bereich vorstellen soll.

Variante 1: Blockchain

Blockchain ist ein relativ weitverbreiteter Anbieter im Bereich der Kryptowährungen. Neben der Möglichkeit Bitcoins direkt über Blockchain zu erwerben legt man dort besonders viel Wert auf das Lagern der Kostbarkeiten. So wird dort eine besonders effektive Online Wallet bereitgestellt, da man mit wenig Aufwand und Kenntnissen die Vorgänge abschließen kann. Ebenfalls ist man schnell in der Lage sich auf der Webseite zurechtzufinden und fließend darin überzugehen, die Wallet zu aktivieren, um dann auch direkt loslegen zu können. Die Wallet wird dabei auf den Servern von Blockchain gesichert und ist somit mit schützender Hand vor Hackerangriffen auf Handelsplattformen oder Ähnlichem gesichert.
Besonderheit bei diesem Anbieter ist vor allem der vergleichsweise extrem hohe Sicherheitsstandard. Demnach können Zugriffe aus dem Tor-Netzwerk gezielt unterbunden werden.
Das Tor-Netzwerk dient als Plattform vieler Krimineller, welche versuchen anonym und verschlüsselt auf Daten anderer zuzugreifen.
Darüber hinaus hat man die Möglichkeit eine sogenannte 2-Faktor-Authentifizierung (2FA) zu aktivieren, was dazu führt, dass man vor dem Nutzen der Wallet zwei Anmeldeprozesse durchzuführen hat, was es ungebetenen Gästen besonders schwierig macht.
Alles in allem stellt Blockchain eine sehr positiv bewertete Bitcoin-Wallet dar, denn andere Kryptowährungen kann man hier nicht unterbringen, was einen Nachtteil dieses Anbieters darstellt.

Variante 2: Coinbase

Coinbase verzeichnet rund 7,3 Millionen Kunden sowie insgesamt ein Handelsvolumen von ca. 6,5 Milliarden US$ (Stand: Juni 2017). Damit stellt dieser Anbieter den größten Vertreter der Welt im Bereich der Kryptowährungen dar. Ähnlich wie Blockchain ist auch Coinbase keine reine Online Wallet, sondern bietet ebenfalls die Möglichkeit, seine Trades direkt über diesen Anbieter zu erledigen. Das Erstellen einer Online Wallet verläuft schnell und einfach direkt nach der Anmeldung bei Coinbase. Die Website erstellt für jede Kryptowährung, welche man besitzt, eine eigene Wallet, auf welcher die jeweilige Währung entweder gut geschrieben wird oder abgezogen wird, je nachdem ob man kauft oder verkauft.
Daraus resultiert die Chance mehrere Wallets zu besitzen, welche alle separat voneinander ihre Prozesse abwickeln. So gibt es beispielsweise eine Wallet für Bitcoins, sobald man bei dieser Währung einen Kauf getätigt hat.
Coinbase bietet außerdem die Funktion, dass man Kryptowährungen verschicken oder empfangen kann, solange man die jeweilige Wallet-Adresse besitzt. Die Währungen selber werden direkt erworben. Man hat somit nicht die Möglichkeit über andere Finanzinstrumente auf eine Kryptowährung zu setzen, wie es bei speziellen Handelsplattformen der Fall ist.

Fazit

Selbstverständlich gibt es etliche weitere Anbieter, welche in einem Online Wallet Vergleich aufgefasst werden könnten. Mit Blockchain und Coinbase werden jedoch zwei der größeren Verteter genannt und bieten einen Überblick darüber, was man zu erwarten hat, wenn man auf der Suche nach einem Online Wallet ist. Wichtig dabei ist, dass auf Konditionen geachtet werden, die perfekt für einen selber zugeschnitten sind, damit man die ideale Wallet für sich finden kann, ohne Abstriche machen zu müssen.

AnbieterSpracheSicherheitPrivatsphäreUsabilityPreis
EnglischAusgezeichnetAusgezeichnetGut70 €
EnglischAusgezeichnetGutGut90 €

Der Unterschied zwischen einer Web Wallets und Hardware Wallets

Einleitung – Unterschied Web Wallet und Hardware Wallet

In der Welt der Kryptowährungen kommt man schnell zu dem Punkt, bei dem man sich entscheiden muss, auf welche Art und Weise man vorhat sein virtuelles Geld zu sichern, denn einfach, das Erworbene auf den Handelsplattformen liegen zu lassen, wird auf Dauer nicht funktionieren. Aus diesem Grunde benötigt man, wie in der Realität, einen Ort an dem man seine jeweilige Kryptowährung aufbewahren kann. Aus diesem Grunde gibt es zahlreiche virtuelle Geldbörsen, die Wallets anbieten. Dabei muss man unterscheiden zwischen verschiedenen Arten von Wallets. In diesem Artikel wird Ihnen der Unterschied zwischen einer Web Wallet und einer Hardware Wallet, versucht zu erläutern, damit Sie Ihren nächsten Bitcoin sicher unterbringen können.

