Veröffentlicht: 18.07.2019

PayPal macht Ripple Konkurrenz

PayPal mit neuer Anwendung

Der bekannte Zahlungsdienstleister PayPal verfolgt mit der Xoom-Anwendung das Ziel, schnelle und billige Transaktionen auf der ganzen Welt anzubieten. Damit dürfte die Kryptowährung Ripple zukünftig einen ernstzunehmende Konkurrenz bekommen. Wir werfen einen Blick auf die Technologie hinter Xoom, Paypal und Ripple.

Dienst in 130 Ländern

Ähnlich wie Ripple möchte Xoom seine Dienste auf der ganzen Welt anbieten. Dabei verspricht das Unternehmen europäischen Bürgern ein umfangreiches Angebot. Mithilfe der Xoom-Anwendung können Europäer ab sofort Transaktionen in über 130 Länder vornehmen. Bis dato gibt es noch keine Informationen, ab wann der Service auf anderen Kontinenten gelauncht wird. Im Vergleich zu Ripple gibt es eine Reihe von Unterschieden. So erlaubt Xoom zu Beginn „lediglich“ Transaktionsgrößen von bis zu 8800 Pfund. Es ist davon auszugehen, dass Xoom in der Anfangszeit vorwiegend von Europäern genutzt wird, die Geldbeträge ins überkontinentale Ausland versenden.

Benutzer über PayPal generieren

Der große Vorteil von Xoom besteht darin, dass man auf die riesige Benutzerbasis von PayPal zurückgreifen kann. Es gibt wahrscheinlich keinen besseren Partner im Bereich der Zahlungsdienstleister. Ein interessanter Fakt besteht darin, dass für Transaktionen via Xoom weniger Gebühren als für PayPal-Transaktionen gefordert werden.

PayPal Fakten

Der börsennotierte Online-Bezahldienst erwirtschaftete im Jahr 2018 einen Umsatz von ca. 15,5 Milliarden USD und verfügt über mehr als 180 Millionen aktive Nutzer, die sich auf über 200 Märkte verteilen. Bis zu der Unternehmensabspaltung im Jahr 2015 war PayPal eine Tochtergesellschaft von eBay. Aller Voraussicht nach wird Paypal zudem ein Mitglied der Libra Association.

Ernsthafte Konkurrenz für Ripple?

Erst kürzlich sorgte Ripple mit mehreren Partnerschaften für Furore in der Kryptobranche. So gelang es dem Unternehmen, Kontrakte mit Moneygram, RIA Money Transfer und Sendfriend zu initiieren. Erst gestern berichteten wir darüber, dass die spanische Bank Santander den Zahlungskorridor von One Pay FX erweitern wird. One Pay FX ist eine Banking-App aus dem Hause Santander, welche auf der Ripple-Technologie basiert. Durch die schnellen Blockchain Technologien von Ripple werden große Unternehmen wie PayPal und Western Union immer mehr zu einem Umdenken bewegt. Kurzfristig sollte Xoom jedoch keine ernsthafte Konkurrenz für Ripple darstellen, da die Kryptowährung, in Sachen Transaktionsgebühren und Transaktionsgeschwindigkeit, klar die Oberhand behält.

Ein Blick auf den Kurs

Der Ripple Coin (XRP) rangiert mit einem Kurs von ca. 0,33 USD weiterhin auf Position 3 auf coinmarketcap.com. Nach dem Abwärtstrend der vergangenen Tage scheint sich der Kurs langsam aber sicher wieder zu fangen. Die Marktkapitalisierung liegt aktuell bei ca. 13,9 Milliarden USD. Das Allzeithoch von 3,84 USD ist auf den 4. Januar 2010 datiert. Insgesamt ist der maximale Supply auf 100 Milliarden XRP festgelegt, von denen sich bis jetzt 42 Millarden XRP im Umlauf befinden.

Die besten Anbieter um Bitcoin zu verdienen

» Zur Anbieterübersicht
Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin
 
Weitere Artikel zum Thema

Bitcoin auf Bodensuche!

Tezos Staking jetzt auch auf Bitcoin Suisse

Rechne dein Krypto Risiko aus!

Kryptos fallen hart

Ethereum vor Testnet-Start

Bitcoin scheitert an 10000 USD-Grenze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.