Veröffentlicht: 16.11.2019

PornHub und PayPal gehen getrennte Wege!

Chance für Kryptowährungen

PayPal hat erklärt, die berühmte Internetseite PornHub zukünftig nicht mehr zu unterstützen. Es dauerte nicht lange, bis sich führende Personen aus dem Kryptospace äußerten und sich dabei für eine Nutzung von Kryptowährungen aussprachen. Währenddessen explodierte der Verge-Preis um über 35 %. Wir werfen einen Blick auf die Ereignisse

Getrennte Wege

Die Meldung kam überraschend. Am vergangenen Donnerstag erklärte die Pornowebseite Pornhub, dass Zahlungen nicht länger via PayPal abgewickelt werden. Insgesamt sind über 100000 Darsteller und Darstellerinnen von der Änderung betroffen. PornHub äußerte sich zu der Trennung wie folgt: „Wir sind erschüttert über die Entscheidung von PayPal, die Auszahlung an über hunderttausend Künstler einzustellen, die darauf für ihren Lebensunterhalt angewiesen sind.“ Ausstehende Zahlungen werden bis zum Ende dieser Woche verschickt.

Neue Zahlungsmethoden

Es dauerte nicht lange, bis sich bekannte Personen aus dem Kryptospace zu der Meldung äußerten. Changpeng Zhao, seinerseits CEO von Binance, gehörte zu den ersten, die mit einem Tweet reagierten: „Klingt nach einer Möglichkeit für Krypto?“ PornHub akzeptiert die Nutzung bestimmter Kryptowährungen bereits länger. Die Adaption fiel jedoch minimal aus und liegt bei unter 1 %. Der TRON-Founder Justin Sun bemerkte, dass PornHub TRX-Zahlungen akzeptiert und zukünftig einen USDT-TRC20-Support hinzufügen müsste.

Riesiger Markt

Im Jahr 2018 konnte die Internetseite PornHub über 92 Millionen Aufrufe pro Tag verzeichnen. Jährlich schauen User ca. 100 Milliarden Videos. PornHub wurde am 25. Mai 2007 gegründet und konnte in der Folgezeit eine einzigartige Erfolgsgeschichte feiern. Hinter der Seite steht das kanadische Unternehmen Mindgeek, welches in Montreal sitzt. Durch die Trennung von PayPal wird eine riesige Lücke im Zahlungssektor frei.

Verge-Kurs explodiert

Die Auswirkungen auf den Verge-Kurs kamen wenig überraschend. Verge ist seit längerer Zeit ein Zahlungsanbieter auf PornHub. Die Kooperation zwischen PronHub und Verge sorgte im April 2018 für einen großen Hype im Kryptospace. In der Folge musste XVG jedoch herbe Verluste einstecken. Nach den Meldungen vom Donnerstag explodierte der Verge-Kurs um mehr als 35 %. Aktuell liegt der Kurs von Verge bei einem Preis von ca. 0,00474 USD. Damit rangiert der Coin auf Position 72.

Ist ein Mainstream-Bitcoin gut oder schlecht?

Die Diskussion über den Bitcoin im Mainstream läuft seit Jahren. Meldungen über die Verwendung der Bitcoin-Technologie sorgten vielfach für Hype und ansteigende Kursverläufe. Internetseiten wie PornHub genießen in der breiten Öffentlichkeit nicht immer den besten Ruf. Hier liegt einen Gemeinsamkeit zu Bitcoin, der immer wieder mit kriminellen Machenschaften assoziiert wird. Die Liste reicht von illegalen Käufen im Darknet bis hin zu komplexen Betrugsstrukturen. Daher wäre es spannend zu sehen, wie sich eine Kooperation mit PornHub auf die Akzeptanz des Bitcoins auswirken würden.

Bitcoin zeigt zunächst keine Reaktionen

Der BTC-Kurs zeigte sich von den PornHub-Meldungen unbeeindruckt und kämpft aktuell gegen eine kleine Schwächephase an. Dabei liegt der Kurs bei einem Preis von ca. 8560 USD. Es wird sich zeigen, wie die Entwicklung im Zusammenhang mit dem Adult-Bereich weitergehend wird. Bis jetzt schlagen sich die News lediglich auf den Verge-Kurs aus. Die meisten Altcoins mussten in den vergangenen 24 Stunden ebenfalls kleinere Verluste einstecken.

Newsletter
jede Woche die neuesten Artikel und exklusive Insights von Kryptomagazin

 
Weitere Artikel zum Thema

BAT: Nutzerzahlen auf Rekordniveau

Flash Crash: Bitcoin für unter 1000 USD

Enjin Coin steigt um 60 Prozent

Binance supportet Tezos Staking

Tether klettert auf Platz 4

Der Bitcoin Kalender ist da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.