Bitcoin Nachteile - Was sind die Nachteile von Bitcoin?

27.05.2020 18:49 777 mal gelesen Lesezeit: 3 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Bitcoins hoher Energieverbrauch beim Mining-Prozess steht in der Kritik hinsichtlich Umweltauswirkungen.
  • Aufgrund der hohen Volatilität von Bitcoin kann der Wert von Coins stark schwanken, was zu finanziellen Risiken führt.
  • Transaktionen mit Bitcoin sind nicht immer so schnell wie bei traditionellen Zahlungssystemen, was zu Verzögerungen führen kann.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Bitcoin Nachteile - Was sind die Nachteile von Bitcoin?

Die Kryptowährung Bitcoin ist ein faszinierendes Projekt, dessen Vorteile sich immer mehr erschließen. Möglicherweise handelt es sich um eine Weltwährung der Zukunft, vielleicht begleitet von weiteren Kryptowährungen wie Ethereum oder Litecoin. Doch es gibt auch Nachteile, die wir zunächst im Überblick betrachten wollen. Nun also zum Thema Bitcoin Nachteile.

Bitcoin Nachteile - Bitcoin Nachteile auf einen Blick:

Akzeptanz

Im Jahr 2017 haben viele Menschen von Bitcoins noch nie oder nur flüchtig etwas gehört. Erst recht könnten sie nicht mit einem (erforderlichen) eWallet umgehen, um Bitcoins zu nutzen. Wir sollten nicht vergessen, dass es unter uns, mitten in Deutschland, sehr viele Personen gibt, die nicht einmal klassisches Online-Banking nutzen. Es sind auch jüngere Menschen mit höherem Bildungsgrad darunter.

Sie misstrauen dem Internet und dem Geldwesen gleichermaßen - eine schlechte Voraussetzung für die Akzeptanz einer virtuellen Währung. Es kommen zwar immer mehr Unternehmen hinzu, die Bitcoins akzeptieren, doch diese Liste ist noch relativ kurz. Bei den weltweiten Geldtransaktionen spielen Bitcoins nur eine Rolle im niedrigsten Promillebereich.

Volatilität

Der Kurs der Kryptowährung schwankt sehr stark, was die durchschnittlich konservative Masse aller Menschen abschreckt. Schwankungen von 30 Prozent gegen eine andere Währung pro Tag hat es bei klassischen Währungen fast nie gegeben (außer während der Weltwirtschaftskrise der 1920er Jahre). Man stelle sich als USA-Reisender vor, ein Dollar würde heute 0,87 Euro kosten und morgen 1,13 Euro, übermorgen aber wieder 0,85 Euro. Wie sollten wir damit umgehen? Solche Schwankungen können beim Kurs Bitcoin-Euro vorkommen.

Marktkapitalisierung

Verfechter von Bitcoins verweisen oft stolz auf die schon so hohe Marktkapitalisierung der Kryptowährung. Sie lag am 6. Juli 2017 bei 16,43 Milliarden Euro - weltweit, wohlgemerkt. Der Umsatz eines einzigen Dax-Konzerns liegt deutlich höher, bei RWE sind es beispielsweise knapp 50 Milliarden Euro jährlich. Das Bruttoinlandsprodukt von Deutschland lag 2016 bei 3.094 Milliarden Euro, das ist das 188-Fache der aktuellen globalen Bitcoin-Marktkapitalisierung. Die Liquidität der Kryptowährung ist einfach entsetzlich dünn, wenn man bedenkt, dass diese ein weltweit genutztes Zahlungsmittel sein soll.

Einfluss singulärer Handelsereignisse: Jeder Händler weiß, dass der Kurs eines Assets bei dünner Liquidität durch ein einzelnes, größeres Handelsereignis (oder auch eine bedeutsame Nachricht) sehr stark beeinflusst wird. Sollte jemand etwas mit Bitcoins im Wert von 100 Millionen Euro kaufen oder sollte jemand wiederholt so viele Bitcoins von einer Plattform stehlen, was schon vorkam, löst das eine gewaltige Kursschwankung aus. Das ist einer der Gründe für die enorme Volatilität.

Politik

Die Zentralbanken und Börsen misstrauen aktuell noch allen Kryptowährungen. In China gab es Verbote. Versuche, ETFs mit Kryptowährungen an die Börse zu bringen, waren bislang nicht von Erfolg gekrönt. Ein totales, weltweites Verbot solcher Währungen, die sich dem Einfluss von Staaten und Banken entziehen, ist nicht auszuschließen.

Deflationsgefahr: Bitcoins sind inflationsgeschützt, sie werden im Gegenteil immer teuer. Doch da sie endlich sind (Grenze: 21 Millionen Bitcoins), droht eine gewaltige Deflation. Dazu trägt auch die Spekulation mit Bitcoins bei, die von vielen Besitzern nur in der Hoffnung auf Kurssteigerungen gehortet werden. Eine Hyperdeflation gab es in der Finanzgeschichte noch nicht, doch was hätte sie eigentlich für Auswirkungen? Sie könnte ein Grund dafür sein, dass die Menschen brav beim konventionellen Geld bleiben.