Was ist eine Web Wallet?

Eine Web Wallet oder auch eine Online Wallet stellt eine der Möglichkeiten dar, welche zur Sicherheit Ihrer Kryptowährungen beiträgt. Im Internet existieren eine Reihe von Börsen, welche einem ermöglichen eine Web Wallet zu erstellen. Ebenfalls gibt es Anbieter, welche speziell die Funktion der Web Wallet im Vordergrund sehen, wie es beispielsweise bei Blockchain der Fall ist. Der Vorteil bei dieser Art der Lagerung von Kryptowährungen liegt vor allem darin, dass man schnell und einfach darauf zugreifen kann.
Es werden keine weiteren Programme benötigt, sobald man sich eine Web Wallet auf einer beliebigen Plattform eingerichtet hat. Diese Art der Wallet besitzt zudem eine Empfangsadresse, welche einzigartig ist und nach Wunsch neu generiert werden kann. Man benötigt diese Adresse, wenn man vorhat, erworbene Coins darauf zu übertragen, wenn man beispielsweise auf einer separaten Börse diese erworben hat.
Ebenfalls ein Vorteil stellt die sogenannte 2-Faktor-Authentifizierung dar, welche es Hackern besonders schwierig macht auf Ihre Daten zuzugreifen, indem man zwei Anmeldungsprozesse durchlaufen muss, wenn man auf das Innere der Wallet zugreifen möchte.
Neben dem bereits genannten Anbieter, Blockchain, existieren ebenfalls noch andere Börsen, welche auch Web Wallets anbieten. Dazu gehören unter anderem Bittrex, Gdax, Bithumb, Bitstamp und Bitifinex.

Was ist eine Hardware Wallet?

Die Hardware Wallet stellt eine weitere Art der Kryptowährungssicherheit dar. Im Gegensatz zu einer Web Wallet, besitzt man mit einer Hardware Wallet ein externes Gerät, auf welchem die Währung gesichert wird. Dieses externe Gerät fällt in Form eines USB-Sticks aus und ist somit leicht transportierbar. Hardware Wallets bieten im Vergleich zu anderen Wallets für Kryptowährungen den höchsten Sicherheitsschutz. Das liegt daran, da man einen sogenannten Private Key benötigt, um auf den Inhalt des USB-Sticks zugreifen zu können. Dieser Key wird jedoch vom Internet ferngehalten und ist somit nur Ihnen bekannt. Ein Hacker müsste zuerst den USB-Stick selbst in die Finger bekommen, ehe er sich daran machen könnte, den Key zu knacken.
Darüber hinaus hat man die Möglichkeit das Ganze noch mit einem PIN abzusichern, was es noch einmal sicherer macht.
Die Hardware Wallets selbst sind zudem extra gegen Malware und Viren geschützt, was es Hackern erheblich erschwert auf die Daten zuzugreifen.
Falls man dennoch seinen Stick verliert, ist es möglich, mit einem vorab generierten Backupcode das virtuelle Geld wiederherzustellen.
Die bekanntesten Anbieter für Hardware Wallets sind Ledger Nanos S, KeepKey und Trezor.

Fazit – Unterschied Web Wallet und Hardware Wallet

Die Wahl der jeweiligen Wallet ist jedem selbst überlassen, doch sollte man auf die verschiedenen Kriterien achten, damit man die geeignete Variante für sich entdecken kann.
Schlussendlich kann man festhalten, dass Hardware Wallets um einiges sicherer sind, als Web Wallets. Dafür büßen sie ein, wenn es um Flexibilität und Schnelligkeit geht. Web Wallets sind überall abrufbar und einfach gestaltet. Hardware Wallets dagegen müssen extern mitgenommen werden, können verloren gehen und benötigen ein Gerät, an dem man sie anschließen kann, damit der Zugriff darauf möglich ist.
Letztendlich ist es wichtig, dass Sie in beiden Fällen die jeweils maximal mögliche Sicherheit anpeilen.

AnbieterSpracheSicherheitPrivatsphäreUsabilityPreis
EnglischGutAusreichendGutkostenlos

Unterschied Desktop Client Wallet und Web Wallet

Da Kryptowährungen inzwischen für zahlreiche Tätigkeiten wie etwa komfortable elektronische Zahlungen verwendet werden, benötigen alle beteiligten Personen Wallets zur Verwaltung ihres Guthabens. Neben einem Desktop Client Wallet hat sich auch ein Web Client verbreitet. Beide Wallets besitzen ihre Eigenheiten, wodurch sich individuelle Vor- und Nachteile sowie deutliche Unterschiede ergeben.

