Rabenschwarzer Sonntag – Kryptos stürzen ab

08.03.2020 21:41 525 mal gelesen Lesezeit: 3 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Der Kryptomarkt erlebte einen massiven Einbruch, wobei zahlreiche Coins signifikante Wertverluste verzeichneten.
  • Investoren und Trader suchen nach Ursachen und potenziellen Auslösern für die plötzliche Marktkorrektur.
  • Wallets wurden von der Volatilität stark betroffen, was zu einer erhöhten Aktivität auf den Tauschplattformen führte.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Kurse rasseln nach unten

Die Kryptos beenden die Woche mit einem massiven Einbruch. Der Bitcoin fällt dabei weit unter die 9000 USD-Grenze und viele Altcoins müssen Verluste im zweistelligen Bereich verzeichnen. Auf welche Grenzen kommt es nun an und welcher Auslöser steckt hinter der aktuellen Talfahrt? Wir werfen einen Blick auf das Marktgeschehen.

Bitcoin-Kurs im Detail

Zum Zeitpunkt des Artikels liegt der Bitcoin-Kurs bei einem Kurs von 8334 USD. Dies entspricht einem Tagesverlust von ca. 6,5 %. Aus der bearishen Perspektive könnte der BTC nach einem Unterschreiten der 8300 USD-Marke geradewegs auf den Unterstützungsbereich bei 8000 USD zulaufen. Für einen schnellen Pullback gibt es im Moment nur wenige Anzeichen. Hierzu müsste der BTC den Widerstand bei ca. 8500 USD überwinden. In der Folge läge die nächste Hürde bei der 200 Tage-Linie (8700 USD).

Pro und Contra: Sonntäglicher Krypto-Crash

Pro Contra
Mögliche Kaufgelegenheiten für Anleger Investitionsverlust für aktuelle Krypto-Besitzer
Marktüberkorrektur könnte langfristige Stabilität fördern Kurzfristige Marktunsicherheit
Günstiger Zeitpunkt für Neueinsteiger Risiko erhöht, da Krypto-Markt volatil ist

Der turbulente Markt

Der turbulente Markt

Der aktuelle Markteinbruch unterstreicht einen wichtigen Grundsatz: Das Krypto-Space reagiert schnell! Nachdem sich das „digitale Gold“ seit mehreren Tagen zwischen 9000 USD und 9250 USD eingependelt hatte, stürzte der Kurs abrupt um über 500 USD ab. Einige Stunden später stand ein Verlust von knappe 900 USD zu Buche. Doch welcher Auslöser steckt hinter den aktuellen Abverkäufen?

Möglicher Grund

Viele Experten vermuten, dass der Plus Token Scam in einer direkten Verbindung zum aktuellen BTC Crash steht. Demnach versuchten die Betrüger eine stolze Summe von 13000 BTC zu waschen. Hierzu nutzten sich verschiedene Bitcoin Mixer. Dies geht aus Daten des Kryptoanalytikers ErgoBTC hervor. Das südkoreanische Multi-Wallet System Plus Token hatte im Vorjahr einen Exit Scam durchgeführt und dabei mehr als 3 Mrd. US-Dollar erbeutet. Die Auswirkungen treffen das Krypto-Space bis heute.

Kurse reagieren auf Plus Token Scam

Kurse reagieren auf Plus Token Scam

Der BTC wurde zum Zeitpunkt der Transaktionen für ca. 9100 USD gehandelt, die 13000 Bitcoin hatten also einen Gegenwert von ca. 120 Millionen USD. Treffen solche Summen auf einen hochvolatilen Markt entsteht eine Kettenreaktion. Die bearishen Meldungen ziehen den Bitcoin-Kurs in kürzester Zeit nach unten. Dieser reißt zudem die Altcoins mit den „Abgrund“. Eine Problematik, die der hohen BTC Dominanz geschuldet ist. Kein Wunder, dass derartige Betrugsmaschinen an der Reputation der seriösen Blockchain-Projekte nagen. Vorsichtige Anleger distanzieren sich durch etwaige Meldungen.

Altcoins stürzen ab

Die Altcoins erleben einen rabenschwarzen Sonntag. Ethereum rasselt um satte 10 % nach unten. Durch den aktuellen Downtrend nähert sich ETH der 200 USD-Grenze mit großen Schritten. Die Bitcoin Forks Bitcoin Cash (ca. - 15 %), Bitcoin SV (ca. - 12 %) und Litecoin (ca. - 12 %) erwischt es sogar noch härter. Chainlink liefert mit einem Tagesminus von ca. 2 % noch die beste Performance in den Top 30. Dadurch rückt eine Position in den begehrten Top 10 in Sichtweite.

