Veröffentlicht: 14.07.2017

Lohnt es sich noch in Bitcoin und Co. zu investieren

Lohnt es sich noch in Kryptowährungen zu investieren?

„Im Jahr 2011 hätte sich ein Investment noch gelohnt. Jetzt bin ich zu spät.“ Derartige Äußerungen hört man immer wieder. „Den richtigen Zeitpunkt passt“, „die Chance verspielt“ oder auch „jetzt lohnt sich das Investment nicht mehr“ – doch stimmt das wirklich? Natürlich sind die Bedenken allesamt nachvollziehbar. 2013, als die Kryptowährung Bitcoin gerade einmal 26 Euro wert war, wollten viele Menschen keinen Cent mehr investieren. Sie hatten einfach das Gefühl, dass der „Zug längst abgefahren“ sei. Heute hat ein Bitcoin einen Wert von rund 2.000 Euro. Nun ärgern sich all jene, die sich 2013 gegen die Kryptowährung entschieden haben. Doch nun stellt sich abermals die Frage, ob sich ein Investment noch lohnt. Hätte ein Anleger, ungeachtet der Kursentwicklung, pro Monat 10 Euro in die Kryptowährung investiert, würde sich folgende Rechnung ergeben:

September 2011: + 10.589 Prozent
September 2012: + 2.562 Prozent
September 2013: + 472 Prozent
September 2014: + 456 Prozent
September 2015: + 302 Prozent
September 2016: + 119 Prozent

Der Gewinn wäre, wenn man 2011 investiert hätte, gewaltig gewesen. In den letzten Jahren wäre das Sparvolumen auf 73.000 Euro gewachsen. Natürlich kann man aber nicht nur immer auf der Gewinnerseite stehen. Kursverluste sind (leider) immer möglich – auch dann, wenn der Kurs bereits im Keller ist und man glaubt, dass es wieder nach oben geht. Wer 2011 noch Sorgen hatte und erst 2014 investierte, hätte aber – trotz so einiger Verluste – einen nicht zu verachtenden Gewinn erzielt:

Januar 2014: 0 Prozent
Januar 2015: – 32 Prozent
Januar 2016: + 24 Prozent
Januar 2017: + 176 Prozent

Im ersten Jahr hätte der Anleger einen Verlust verbuchen müssen. Doch schon im zweiten Jahr wäre er auf der Gewinnerseite gelandet. Man sieht also, dass auch all jene profitieren können, die erst später einsteigen.

Es muss ja nicht immer nur ein Bitcoin-Investment sein

Doch lohnt es sich noch in Kryptowährungen zu investieren, sofern diese – wie etwa der Bitcoin – ständig neue Rekorde aufstellen? Natürlich ist der Bitcoin, der gerade bei rund 2.000 Euro steht, nicht gerade die beste Anlaufstelle. Es gibt aber auch andere Kryptowährungen, die vor einiger Zeit noch belächelt wurden, mit den Jahren aber immer wertvoller wurden. Es lohnt sich also, wenn Anleger den Altcoin-Markt verfolgen. Es müssen ja nicht immer Investments in Bitcoin oder Ethereum sein.

Das Fazit

Fakt ist: Das Investment muss nicht immer groß sein – in der Regel genügen auch kleinere Summen, wenn man unsicher ist, ob der Wert der Kryptowährung tatsächlich noch steigt.

Investments lohnen sich auch dann, wenn der Zug – so scheint es – abgefahren ist. Langfristige Investments können extrem hohe Gewinne bedeuten. Wie gesagt: 2013 lag der Bitcoin bei 26 Euro – heute hat ein Bitcoin einen Wert von rund 2.000 Euro. Wer sagt, dass der Bitcoin-Kurs nicht bald auf 3.000 Euro oder mehr klettern kann?

Der Markt ist zudem recht groß – es gibt nicht nur Bitcoin, Ripple oder Ethereum, sodass man sein Geld auch in unbekannte Kryptowährungen stecken kann.

Besonders spannend ist auch das Thema Mining:

Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin

 
Zusammenfassung
Datum
Review von:
Leserbewertung
Bewertung
51star1star1star1star1star

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.