Die Benutzung eines Desktop Client Wallet

Desktop Client Wallets sind, wie der Name bereits sagt, Wallets, welche über den eigenen Computer laufen. Die Wallet wird direkt am Desktopcomputer installiert. Manche dieser Wallets sind Open-Source-Softwares und somit kostenlos in der Benutzung. Da die Clients am eigenen Computer laufen, erhält der User einen hohen Grad an Sicherheit, Stabilität und Privatsphäre. Es sind zahlreiche Desktop Client Wallets erhältlich, welche sich wesentlich in ihrem Design unterscheiden. Gewisse Wallets besitzen ein aufwendiges Design, andere wiederum ein simples. Auch die Bedienbarkeit unterscheidet sich bei jedem Wallet, wodurch sich manche Ausführungen besser für Kenner der Software eignen. Nach der Installation der Software müssen alle User von Desktop Client Wallets die Blockchain downloaden. Ob der Download nur zum Teil oder vollständig stattfinden muss, hängt hierbei wiederum stark von der jeweiligen Wallet-Ausführung ab. Nach einer vollständigen Installation mitsamt Download der Blockchain können die User sämtliche Funktionen wie etwa die Kontrolle des eigenen Guthabens sofort durchführen.

Vor- und Nachteile von Desktop Client Wallets

Die Wallets besitzen deutliche Vor- und Nachteile. Aufgrund ihrer Desktop-Anwendung erhöht sich die Sicherheit, Stabilität und Privatsphäre wesentlich. Somit besteht ein geringeres Risiko, dass die eigenen Transaktionen überwacht oder angegriffen werden. Dennoch handelt es sich bei diesen Wallets um reguläre Computerprogramme, welche ausreichend Festplatten- und Arbeitsspeicher benötigen. Je nach Wallet ist der benötigte Speicherplatz sehr hoch, wodurch sich nicht jedes Wallet auf jedem Computer installieren lässt. Ist genügend Festplattenspeicher, aber zu wenig Arbeitsspeicher vorhanden, kann es außerdem in manchen Fällen zu Leistungsproblemen kommen .

Die Verwendung von Web Wallets

Web Wallets laufen im Gegenzug zu Desktop Client Wallets nicht über den heimischen Rechner, sondern über das Internet. Gleich wie die Desktopversionen bieten Web Wallets digitale Brieftaschen für unterschiedliche Kryptowährungen. Die Wallets sind hierbei webbasiert und benötigen deshalb keine gesonderte Installation oder einen äußerst leistungsfähigen Computer. Zugleich besitzen die Web Wallets zahlreiche Funktionen, welche die Desktop Client Wallets nicht immer bieten. Beispielsweise lassen sich mit den Webversion Bitcoins per E-Mail oder SMS verschicken. Zugleich lässt sich das Web Wallet überall und immer verwenden, da es über das Internet von jedem Computer und mobilen Endgerät wie Smartphone zugänglich ist. Dadurch sind die eigenen Bitcoins ständig beim User, welcher nicht abhängig von einem Computer sein möchte. Je nach Programm handelt es sich bei den Web Wallets um englischsprachige Versionen, sodass nicht jeder User jede Version benutzen kann oder möchte.

Vor- und Nachteile von Web Wallets

Web Wallets benötigen keine gesonderte Installation, da sie webbasiert sind. Somit erhält jeder User sofort Zugriff auf sein Guthaben und kann dieses schnell und einfach verwalten. Ebenfalls ist die Verwendung in der Regel kostenlos. Da Web Wallets anders als Desktop Client Wallets keine Installation auf einem Computer benötigen, können die Wallets jederzeit per Computer und mobilem Endgerät, beispielsweise einem Smartphone oder Tablet, aufgerufen und verwendet werden. Der User ist in der Benutzung völlig geräteunabhängig, wodurch sich eine weltweite einfache und schnelle Verwendung ergibt. Ebenfalls entfällt eine Installation auf dem mobilen Endgerät. Der User benötigt lediglich einen Internetzugang, um schnell auf seine Wallet zugreifen zu können. Dennoch besitzen Web Wallets ein anderes Sicherheitslevel als die Desktop-Anwendungen. Obwohl die Sicherheit und Privatsphäre erhöht sind und oft spezielle Authentifizierungsbefehle integriert wurden, liegen in die Sicherheitslevel mancher Anwendungen etwas unter den Desktopvarianten. Allerdings findet die Übertragung der Daten verschlüsselt statt. Damit speichert der Server die Schlüssel der User nie und schützt gleichzeitig die sensiblen Inhalte.

Mobile Sliding Menu