Technik

Die Bitcoin-Software steckt in der Entwicklung. Niemand bis auf einige Programmierer durchschaut sie wirklich. Das wirft unter anderem die Frage auf, ob es wirklich eine Grenze bei 21 Millionen Bitcoins gibt. Auch die Furcht vor Hackerangriffen ist groß. Gibt es überhaupt schon Menschen auf der Welt, die nennenswerte Summen in Bitcoins auf einem eWallet lagern - etwa im Millionenbereich (in Euro umgerechnet), wie das auf Bankkonten oft vorkommt? Solche Fälle werden nicht publiziert, sie dürften jedoch auch sehr selten sein. Dazu ist wahrscheinlich das Misstrauen gegenüber der Technik und den Sicherheitsstandards auch bei den hartgesottensten Bitcoin-Fans zu groß.

Wie betrachten Experten die Nachteile beim Bitcoin?

Das hängt sehr stark vom Standpunkt des jeweiligen Experten ab. Blockchain-Unternehmen reden sie klein, Banker stellen sie vollkommen überspitzt dar. Ein objektives Bild ist aktuell nur schwer zu entwerfen. Wahrscheinlich setzt sich die blutjunge Geld-Technologie irgendwann durch, weil ihre Vorteile gigantisch sind - aber nicht heute und auch nicht morgen.


Häufig gestellte Fragen zu "Bitcoin Nachteile - Was sind die Nachteile von Bitcoin?"

Was ist der größte Nachteil von Bitcoin?

Der größte Nachteil von Bitcoin ist die hohe Volatilität. Der Preis von Bitcoin kann stark schwanken, was das Potential für hohe Gewinne, aber auch für hohe Verluste bedeutet.

Sind Bitcoins sicher?

Während die Technologie hinter Bitcoin sicher ist, können die Börsen, auf denen Bitcoins gehandelt werden, anfällig für Hackerangriffe sein. Zudem gibt es keine Absicherung durch Regierungen oder Banken.

Kann der Wert von Bitcoin auf Null fallen?

Theoretisch ja, der Wert von Bitcoin könnte auf Null fallen, wenn beispielsweise eine bessere und effizientere Kryptowährung entwickelt wird oder wenn die Regierungen weltweit Bitcoin verbieten würden.

Ist Bitcoin umweltfreundlich?

Die Erzeugung von Bitcoins verbraucht viel Strom, da der Prozess computergesteuerte Spekulationen und Rechenoperationen erfordert. Daher wird Bitcoin oft als umweltschädlich angesehen.

Hat Bitcoin einen realen Wert?

Bitcoin hat einen Wert, weil die Menschen glauben, dass es einen Wert hat. Der Wert von Bitcoin basiert auf Angebot und Nachfrage, ähnlich wie der Wert von Gold und anderen Vermögenswerten.

Keine Anlageberatung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Die Inhalte dieser Website dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung der Leser*innen und stellen keine Anlageberatung und keine Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Inhalte dieser Website geben ausschließlich unsere subjektive, persönliche Meinung wieder.

Die Leser*innen sind ausdrücklich aufgefordert, sich zu den Inhalten dieser Website eine eigene Meinung zu bilden und sich professionell und unabhängig beraten zu lassen, bevor sie konkrete Anlageentscheidungen treffen.

Wir berichten über Erfahrungswerte mit entsprechenden Anbietern und erhalten hierfür gemäß der Partnerkonditionen auch Provisionen. Unsere Testberichte basieren auf echten Tests und sind auch via Screenshot dokumentiert. Ein Nachweis kann jederzeit eingefordert werden.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Bitcoin ist eine faszinierende Technologie, aber die Nachteile, wie schlechte Akzeptanz, Volatilität, geringe Liquidität, Einfluss von singulären Handelsereignissen, politische Unterstützung, Schutz vor Deflation und technische Risiken, die damit verbunden sind, müssen beachtet werden.

xIHS Presale startet - Der erste echte Bitcoin Mining Coin
xIHS Presale startet - Der erste echte Bitcoin Mining Coin
YouTube

Entdecke xIHS: Das erste volltransparente Bitcoin-Mining-Projekt auf Solana | Jetzt beim Presale dabei sein!

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Verstehe die volatilität: Bitcoin ist bekannt für seine Volatilität. Der Preis kann stark schwanken, was zu erheblichen finanziellen Verlusten führen kann.
  2. Technisches Verständnis: Um Bitcoin sicher zu nutzen, ist ein gewisses technisches Verständnis notwendig. Ohne dieses kann es zu Fehlern kommen, die dazu führen, dass Bitcoin verloren geht.
  3. Unreguliert: Bitcoin ist eine unregulierte Währung. Das bedeutet, dass es keine zentrale Behörde gibt, die Transaktionen überwacht oder reguliert. Dies kann zu Betrug und anderen kriminellen Aktivitäten führen.
  4. Keine Rückerstattungen: Wenn Bitcoin einmal gesendet wurde, kann es nicht rückgängig gemacht werden. Es gibt keine Möglichkeit, eine Transaktion zu stornieren oder eine Rückerstattung zu erhalten.
  5. Energieverbrauch: Bitcoin-Mining verbraucht eine erhebliche Menge an Strom. Dies hat Auswirkungen auf die Umwelt und kann in einigen Ländern auch zu Stromausfällen führen.