Fazit

Fazit

Der aktuelle Markteinbruch zeigt, wie anfällig der Krypto-Markt ist. Bis zum Wochenende hatte es danach ausgesehen, als würde das „digitale Gold“ seinem Ruf als krisensicherer „Store of Value“ gerecht werden. Während das Coronavirus die traditionellen Märkte in eine handfeste Krise beförderte, schien der Bitcoin sich abkapseln zu können. Die derzeitige Entwicklung spricht dagegen eine andere Sprache.


FAQ zu "Rabenschwarzer Sonntag – Kryptos stürzen ab"

Warum sind die Kryptowährungen abgestürzt?

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zu den jüngsten Krypto-Marktverlusten beigetragen haben könnten, einschließlich regulatorischer Bedenken, Marktmanipulationen und schneller Preiszuwächse in den vorangegangenen Monaten.

Was genau ist ein "rabenschwarzer Sonntag" in Bezug auf Kryptowährungen?

Ein "rabenschwarzer Sonntag" bezieht sich in diesem Kontext auf einen Tag, an dem die Kryptomärkte stark abfallen.

Kann ich bei einem Krypto-"Crash" immer noch Geld verdienen?

Obwohl schwierig, können erfahrene Trader und Investoren immer noch potenziell Geld verdienen, auch wenn der Markt abwärts geht, durch sogenanntes "Shorting".

Was soll ich tun, wenn meine Kryptowährungen abgestürzt sind?

Es ist wichtig, nicht in Panik zu geraten. Marktschwankungen sind normal, und es könnte eine gute Idee sein, mit einem Finanzberater über die nächsten Schritte zu sprechen.

Wird sich der Kryptomarkt erholen?

Es ist unmöglich, die Bewegungen des Kryptomarktes genau vorherzusagen. Obwohl es in der Vergangenheit Erholungen gab, ist es wichtig, sich zu erinnern, dass vergangene Performance keine Garantie für zukünftige Ergebnisse ist.

Keine Anlageberatung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Die Inhalte dieser Website dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung der Leser*innen und stellen keine Anlageberatung und keine Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Inhalte dieser Website geben ausschließlich unsere subjektive, persönliche Meinung wieder.

Die Leser*innen sind ausdrücklich aufgefordert, sich zu den Inhalten dieser Website eine eigene Meinung zu bilden und sich professionell und unabhängig beraten zu lassen, bevor sie konkrete Anlageentscheidungen treffen.

Wir berichten über Erfahrungswerte mit entsprechenden Anbietern und erhalten hierfür gemäß der Partnerkonditionen auch Provisionen. Unsere Testberichte basieren auf echten Tests und sind auch via Screenshot dokumentiert. Ein Nachweis kann jederzeit eingefordert werden.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Der Kryptomarkt reagiert schnell auf negative Meldungen, was zu einem Kursabsturz beim Bitcoin und vielen Altcoins führt. Dieser wird möglicherweise durch den Plus Token Scam verursacht, bei dem Betrüger versuchen, eine große Summe Bitcoin zu waschen.

Die 250 Euro Bitcoin Betrugsmasche - Bitte teilen!
Die 250 Euro Bitcoin Betrugsmasche - Bitte teilen!
YouTube

Leider erreichen mich immer mehr Anrufe und Meldungen von Opfern dieser Masche. Passt auf eure Eltern und Großeltern auf!

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Bleiben Sie ruhig und lassen Sie sich nicht von den Marktveränderungen verunsichern. Kryptowährungen sind für ihre Volatilität bekannt.
  2. Überlegen Sie, ob es sinnvoll ist, Ihre Coins zu halten (HODL). In der Vergangenheit haben sich Kryptomärkte oft nach einem Crash erholt.
  3. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um Ihre Investitionsstrategie zu überprüfen. Vielleicht ist es an der Zeit, Ihre Portfolio-Diversifikation zu überdenken.
  4. Falls Sie neu in der Welt der Kryptowährungen sind, nutzen Sie diesen Moment, um mehr über Blockchain-Technologie zu lernen.
  5. Überlegen Sie, ob Sie zusätzliche Coins kaufen möchten. "Kaufen Sie, wenn es Blut auf den Straßen gibt", ist ein bekanntes Börsensprichwort.